BSG - B 1 KR 31/14 R - AU-Bescheinigung

Antworten
Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 56080
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

BSG - B 1 KR 31/14 R - AU-Bescheinigung

#1

Beitrag von Koelsch » Mo 16. Feb 2015, 21:30

Danke an Willy Voigt - zu dem Urteil gesetzliche-sozialversicherungen-f83/bs ... rankengeld

Krankenschein rückwirkend (mit Rückdatierung) zulässig?
https://rechtsanwaltarbeitsrechtberlin. ... -zulassig/
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Olivia Cole
Benutzer
Beiträge: 2286
Registriert: Mi 15. Mai 2013, 15:56

Re: BSG - B 1 KR 31/14 R - AU-Bescheinigung

#2

Beitrag von Olivia Cole » Mo 16. Feb 2015, 21:36

Gelten die Regeln auch im Bereich des Jobcenters, d.h. kann ich mir vom Arzt ausnahmsweise zwei Tage rückwirkend den Beginn einer Erkrankung bescheinigen lassen?

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 56080
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: BSG - B 1 KR 31/14 R - AU-Bescheinigung

#3

Beitrag von Koelsch » Mo 16. Feb 2015, 21:43

Wie dort geschrieben steht, zumindest hat man eine "Diskussionsgrundlage" - aber ob man eine reelle Chance hat nach dem Urteil des BSG sei dahingestellt.
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Benutzeravatar
Pegasus
Benutzer
Beiträge: 7836
Registriert: So 19. Okt 2008, 12:31

Re: BSG - B 1 KR 31/14 R - AU-Bescheinigung

#4

Beitrag von Pegasus » Di 17. Feb 2015, 19:33

Also ich habe früher paar Mal ne rückwirkende AU bekommen. Will sagen das ging vor etlichen Jahren schon. Kommt wohl auf den Doc und die Umstände an.
In jeden Stein, in jeden Ast, in jeden Tier ist Leben wie in Dir selbst

Benutzeravatar
Günter
Moderator
Beiträge: 35608
Registriert: So 5. Okt 2008, 12:58
Wohnort: Berliner in Potsdam

Re: BSG - B 1 KR 31/14 R - AU-Bescheinigung

#5

Beitrag von Günter » Di 17. Feb 2015, 19:42

Wenn jemand eine echte Grippe hat, dann gehört er mit 40° C Fieber ins Bett und nicht ins Wartezimmer. Entweder macht der Doc einen Hausbesuch, oder er schreibt rückwirkend krank.

Leute die unter Migräne leiden, die wollen drei Tage in einem dunklen schalltoten Zimmer sterben, aber nicht beim Doc 2 Stunden ohne Termin im Wartezimmer sitzen. Solange hat es bei meiner früheren Ärztin auch mit Termin oft gedauert. Das änderte sich erst, als ich jedes mal im Wartezimmer die Mitpatienten aufgewiegelt habe. Und mich über die Pharmareferenten beschwert habe.

Mal so unter uns, wenn ich an diesen Fred aktuelles-aus-politik-wirtschaft-arbeit ... 14980.html erinnern darf, kein Arzt kann sich ein Urteil erlauben, ob ich wirklich unter extremen Magenschmerzen, Kopf- oder Rückenschmerzen leide, der schreibt eine AU.

Was soll dieses ewige Misstrauen und der Aufbau von Bürokratie und Überwachung?
Ist der einzige Existenzgrund für Milliarden Menschen nur die Befriedigung der Profitgier der Besitzenden? Oder haben diese Menschen auch ein Anrecht auf ein menschenwürdiges Leben?

Ich könnte freundlich, aber wozu? :6:

Benutzeravatar
tigerlaw
Benutzer
Beiträge: 4830
Registriert: Mi 2. Feb 2011, 14:41
Wohnort: Bei Aachen/NRW

Re: BSG - B 1 KR 31/14 R - AU-Bescheinigung

#6

Beitrag von tigerlaw » Di 17. Feb 2015, 21:05

Das hatte schon mal ein Vertreter eines Arbeitgeberverbands bei einem Termin vorm Arbeitsgericht geäußert, dass es CD-ROM zu kaufen gäbe, mit welchen Angaben man einen Arzt dazu bewegen könne, eine AU-Bescheinigung auszustellen.
Ich darf sogar beraten - bei Bedarf bitte PN!

Benutzeravatar
Günter
Moderator
Beiträge: 35608
Registriert: So 5. Okt 2008, 12:58
Wohnort: Berliner in Potsdam

Re: BSG - B 1 KR 31/14 R - AU-Bescheinigung

#7

Beitrag von Günter » Di 17. Feb 2015, 21:10

Keine Ahnung ob es die gibt, aber jeder halbwegs intelligente Mensch kann sich für seinen Doc eine passende Geschichte bereitlegen. Dieses ganze Misstrauen gegenüber Arbeitnehmer fördert doch den Widerstandswillen.

Wenn jemand krank ist, dann isser krank, das Gegenteil ist kaum nachweisbar, weder vom Vertrauensarzt (so hieß der früher), noch vom Hausarzt.
Ist der einzige Existenzgrund für Milliarden Menschen nur die Befriedigung der Profitgier der Besitzenden? Oder haben diese Menschen auch ein Anrecht auf ein menschenwürdiges Leben?

Ich könnte freundlich, aber wozu? :6:

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 56080
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: BSG - B 1 KR 31/14 R - AU-Bescheinigung

#8

Beitrag von Koelsch » Di 17. Feb 2015, 21:27

Aber wenn man mit solch einer CD doch Geld verdienen kann :unschuld:
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Olivia Cole
Benutzer
Beiträge: 2286
Registriert: Mi 15. Mai 2013, 15:56

Re: BSG - B 1 KR 31/14 R - AU-Bescheinigung

#9

Beitrag von Olivia Cole » Mi 18. Feb 2015, 12:02

Krankheitssimulator wurde 2001 eingestampft

Die CD ist bei Amazon bei entsprechender Suche weiterhin gebraucht erhältlich.

Antworten

Zurück zu „Diskussionsbeiträge zu Urteilen“