Wir möchten die Bank wechseln

Hier können Fragen gestellt werden, die in den anderen Hilfethemen nicht passen.
Olivia
Benutzer
Beiträge: 10630
Registriert: Do 31. Dez 2015, 19:27

Re: Wir möchten die Bank wechseln

#151

Beitrag von Olivia » Di 25. Sep 2018, 13:21

War Schimmy nicht zur Diba gewechselt? :kopfkratz: Hatte nicht mehr in Erinnerung, dass es die Comdirect war. Sonst hätten Mitleser profitieren können!

Lesmona
Benutzer
Beiträge: 3
Registriert: Fr 5. Okt 2018, 21:45

Re: Wir möchten die Bank wechseln

#152

Beitrag von Lesmona » Fr 5. Okt 2018, 22:07

eine Frage:
wie reagiert die DKB (Deutsche Kreditbank) eigentlich, wenn man als Selbstständiger nur noch die Arbeitsagentur bzw. Jobcenter als regelmäßigen Einzahler hat. Kommt man da irgendwie auf "eine Liste" oder ändern sich Konditionen?
Ich wollt von der Sparkasse wechseln und habe ein Minidispo von 600,-, keine Schufa-Sachen und so.

btw: Bei der Spk ist es ja so, dass die einen Blick in die History werfen, da "BA" als Einzahler sehen, und einem dann frei angebotene Produkte wie eine Goldene Kreditkarte verwehren - nur weil die dumm sind und weil die BA eben nicht anonym überweist. Die könnten ja mit dem Vermerk "Rose" oder "bekannt" oder "XXL" überweisen - oder dem Fm-Namen. Die GK bietet genau dieselben Konditionen bzgl. Dispo etc.. Was ich sagen will: das "BA" könnte zu Diskriminierungen führen - da bin ich vorsichtig.

Ist da jemanden mal was zu Ohren gekommen -/ habt ihr davon gehört, dass die DKB (Deutsche Kreditbank) zum Thema BA auch irgendwie ein bischen zickt?

Wenn man den Banken schon Geld gibt, habe ich keinen Bock, später mal darum "betteln" zu müssen.

best,
l.

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 54530
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Wir möchten die Bank wechseln

#153

Beitrag von Koelsch » Fr 5. Okt 2018, 22:27

Mit der DKB hab ich keine Erfahrungen, aber ich sehe es ja bei mir (ok Schufa ist nich so dolle), Bankenwechsel nein danke. Bleib ich also bei der "alten" Bank.
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Lesmona
Benutzer
Beiträge: 3
Registriert: Fr 5. Okt 2018, 21:45

Re: Wir möchten die Bank wechseln

#154

Beitrag von Lesmona » Fr 5. Okt 2018, 23:10

hi,
klar: Schufa, Wohngegend und andere Scores sind echte Knackpunkte bei denen (in manchen Gegenden Chinas auch schon "bei Rot über die Ampel gehen").

Ich will aber die alte Spk verlassen, wiel die mir grundlos misstrauen, mich behindern: einfach wegen "BA"-Zahlungen (ich frage mich ja, ob die sowas überhaupt in ihre Entscheidungen einfließen lassen dürfen! Wenn da jetzt immer "Rose"-Zahlungen gestanden hätte, hätte die Spk kein Tam-Tam gemacht ... )
Bei der DKB habe ich schon seit ein paar Wochen ein Konto, frage mich jetzt aber, ob ich bedenkenlos ganz umziehen kann (Umzugservice) oder so einen Dauerauftrag-Gelbverschieberei-switch einrichte, dass bei der DKB immer mindest. 700,- eingehen - oder die ganze Aktion doch wieder abbrechen kann**.

Punkt wäre mir, dass nicht
#wegen "BA"-Eingängen der läppische Dispo gestrichen (500 oder 600?) wird und
#die Kreditkarte auch im außereuropäisch Ausland funktioniert - ohne Bettellei bei der DKB und
#eine Kommunikation mit der DKB auch bzgl. BA professionell bzw. vorbehaltlos abläuft

Danke,
best,
l.

** die DKB ist eigenlich ja auch nur medium-koscher: im Netz neulich was von "finanziert unseriöse Immobiliengeschäfte" gefunden :-(( ... besser währe wohl die "GLS Bank", aber die scheinen einen Eingang von 1000 im Monat zu verlangen, zudem haben sie übliche Kontogebühren (die grad noch zu verknusen wären) - aber 1k im Monat sind mir sicher nicht sicher
Zuletzt geändert von Lesmona am Fr 5. Okt 2018, 23:19, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 54530
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Wir möchten die Bank wechseln

#155

Beitrag von Koelsch » Fr 5. Okt 2018, 23:14

Dazu kann ich Dir leider nichts sagen
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Benutzeravatar
marsupilami
Benutzer
Beiträge: 22209
Registriert: Fr 27. Mär 2009, 13:41
Wohnort: Zu Hause

Re: Wir möchten die Bank wechseln

#156

Beitrag von marsupilami » Sa 6. Okt 2018, 10:07

Nein, keine Erfahrungen mit der DKB.

Aber eine Frage: wovon träumst Du nachts? wenn ich lese:
... nur weil die dumm sind und weil die BA eben nicht anonym überweist. Die könnten ja mit dem Vermerk "Rose" oder "bekannt" oder "XXL" überweisen ...
Unabhängig davon, dass Banken "system-relevant" sind, unterliegen sie doch gewissen Vorgaben - d.h. sie müssten die Angaben des Überweisenden Buchstaben für Buchstaben, Zahl für Zahl an den Empfänger weitergeben.
Auch will die Bank ihren A.... in der Ecke haben und jederzeit nachweisen können, wieviel von wem an wen.
Falls irgendwelche Rückfragen von Staatsanwälten o.ä. wg. Geldwäsche-Gesetz o.ä. kommen.

Und auch die BA kann nicht einfach so irgendeinen x-beliebigen Verwendungszweck angeben.
Sie selbst müssen bei Unstimmigkeiten ja nachvollziehen können, wann, wieviel an wen gegangen ist.

Und selbst wenn die BA "anonym" überweisen dürfte - das geht ja gar nicht.
Die Bank erfährt aufgrund von Bankleitzahl und Kontonr. doch sowieso, woher der Betrag kommt, wer der Überweisende ist.

Das ist letztendlich wie bei Dir Selbstständigem/Steuerpflichtigem: das Finanzamt will jederzeit anhand von ER/AR, Quittungen, etc. nachvollziehen können, von wem Du für was Geld bekommen hast bzw. wofür Du wann wieviel Geld ausgegeben hast.
Gegenüber dem JC kannst, darfst, sollst Du eine gewisse Anonymität wahren, aber das Fi-Amt wird Dir was husten, wenn Du da irgendwas schwärzt oder mit "Rose" deklarierst.


Ach ja, noch was: Dispo ist ja recht nett als selbstständiger Geschäftsmann/-frau. Aber Du bist Dir schon im Klaren darüber, was da für Zinsen verlangt werden?
Wenn ich mir dagegen aus der aktuellen Preis-Liste die Zinsen für Guthaben auf dem Giro-Konto anschaue, möchte ich am liebste wieder frühstücken.
Rückwärts. :kotz:
Weitere Ausführungen zum Preis-Leistungs-Verhältnis erspar ich mir, die :admin2: müsste sonst :zensur:
Signatur?
Muss das sein?

Lesmona
Benutzer
Beiträge: 3
Registriert: Fr 5. Okt 2018, 21:45

Re: Wir möchten die Bank wechseln

#157

Beitrag von Lesmona » Sa 6. Okt 2018, 11:40

Danke

stimmt, stimmt - der Fall regt mich manchmal doch noch etwas zu sehr auf ...
Ja: sollen sie die Zahlungswege wissen.

Aber zumindest sollte ein "BA-Bezug" zu keinen pauschalen Diskriminierungen führen!
Schulden gehen nat. auf Dauer nicht - wobei statistisch grad Geringverdiener hier am ehrlichsten und am wenigsten "systemschädlich" sind - hörte ich im TV mal (Bezug glaube ich Minikrdite in Indien etc. ). Da sollten Banken nun wirklich wenig Gedanken drum machen.

Dispo natürlich möglichst nicht nutzen - nur als "Polster": falls mal was schief geht. Und sei es, dass die BA in Verzug gerät und Daueraufträge nicht bedient werden.

Gruß, l.

friys
Benutzer
Beiträge: 841
Registriert: Mo 26. Mär 2018, 17:23

Re: Wir möchten die Bank wechseln

#158

Beitrag von friys » Sa 6. Okt 2018, 13:44

marsupilami hat geschrieben:
Sa 6. Okt 2018, 10:07
Und auch die BA kann nicht einfach so irgendeinen x-beliebigen Verwendungszweck angeben.
Korrekt. Nur muss es denn wirklich sein, dass wie bei mir explizit der Regelsatz und die KdU jeweils mit dem entsprechendem EUR-Betrag im Verwendungszweck aufgeführt wird? Nein, dass ginge auch anders. Ich träume Nachts zwar nicht von anonymen Banküberweisungen, aber wo bleibt hier der Datenschutz?

Die Jobcenter weisen beispielsweise in ihrem Antwortformular "Vermittlungsvorschlag" darauf hin: "Senden Sie das Antwortschreiben aus Gründen des Datenschutzes bitte im verschlossenen Briefumschlag bzw. Fensterbriefumschlag an die oben genannte Agentur oder das Jobcenter zurück." Aber die BA outet und schädigt den Ruf ihrer "Kunden".


@Lesmona, wie die DKB (Deutsche Kreditbank) reagiert, ist mir nicht bekannt. Von der BNP Paribas S.A. Niederlassung Deutschland weiß ich doch, dass nach den ersten BA-Zahlungseingängen wie o.g. genannt, der seit Jahren bestehende Dispokredit kurzfristig gekündigt wurde.
BNP Paribas S.A. Niederlassung Deutschland hat geschrieben:
Dispositionsvereinbarung für Ihr Girokonto

... die Vergabe von Dispositionskrediten wird in unserem Haus zum Schutz der Kreditnehmer und der Kreditgeber stets verantwortungsvoll geprüft. Unsere Prüfung hat ergeben, dass die Bereitstellung eines Dispositionskredites auf Ihrem Girokonto nicht mehr möglich ist.

Gründe für die Kündigung eines Dispositionskredits können beispielsweise sein: kein regelmäßiger Zahlungseingang in Form von Gehalts-, Rentenüberweisungen oder Dauerauftragsgutschriften, negative Kontoführung (z. B. Lastschriftrückgaben mangels Deckung bzw. eine Vielzahl von abgelehnten Kartentransaktionen) oder unsere hausinterne Bonitätsbewertung.

Da einer dieser Gründe auf Ihr Girokonto zutrifft, kündigen wir hiermit den Dispositionskredit gemäß unseren Allgemeinen Geschäftsbedingungen Nr. XVI; Bedingungen für das Girokonto, Nr. 3 (4).
Keiner der sog. Gründe, auch kein anderer, war jemals seit Kontoeröffnung gegeben.

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 54530
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Wir möchten die Bank wechseln

#159

Beitrag von Koelsch » Sa 6. Okt 2018, 15:29

Ich lese ja auch viel über Datenschutz und ich werfe auch mit meinen Daten absolut nicht um mich - nur ich mach mir keinerlei Illusionen darüber, was "die" wissen.

Seit ich weiß, dass seinerzeit (muss in der Zeit zwischen 1984 und 1993 gewesen sein) der russische Grenzer die Fahrgestellnummern der vom WDR geleasten Fahrzeuge kannte und ein polnischer "Offizieller" mir bei einem netten Gespräch auf einer Geburtstagsparty Namen und Geburtsdatum meiner Urgroßmutter väterlicher und mütterlicherseits nannte (und so diverses anderes, z.B. was ich bei meinem ersten Besuch in Polen etwa 1968 im Motel in Poznan zum Abendessen bestellt hatte), seit dem hab ich diesbezüglich Null Illusionen mehr. Wenn die Dich gläsern wollen, dann bist Du gläsern.
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

friys
Benutzer
Beiträge: 841
Registriert: Mo 26. Mär 2018, 17:23

Re: Wir möchten die Bank wechseln

#160

Beitrag von friys » Sa 6. Okt 2018, 16:21

"Wenn die Dich gläsern wollen, dann bist Du gläsern." Da mache ich mir keine Illusionen. Auch klar, dass das Geldinstitut den Absender problemlos interzedieren kann und dann aufgrund der geschwundenen Kreditwürdigkeit den Dispo kündigt. Sollen sie doch. Ein nicht vorhandener Dispo kann durchaus vor unüberlegten Ausgaben schützen.

Die BA vermerkt die BG-Nummer im Verwendungszweck. Von mir aus sollen sie noch die Jobcenter Kundennummer einfügen. Warum aber je ein Eurobetrag für Regelbetrag und KdU? Der überwiesene Gesamtbetrag zeigt doch, wie liquide der Leistungsempfänger ist.

Benutzeravatar
marsupilami
Benutzer
Beiträge: 22209
Registriert: Fr 27. Mär 2009, 13:41
Wohnort: Zu Hause

Re: Wir möchten die Bank wechseln

#161

Beitrag von marsupilami » Sa 6. Okt 2018, 17:29

Die Diskussion geht langsam in eine General-Debatte über Datenschutz im Allgemeinen und den besonderen der BA über.
Und auch über die Kredit-/Dispo-Vergabe bzw. nicht der Banken.

Hat nichts mehr mit dem eigentlichen Thema zu tun.
Das eigentliche Thema ist doch schon längst durch und zur Zufriedenheit des Thread-Erstellers abgeschlossen.
Signatur?
Muss das sein?

friys
Benutzer
Beiträge: 841
Registriert: Mo 26. Mär 2018, 17:23

Re: Wir möchten die Bank wechseln

#162

Beitrag von friys » Sa 6. Okt 2018, 18:22

Warum wird dann der Thread nicht einfach geschlossen, wenn nichts mehr hinzu gefügt werden soll? Nicht wenige Blocks verfahren so, auch wenn das einer Art Vorzensur entspricht. Auch Zeitungsredaktionen schränken Kommentarfunktionen ein. Dies allerdings alles meist dann, wenn verunglimpfende Kommentare abgesetzt werden. Davon kann aber hier keine Rede sein.

:pssst: Mir ist es ein Rätsel, warum der Thread nicht fortgeschrieben werden soll, wenn doch besonders das kostenlos geführte Konto bei einem Geldinstitut für jeden Grundsicherungsempfänger ein Anliegen sein kann. Für jeden User und jedes Geldinstitut einen eigenen Thread erstellen, obwohl wir hier einen aussagekräftigen Titel / Betreff haben?

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 54530
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Wir möchten die Bank wechseln

#163

Beitrag von Koelsch » Sa 6. Okt 2018, 18:31

Ich kann nicht nachvollziehen, wie man von "Vorzensur" sprechen kann, wenn wir versuchen, halbwegs beim Thema zu bleiben in den Freds. Übersichtlichkeit ist also Vorzensur, der Zusammenhang entzieht sich mir.
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Benutzeravatar
Günter
Moderator
Beiträge: 34904
Registriert: So 5. Okt 2008, 12:58
Wohnort: Berliner in Potsdam

Re: Wir möchten die Bank wechseln

#164

Beitrag von Günter » Sa 6. Okt 2018, 18:51

Ich verstehe in dem Zusammenhang marsus Gebrabbel auch nicht. Die Frage von Lesmona bezog sich auch auf das Thema b
Bankenwechsel und damit zusammenhängende Fragen.

Es geht ja nicht nur um Gebühren, sondern auch um Datenschutz, Kredite usw.

Die Welt ist nicht nur schwarz)weiß, auch wenn hier jemand ständig mit dem Eimer voll schwärzester Farbe unterwegs ist, es soll ja auch Grautöne geben, behaupten zumindest Fotografen.

Der TE ist befriedigt, warum dürfen dann andere User keine Fragen im Zusammenhang mit Bankwechseln stellen?


Wenn jemand ganz spezielle Hilfen im Umgang mit seinem JC hat, dann ist es wenig hilfreich, wenn andere ständig mit ihren Themen querschießen. Aber beim Umgang mit Banken, Versicherungen und anderen ****** hat doch wohl jeder so seine Probs.
Ist der einzige Existenzgrund für Milliarden Menschen nur die Befriedigung der Profitgier der Besitzenden? Oder haben diese Menschen auch ein Anrecht auf ein menschenwürdiges Leben?

Ich könnte freundlich, aber wozu? :6:

friys
Benutzer
Beiträge: 841
Registriert: Mo 26. Mär 2018, 17:23

Re: Wir möchten die Bank wechseln

#165

Beitrag von friys » So 7. Okt 2018, 10:33

#164 Bild
Über 5.000 Zugriffe spiegeln das Interesse an diesem Thema wieder.

Benutzeravatar
marsupilami
Benutzer
Beiträge: 22209
Registriert: Fr 27. Mär 2009, 13:41
Wohnort: Zu Hause

Re: Wir möchten die Bank wechseln

#166

Beitrag von marsupilami » So 7. Okt 2018, 16:01

Nicht wirklich.
Denn es wird sicherlich außer mir noch mehr geben, die sich für das Thema jetzt nicht mehr sooo sehr interessieren, die einfach nur schauen wollen, was andere da noch dazu geschrieben haben.
Signatur?
Muss das sein?

Antworten

Zurück zu „Sonstige Hilfen“