Kfz anschaffen

Hilfe für (alleinerziehende) Mütter und Väter, Behinderte, Schwangere.
Antworten
Anonym86
Benutzer
Beiträge: 4
Registriert: Do 10. Sep 2015, 10:32

Kfz anschaffen

#1

von Anonym86 » Fr 3. Nov 2017, 14:37

Hallo ihr lieben,

Ich bin alleinerziehende Mutter und stocke noch auf neben meinem Teilzeitjob. ( kind im kiga )
Ich habe mir nun von meinem Freibetrag über 1 Jahr lang alles vom Mund abgespart und den Führerschein gemacht den ich jetzt 3 Monate besitze. Ein Auto besitze ich nicht. Ich könnte nun günstig an eines gelangen,auf Ratenzahlung, was mir sehr sehr helfen würde um einen Vollzeitjob zu finden und somit in die endgültige Unabhängigkeit zu gelangen. ( wohne auf dem Dorf )

Alleine die Versicherung würde mich monatlich sehr hoch kommen ( kann von niemandem Punkte übernehmen, Eltern sind leider beide verstorben )

Die Frage ist nun, wenn ich mir dieses Auto hole, welche finanziellen Hilfen kann ich dem JC gegenüber geltend machen? Übernehmen sie irgendwas? Wenigstens etwas? :(
( ich meine nicht den Kaufpreis )

Habe ich da Chancen das irgendwas vllt im Bedarf berücksichtigt wird? Kfz Steuer, Haftpflicht oder so?

Über eure Hilfe würde ich mich freuen!

Mfg

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 43826
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Kfz anschaffen

#2

von Koelsch » Fr 3. Nov 2017, 15:13

Das ist eine schwierige Frage auf die es leider keine verbindliche Antwort gibt.

Das JC kann (Betonung auf kann) da helfen.

Wichtig wäre nach meiner Meinung, den "Plan" zunächst einmal mit dem JC zu besprechen und dort "abzuklopfen", ob die grundsätzlich bereits sind, und welche Bedingungen die setzen.

Praktisches Beispiel hier aus der Gegend:

Beim JC nachgefragt, helf ihr beim Autokauf?

Antwort - im Prinzip ja, maximal bis 2500, wenn ersten Job sicher und zweitens dafür Auto nötig.

Job wurde gefunden, Arbeitgeber hat bestätigt, wegen ständig wechselnder Arbeitszeiten und Arbeitsorte geht's nur mit Auto und dann wurde tatsächlich sogar recht zügig ein Zuschuss(!) für das Auto genehmigt - einschl. Zulassung. Das muss also nicht mal zurück gezahlt werden, da war ich sehr überrascht. Ich hatte mit einem Darlehen gerechnet.

Wir haben aber auch gerade das genaue Gegenteil: Auch da ist Job gefunden mit dem eLB (bisher Aufstocker mit gut 1000/Monat ALG II) aus dem Bezug käme. JC aber meint - 2 mal täglich 1 1/2 Stunden Bus und Bahn ist hinzunehmen (statt 2-mal gut 30 Minuten mit einem Auto), wir geben nix, nicht mal ein Darlehen.
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Antworten

Zurück zu „Mutter und Kind - Alg, ALG II/Hartz IV“