Anschaffung hochwertiger Güter für den Betrieb...............

Rund um Selbstständigkeit unter ALG II.
Benutzeravatar
Günter
Moderator
Beiträge: 34655
Registriert: So 5. Okt 2008, 12:58
Wohnort: Berliner in Potsdam

Re: Anschaffung hochwertiger Güter für den Betrieb...............

#801

Beitrag von Günter » Mo 13. Aug 2018, 17:37

Das haben wir doch schon zig-fach durchgekaut, wenn ich mich recht erinnere. Warum handelst Du nicht entsprechend?
Vermutlich, weil man, wenn einem das Wasser bis Oberkante Unterlippe steht, vor lauter Panik das Denkvermögen aussetzt. So ging es mir damals auch, als ich sehenden Auges in die Pleite gerannt bin.

Statt mal Bilanz zu ziehen und zu sagen: Wo stehe ich eigentlich?

Gesundheit kaputt, reif für EM-Rente samt GruSi, Lager voller Ware, die aber erst einen Wert hat, wenn ein Käufer dafür Geld gibt, aber es fehlen Kunden, Transportmöglichkeiten, ein Stuhl eine Matratze, ..... so kann man keinen Umsatz machen, das Lager kostet monatlich ein Vermögen.

Ich hab die Schnauze voll, liebes JC meine Gesundheit ist ruiniert, die Nerven sind im Gesäß, ich kann nicht mehr. Ich verkaufe jetzt soviel Ware, dass die Lagerkosten und die Müllentsorgung reinkommen und dann melde ich das Gewerbe ab und mich krank, dann dürft ihr den vollen Regelsatz und nach Beantragung und Bewilligung der EM Rente die GruSi zahlen.

Und Tschüß, ich versuche nicht weiter in diesem Mülllager zu schreiben, sonst entgleist mir die Tasta.
Ist der einzige Existenzgrund für Milliarden Menschen nur die Befriedigung der Profitgier der Besitzenden? Oder haben diese Menschen auch ein Anrecht auf ein menschenwürdiges Leben?

Ich könnte freundlich, aber wozu? :6:

Benutzeravatar
Pegasus
Benutzer
Beiträge: 7484
Registriert: So 19. Okt 2008, 12:31

Re: Anschaffung hochwertiger Güter für den Betrieb...............

#802

Beitrag von Pegasus » Mo 13. Aug 2018, 17:48

Stimmt schon wenn man selbst in solcher Lage ist, sieht man den Wald vor Bäumen nicht.
In jeden Stein, in jeden Ast, in jeden Tier ist Leben wie in Dir selbst

Hilfesuchender
Benutzer
Beiträge: 565
Registriert: Do 8. Mai 2014, 15:43

Re: Anschaffung hochwertiger Güter für den Betrieb...............

#803

Beitrag von Hilfesuchender » Mo 13. Aug 2018, 22:14

Wo ist eigentlich der Tester, welcher die Münzen und Medaillen erkennen konnte bei diesem unklaren Foto ? Martin Luther, 3/4 Thaler 1651 ! Klar,- morgen weis er den Preis ! Auch nach ein paar Sekunden ? Wohl eher nicht ?!

Hallo Günter,- es laufen ein paar Auktionen bei ebay ( offiziell natürlich ) und dann miete ich einen LKW für eine Woche ! Schade, dass der JC nicht bestätigt, das ich mich nach dem Sotial § NICHT strafbar mache ?!

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 53912
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Anschaffung hochwertiger Güter für den Betrieb...............

#804

Beitrag von Koelsch » Mo 13. Aug 2018, 22:35

Du hast angefragt, die "beraten" Dich dazu nicht = da bist Du auf der sehr sicheren Seite nach meiner Meinung
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Tester
Benutzer
Beiträge: 836
Registriert: Sa 24. Jan 2015, 15:04

Re: Anschaffung hochwertiger Güter für den Betrieb...............

#805

Beitrag von Tester » Mo 13. Aug 2018, 23:56

Einmal antworte ich noch ...
Hilfesuchender hat geschrieben:
Mo 13. Aug 2018, 22:14
Sotial § NICHT strafbar mache ?!
Ich hege den Verdacht, dass es sich um einen Zweitacount PP handelt.

Zunächst einmal, warum löscht Du Deine Eingangspostings? Das verfälscht schon das Forum und ist kein guter Stil. Aber: der Thread wurde vor zwei Jahren gestartet, 2 Jahre rumgejammere Stuhl ja/nein, Transporter ja/nein, alle anderen sind Schuld, usw. usw.! Wieviele Rateschläge wurden Dir hier schon gegeben? Wieviele hast Du angenommen? Keinen. Traurig.

Auch wenn meine Postings klare Worte enthalten, sind sie nicht bös gemeint. Ich wünsche jedem, der sich ernsthaft selbständig macht, dass er erfolgreich ist. Ich wünsche es Dir auch, dass Du aus Deine Krise kommst und irgendwie wieder Fuß fasst. Nur glaube ich das leider nicht, da Du genauso wie PP dich endlos im Kreis drehst. Und das ist verschwendete Energie, Deine Energie und auch die hier die Dir helfen möchten. Es dreht sich im Kreis. Man hat das Gefühl, Du möchtest garnicht aus deinem Strudel rauskommen, sondern allen anderen (vor allem das böse JC welches Dir nicht erlaubt Deine Sachen wegzuschmeissen, oder Dir dann doch einen LKW finanziert, oder ein Bett oder ein Stuhl, usw.).

So jetzt nochmals zu Deinem wirren Zeugs: warum verkaufst Du die Sachen den nun nicht auf Deine Rechnung, auf Deinen Namen, als gewerblicher Anbieter bei ebay? Wer schon hier tricksen muss (Gewährleistung, Rücknahme, Entsorgung), ist meiner Meinung nach nicht fähig ein gescheites Gewerbe zu betreiben. Den die anderen Anbieter bei ebay schaffen das doch auch. Hier droht die nächste Stolperfalle. Zum Einen eine Abmahnung von einem Mitanbieter zu bekommen (der Gewährleistung und Rücknahme anbieten muss) und zum Anderen schnell die Ermittlungsbehörden an den Hacken (siehe Geldwäschegesetz, Geld auf ein fremdes Konto überweisen lassen, ebenso das Jobcenter, Sozialbetrug). Für ein prof. Gewerbe sicherlich nicht zuträglich. Aber das trifft ja auch wieder den Kern Deines Gejammere, die anderen sind schuld, wie soll ich auf einen grünen Zweig kommen, wenn ich meine ach so wertvolle IWC nicht für 700 € vertickern kann, ohne dabei Gewährleistung zu bieten, ich weiß ja die Möhre läuft nach dem Mond, ist Schrott, da kann ich doch nicht garantieren, dass die Uhr auch funktioniert, ist ja so alt. So wird die IWC schnell "billig", wenn ein Uhrmacher noch einen Service machen müsste, kostet 400-500 EUR, dann läuft aber auch eine 100 Jahre alte IWC sekundengenau. Nein das möchtest Du nicht, gescheite Ware anbieten. Dann lieber Acount über die Freundin .... ohje.
Dann: DHL, UPS, DPD, usw. bieten auch alle ABHOLUNG der Pakete an. Münzen, IWC und das Kleinzeugs lässt sich alles bequem Zuhause einpacken und verschicken. Aber lieber 2 Jahre rumgejaule, ohne Transporter geht das nicht.

Dann: ein Einzelhandel (das ist es ja wohl) lebt nicht von einem statischen Lagerbestand, sondern vom schnellen Umlauf. Wenn man garnichts verkauft .... nunja .... bezahlt man halt Lagerkosten, die irgendwann höher sind als der Warenwert.

Um Dir mal Fakten zu nennen: meine Eltern hatten im Nebengewerbe ein Antiquitätengeschäft und ich habe während meines Studium nebenher ordentlich mitgemacht. Fokus auf Uhren, Porzellan und Figuren und Bilder. Wochenende regelmäßig um 3 Uhr aufgestanden, um nach Holland, Belgien, Frankreich zu fahren, um Ware einzukaufen. Ich denke ich habe mir in der Zeit ein ordentliches Wissen angeeignet. Ich habe die goldene Zeit miterlebt, als fast alles (nicht um zu sagen jeder Mist) seinen Käufer gefunden hat, zu hohen Preisen. Ebenso habe ich aber auch den Wandel und Preisverfall erlebt. Die Leute die damals teuer gekauft haben, sind nun Rentner oder tot. Und der Markt ist nicht mehr nachgewachsen. Sprich, das Angebot ist weitaus höher als die Nachfrage. ebay reguliert dabei die früher förderliche Desinformation der Käufergruppen (wenige km hinter der Grenze eingekauft und hier verkauft), was zu einem weiteren Preisverfall führte. Das was ich damals investiert hatte, habe ich mit blauem Auge wieder zurück bekommen (mit Unterstützung meiner Eltern, die dann für mich verkauft haben, hatte ja noch das Studium zu schaffen). Die Zeit war damals schon vorbei. Münzen (ausser goldene oder sehr sehr sehr wertvolle), Briefmarken .... ausgestorben, interessiert keine Sau. Und wenn die Erben das in die Finger bekommen, dann sind die Trauertränchen noch größer weil der Erblasser soviel Kohle in so unnützes Zeugs investiert hat ("Du erbst mal meine Briefmarken, die sind richtig wertvoll") und sie vom Händler (oder bei ebay) hören "nix wert, Plunder, Standardware".
Derzeit ist allerhöchsten eine Spekulationsblase bei Rolex Uhren zu sehen, keine Zinsen wandert das Geld in Ersatz Investments. Bei allen anderen Luxusmarken siehts merkwürdigerweise schon magerer aus. Eine alte IWC, die verschrömmelt ist (Sammler legen immer Wert auf Mintzustand), deren Werk nicht mehr anständig läuft, wird bei ebay sicherlich was bringen, aber nicht das was Du Dir vorstellst. IWCs werden interessant, wenn es z.B. bestimmte Modelle sind, z.B. "Ingenieur".

Und: etwas ist nur was wert, wenn es verkauft ist. Ich habe mal z.B. auf einer Kunstauktion eine originale Bronze erstanden. Für 100 €. 18 Hundert piependeckel. Habe die mal zu einem der bekannten Auktionshäuser gebracht, die immer mit den Rekordzahlen auffallen. Die Figur wurde auf 3400 € geschätzt und ja das wird sie auch "wert" sein. Nur was die an Kosten aufzählen, da lohnt nur ein Richter zu vertickern ... bei ebay habe ich die vorzeitig rausgenommen, weil das Interesse gleich null war und der Verkauf dann wohl ziemlich weit unter dem geblieben wäre was man sich vorgestellt hat. Macht nichts, steht nun bei mir im Büro. Was ich damit sagen will: die tollsten Bilder von einem Fotographen (warum wohl verkauft der sein Zeugs nicht selbst?) sind solange wertlos, bis sie verkauft wurden.

Das Lager kostet Dir seit 2 Jahren 104 EUR x 24 Monate. Das wäre der erste Gewinn, Lager auflösen so schnell es geht.

Aber dann kann man ja nicht mehr jammern. Auf die nächsten 2 Jahre Thread ....

Hilfesuchender
Benutzer
Beiträge: 565
Registriert: Do 8. Mai 2014, 15:43

Re: Anschaffung hochwertiger Güter für den Betrieb...............

#806

Beitrag von Hilfesuchender » Di 14. Aug 2018, 16:57

Und: etwas ist nur was wert, wenn es verkauft ist. Ich habe mal z.B. auf einer Kunstauktion eine originale Bronze erstanden. Für 100 €. 18 Hundert piependeckel. Habe die mal zu einem der bekannten Auktionshäuser gebracht, die immer mit den Rekordzahlen auffallen. Die Figur wurde auf 3400 € geschätzt und ja das wird sie auch "wert" sein. Nur was die an Kosten aufzählen, da lohnt nur ein Richter zu vertickern ... bei ebay habe ich die vorzeitig rausgenommen, weil das Interesse gleich null war und der Verkauf dann wohl ziemlich weit unter dem geblieben wäre was man sich vorgestellt hat. Macht nichts, steht nun bei mir im Büro. Was ich damit sagen will: die tollsten Bilder von einem Fotographen (warum wohl verkauft der sein Zeugs nicht selbst?) sind solange wertlos, bis sie verkauft wurden.
.......................................

Sie kaufen eine Bronze zwecks der Gaudi ? Sie haben vor Ort der Auktion keine Möglichkeit Ergebnisse abzufragen über Lotissimo, Artnet, Artprice ect. ? Schwach ! Und was sind denn 100.- Euro ? Dann verkaufen sie die Bronze halt wieder !!!

Geldwäsche besteht nicht,- habe ich schon mehrmals erwähnt. Mein Mädel ist mir wichtiger als dieses verlogene JC !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Die IWC läuft einwandfrei und demnächst bekommt sie ein neues ZIfferblatt und dann könnte ich vielleicht einen höheren Betrag erzielen ? Dieselbe brachte vor ca. 6 Monaten 1200.- Euro

Die Holländer kommen nicht zu ebay, hat dort keinen Sinn !

Probleme kann es geben, wenn man erkennt, dass es meine Freundin ist, egal ob diese geerbtes oder eigenes verkauft.

Meiner Mam und meinem Dad wollte ich das nicht antun bzgl. eines Rechtstreites vor meinem Gewerbeverbot. Der Sohn ein Antiquitätenhändler ? Ach neeeeee und die verkaufen nicht für den gewerblichen Sohn ? Was habe ich da mit meiner Tätigkeit meinen Eltern angetan ?

Danach fuhren meine armen ( ironisch gemeint ) Eltern auf Flohmärkte um ihre eigenen Sachen zu verkaufen. DANKE NOCHMALS EBAY !!!

Passiert das nochmal werde ich zum Tier,- DIESMAL NICHT IHR SCHWÄTZER !!!

Warum ich alles gelöscht habe ?

Die wichtigsten Helfer hier wissen ja eh schon alles und die NEUEN lesen eh nicht alles und dann muß ich alles wieder vorkauen !

Gewerblich angemeldet bin ich bei ebay bereits, leider ohne Impressium und so, fehlt das Geld dazu und auch für das Rechtspaket

Da ich eingekauft habe ( NICHT verkauft ) und mit PayPal ( Abkürzung PP ) bezahlt habe, muß ich bei Verkäufen dies auch akzeptieren. SHIT !

Heute habe ich 9 Auktionshäuser angeschrieben und einen ebay-Shop. Es geht auch anders !

WER IST PP ?????

Benutzeravatar
marsupilami
Benutzer
Beiträge: 21982
Registriert: Fr 27. Mär 2009, 13:41
Wohnort: Zu Hause

Re: Anschaffung hochwertiger Güter für den Betrieb...............

#807

Beitrag von marsupilami » Di 14. Aug 2018, 17:36

Wird das hier jetzt auch zur persönlichen Auseinandersetzung?
Signatur?
Muss das sein?

Benutzeravatar
tigerlaw
Benutzer
Beiträge: 4612
Registriert: Mi 2. Feb 2011, 14:41
Wohnort: Bei Aachen/NRW

Re: Anschaffung hochwertiger Güter für den Betrieb...............

#808

Beitrag von tigerlaw » Di 14. Aug 2018, 17:41

"PP" steht hier für Peterpanik, der seit Jahren mit dem JC einen Kampf ausführt, wie seinerzeit Don Quichote mit den Windmühlenflügeln . Auch er hat sich in seine (gar nicht mal falschen) Ansichten verrannt, erkennt aber nicht, dass diese zur Lösung seiner Rechtsfragen nichts beitragen.

Dies versuchen ihm so manche Foristen (gelegentlich auch ich) beizubringen, es ist aber wohl vergebliche Liebesmüh´.

Gerade die letzten Ausführungen von TESTER haben mir aufgezeigt: Du hast vor einigen, z.T. sogar vielen Jahren, Waren angekauft zu damals üblichen Einkaufspreisen. In der Zeit seither ist aber das Interesse an solchen Waren stark gesunken. Wenn Du diese Waren jetzt verkaufst, erlöst Du weniger als Deinen Einstandspreis.

Du willst natürlich so viel wie möglich von Deinem Geld, das Du in die Ankäufe investiert hast, durch Verkäufe wieder erlösen. Nur - wenn sich kein Käufer findet, hast Du zwei Möglichkeiten: Du wartest solange ab, bis sich doch ein Käufer findet, oder aber stößt das (aus der Sicht der Kunden) "Gesums" ohne Rücksicht auf Verluste ab, schlimmstenfalls auf den Müll. Dann weißt Du zwar definitiv, dass das von Dir früher investierte Geld endgültig weg ist, kannst Dir aber andererseits den Kopf frei machen von dem Druck, für eine Veräußerung sorgen zu müssen.

Und wenn dieser "Druck" weg ist - vielleicht erleichtert sich dann auch die Situation für Deinen Rücken (das ist eher ein psychosomatischer Ansatz)?

Um noch einmal zurückzukommen auf den Preisverfall:

Schau doch mal auf die Börse: Vor zwanzig Jahren gab es einen sagenhaften Hype um die Telekom-Aktie, schon die erste Tranche war mehrfach überzeichnet. Die Glücklichen, die Aktien ergattern konnten und recht kurze Zeit später wieder verkauften, hatten einen sehr guten Schnitt gemacht. Später gab es weitere Tranchen. Im Börsenprospekt standen gute, solide Werte, z.B. beim Immobilienvermögen. AUfgrund der realisierten Gewinne, von denen berichtet wurden, hatten noch viel mehr, auch "kleine Leute", die AKtie erworben.

Dann stellte sich heraus, dass die Bewertungen extrem "geschönt" waren, der Börsenkurs verfiel um vielleicht 80 oder 90 % und dümpelt seither da herum. Wer die Aktien nicht rechtzeitig verkauft hatte, hat heute einen "virtuellen" Verlust. Wenn er heute verkauft, realisiert er den Verlust. Sollte sich der Kurs in den nächsten Jahren um ein Vielfaches steigern, dann wird der virtuelle Verlust geringer. Nur - Du bist in einer Situation, dass Du einfach nicht solange durchhalten kannst, bis z.B. die IWC, die Du hast, auch nur halbwegs wieder den Kurswert haben, zu dem Du damals eingekauft hattest.

Auch wenn es schwer fällt: Du musst Dich entscheiden zwischen einerseits weiter herumkrauchen mit derzeit fast unverkäuflicher Ware und den dadurch entstehenden Lagerkosten (die noch nicht einmal durch adere Verkäufe hereinkommen), oder aber einem radikalen Schnitt (ja, das bisher investierte Geld ist dann verloren, es gibt aber nicht noch weitere Lagerkosten etc. p.p.), und auch Dein Kopf wird wieder "frei"!


Und noch etwas ganz wichtiges: Mach Dich von Deiner Angst vor dem JC frei! Das lähmt Dich extrem! Sag denen LMAA, und gut ist. Von der Marktentwicklung auf dem falschen Fuß getroffen zu werden, ist keineswegs "sozialschädlich", sondern das Risiko eines jeden Gewerbetreibenden. Unsere Verfassung geht von der grundsätzlichen Handlungsfreiheit aus. Ja es stimmt, die Kehrseite der Medaille ist, dass man auch Verlust machen kann, aber das ist systemimmanent!

Und mit diesem Wissen gewappnet kannst Du jedem Muckel des JC getrost entgegentreten!
Ich darf sogar beraten - bei Bedarf bitte PN!

Hilfesuchender
Benutzer
Beiträge: 565
Registriert: Do 8. Mai 2014, 15:43

Re: Anschaffung hochwertiger Güter für den Betrieb...............

#809

Beitrag von Hilfesuchender » Di 14. Aug 2018, 18:25

Hallo tigerlaw,- gerne gebe ich dir Auskunft ! Habe ich die Angaben zum Einkauf der IWC schon gelöscht ? Es waren 50.- € !!! Die Ware stammt aus Haushaltsauflösungen und hat so gut wie nichts gekostet ! Wenn die Auftraggeber wüßten was ich da noch habe, würden diese mich entweder ans Kreuz nageln oder an der Klagemauer mir Tod und Verderben wünschen !!! Die Ware ist NICHT unverkäuflich, aber ohne Geld kann ich keinen Transporter mieten und Kaution hinterlegen um danach auf ausgesuchte Märkte fahren. Habe den SBs mitgeteilt, dass ich Helfer habe welche mich aus Freundschaft ( so etwas gibt es noch !!! ) begleiten, ein und ausladen ect.! Der Fahrer bin ich und das geht auch ohne Tabletten. Aber nein,- KEINE Hilfe vom JC und jetzt nach fast 2 Jahren werden mir plötzlich über au.m....y Kredite von Privat zu Horrorzinsen gesendet. Vielleicht hätte ich mich informationen holen sollen bzgl. der Hobby`s der SB um diese dann zu..................Naja,- lassen wir das. Danke nochmal tigerlaw

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 53912
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Anschaffung hochwertiger Güter für den Betrieb...............

#810

Beitrag von Koelsch » Di 14. Aug 2018, 18:34

Wir drehen uns unverändert im Kreis
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Hilfesuchender
Benutzer
Beiträge: 565
Registriert: Do 8. Mai 2014, 15:43

Re: Anschaffung hochwertiger Güter für den Betrieb...............

#811

Beitrag von Hilfesuchender » Di 14. Aug 2018, 18:39

Hallo marsu,- möglicherweise kennt mich Tester ? Bin früher auch auf Messen ect. gefahren. Nur studiert habe ich nicht. Ware, welche durch die Doppelglasscheibe fotografiert wurde und somit schwer erkennbar ist ( Feinheiten ) als stinknormal zu bezeichnen ist schon ein Knaller, denn da war auch Kommissionsware anbei. Aber egal,- erzählen könnte ich ja viel. Danke trotzdem marsupilami,- auch du hast mir schon viel geholfen. Wieso kann ich deinen Namen nicht einsetzen ?

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 53912
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Anschaffung hochwertiger Güter für den Betrieb...............

#812

Beitrag von Koelsch » Di 14. Aug 2018, 18:45

Sorry, geht's hier darum ob Du 'ne echte Uhr hast oder ein echtes Bild oder 'ne Motte im Teppich - oder geht's darum, wie Du den ganzen Kram los wirst, ohne dass Dir das JC vor's Schienbein treten kann?
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Hilfesuchender
Benutzer
Beiträge: 565
Registriert: Do 8. Mai 2014, 15:43

Re: Anschaffung hochwertiger Güter für den Betrieb...............

#813

Beitrag von Hilfesuchender » Di 14. Aug 2018, 19:44

Nützten mir deine Worte etwas ? Du hast angefragt, die "beraten" Dich dazu nicht = da bist Du auf der sehr sicheren Seite nach meiner Meinung
?

Olivia
Benutzer
Beiträge: 10484
Registriert: Do 31. Dez 2015, 19:27

Re: Anschaffung hochwertiger Güter für den Betrieb...............

#814

Beitrag von Olivia » Di 14. Aug 2018, 19:50

Wir drehen uns unverändert weiter im Kreis.

Tester
Benutzer
Beiträge: 836
Registriert: Sa 24. Jan 2015, 15:04

Re: Anschaffung hochwertiger Güter für den Betrieb...............

#815

Beitrag von Tester » Di 14. Aug 2018, 19:51

Koelsch hat geschrieben:
Di 14. Aug 2018, 18:34
Wir drehen uns unverändert im Kreis
Achwas?! :8:

Es ist schon komisch, wenn es nicht so traurig wäre.

Kurzfassung wäre:

1. ich hab sehr wertvolle Ware, hat nix gekostet, echt wertvolle Ware, sowas von wertvoll
2. kann sie nicht verkaufen, weil Jobcenter böse ist und mir keinen Transporter kauft
3. weil ich kein Transporter bekomme, hab ich jetzt Rücken
4. jetzt will ich einen Transporter und einen Stuhl ... vom Jobcenter
5. jammer jammer jammer jammer
6. weiter mit 1.
7. ich find ne Lösung, die auch ohne Transporter geht, online z.B.

Ganz ehrlich? Wer es nicht schafft ein Impressum für seinen ebay Acount zu erstellen, keine Gewährleistung geben will, usw. der sollte sein Gewerbe ganz schnell einstellen. So wie Du Dich hier präsentierst bist Du einer von den Krautern, wo man besser schnell weiter geht und nix kauft ... ;-)

Olivia
Benutzer
Beiträge: 10484
Registriert: Do 31. Dez 2015, 19:27

Re: Anschaffung hochwertiger Güter für den Betrieb...............

#816

Beitrag von Olivia » Di 14. Aug 2018, 19:58

Kann der TE bitte kurz und knackig zusammenfassen, welches konkrete Anliegen besteht, worin seine Handlungshemmung liegt (psychologische Sperre, psychosomatische Beschwerden) und wieso die Ware nicht als Sammelposten zu einem geringeren Preis verkauft wird, zu dem sich dann auch Käufer finden? Wieso macht sich der TE nicht von seiner Blockade frei und verkauft die Ware als Sammelposten zu einem günstigen Preis?

Zusatzfrage, wieso wird nicht auf Fragen eingegangen, sondern immer wieder das Problem unzusammenhängend geschildert? Das ist sehr frustrierend!!!

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 53912
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Anschaffung hochwertiger Güter für den Betrieb...............

#817

Beitrag von Koelsch » Di 14. Aug 2018, 20:01

Den Eindruck teilen leider Viele hier
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Hilfesuchender
Benutzer
Beiträge: 565
Registriert: Do 8. Mai 2014, 15:43

Re: Anschaffung hochwertiger Güter für den Betrieb...............

#818

Beitrag von Hilfesuchender » Mi 15. Aug 2018, 08:24

Moin,-. machen wir Nägel mit Köpfen !!! Meine Freundin bietet nun keine Artikel bei ebay an und ihr Account steht zur Löschung bereit. Das Geld hätte ich für mein Geschäft dringend gebraucht !!!!!!!!!!!!!!! Der Unterschied zu mir als gewerblicher Verkäufer ist deutlich wie folgt: GEWÄHRLEISTUNG ECT. !!! Verkaufe ich z.B. einen gebrauchten Herd muß ich Gewährleistung anbieten ! Geht`s noch ? ALSO: WER braucht eine ca. 3 Jahre alte Siemens Geschirrspülmaschine Gedecke NP:499 Euro oder einen Siemens-Stand-Herd mit Backwagen, zuletzt bei ebay verkauft als Einbau für 320.- Euro ? Was will ich denn mit diesem Sch.... wenn ich kein Geld habe für die Anschlußgebühren durch einen Fachmann ? Nur Abholung und es muß mir die Abholung und geschenkt bestätigt werden mit Name und Anschrift, denn die Teile stammen aus einer Wohnungsauflösung und sollten ein Teil meines Gewinnes sein. Recht so Herr Tester ? Dann fresse ich halt künftig den Kitt aus den Fenstern !!!!!!!!!!!!!!!!

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 53912
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Anschaffung hochwertiger Güter für den Betrieb...............

#819

Beitrag von Koelsch » Mi 15. Aug 2018, 09:13

Kannst Du einen halbwegs nachvollziehbaren Grund nennen, warum Du keinen der unheimlich vielen Ratschläge hier im Forum annimmst, oder zumindest versuchst, den anzunehmen?
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Tester
Benutzer
Beiträge: 836
Registriert: Sa 24. Jan 2015, 15:04

Re: Anschaffung hochwertiger Güter für den Betrieb...............

#820

Beitrag von Tester » Mi 15. Aug 2018, 09:56

Also wenn Du mir den Geschirrspüler anlieferst, dann hätte ich interesse .... :8:

Benutzeravatar
kleinchaos
Moderator
Beiträge: 22098
Registriert: Mo 9. Feb 2009, 19:39
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Re: Anschaffung hochwertiger Güter für den Betrieb...............

#821

Beitrag von kleinchaos » Mi 15. Aug 2018, 20:08

Jetzt mal langsam mit den jungen Pferden. Wieso musst du den Herd anschließen? Du verkaufst ihn nur. Auch bei Saturn usw muss sich der Kunde um Lieferung und Anschluss selber kümmern. Entweder bezahlen oder selbermachen.
Gewährleistung heißt bitte was? Zustandsversprechen. Du garantierst, dass der Herd am Tag des Kaufs genau so aussehen tut wie er auf dem Foto aussieht. Du bietest keine Garantie! Bitte kapiere endlich mal den Unterschied! Auch Kunden müssen das kapieren, manche bezahlen dafür teure Anwälte.
Gewährleistung ist ein Zustandsversprechen, Garantie ein Haltbarkeitsversprechen. Und bei gebrauchten Waren kann eh auf 12 Monate begrenzt werden, diverse Rechtsprechung auch für kleine Haushaltgegenstände gibt es schon lange
"Freiheit nur für die Anhänger der Regierung, nur für Mitglieder einer Partei - mögen sie noch so zahlreich sein - ist keine Freiheit. Freiheit ist immer Freiheit der Andersdenkenden." Rosa Luxemburg

Olivia
Benutzer
Beiträge: 10484
Registriert: Do 31. Dez 2015, 19:27

Re: Anschaffung hochwertiger Güter für den Betrieb...............

#822

Beitrag von Olivia » Mi 15. Aug 2018, 20:13

An Gewerbetreibende kann Gebrauchtes sogar ohne Gewährleistung verkauft werden.

Hilfesuchender
Benutzer
Beiträge: 565
Registriert: Do 8. Mai 2014, 15:43

Re: Anschaffung hochwertiger Güter für den Betrieb...............

#823

Beitrag von Hilfesuchender » Sa 18. Aug 2018, 14:49

Hallo Koelsch,- einige eurer Ratschläge habe ich schon angewendet. Kann wieder besser gehen und mache viel unter Schmerzen ( z.T. helfen Schmerzpflaster ). PKV übernimmt nicht alle Arzt-Rechnungen / Verordnungen / Medi`s und irgendwie muß ich es ja bezahlen und daher kommt aus meiner Wohnung raus was raus geht ( Schonvermögen ). Wie soll ich denn als gewerblicher bei ebay ect. meine privaten Waren verkaufen wenn man zusätzlich keine Anmeldung für ein privat bei ebay bekomme. Schleppe also jeden Tag mehrere Kilometer volle Bananenkartons und Teppiche durch die Gegend und verteile meine Ware zur Kommission an mir bekannte Händler ( 50:50 ). Könnte man Taxi-Kosten anrechnen bzw. geltend machen beim JC ? Habe heute alten Teppich verschenkt da ich kein Geld habe für eine Spezialreinigung. Hätte ich das Geld, könnte man 3-400.- Euro von privat bekommen. Der faire mir bekannte Händler ( gibt immer Auskunft !!! ) wollte den Teppich nicht mal für 50.- Euro da er selber genug hat. Weil mir die Schulter schmerzte und ich kein Geld hatte zum Rücktransport mit Taxi habe ich ihm den Teppich geschenkt. Da er das nicht wollte steckte er mir 10.- Euro zu ! Naja, besser als hungern. PS: ein Kollege kümmert sich nun um meine Sonnenbrillen-Sammlung von den ganzen Auflösungen ( in einer Auflösung gab es 40 Nobelbrillen u.a. RayBan, Chanel, Gucci, Aigner, Porsche Design ) ! 50:50 ist ausgemacht und der Kollege verdient ein paar Tausend an meiner Ware..........................

Hilfesuchender
Benutzer
Beiträge: 565
Registriert: Do 8. Mai 2014, 15:43

Re: Anschaffung hochwertiger Güter für den Betrieb...............

#824

Beitrag von Hilfesuchender » Sa 18. Aug 2018, 14:49

Sammelposten ? Ok,- wie wäre es mit den Brillen ? Ebay-Verkaufspreise ( verkaufte Artikel !!! ) Postenwert 6000.- Euro für 1000.- ??? Momentan hat keiner die 1000 Euro und nur die Zuckerl picken für ein paar Euro läuft nicht !!! Würdet IHR eine Posten für 1000 verkaufen, wenn IHR als Privatverkäufer oder Händler dafür 6000 erzielen könnt ??? Ha-ha !!! Der Kollege hat sie nun in Kommission und dem vertraue ich.

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 53912
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Anschaffung hochwertiger Güter für den Betrieb...............

#825

Beitrag von Koelsch » Sa 18. Aug 2018, 15:01

Also ist doch Bewegung drin - und da JC von Deinen Transportproblemen weiß, sehe ich kein Problem, die Taxikosten in die EKS zu packen
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Antworten

Zurück zu „Selbstständig und ALG II/Hartz IV“