Umzugskosten abgelehnt

hier sollten Fragen eingestellt werden rund um Behindertenrechte und Rentenrecht
Antworten
Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 50672
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Umzugskosten abgelehnt

#1

von Koelsch » Fr 19. Aug 2016, 17:27

Icsh hätt do jään ens widder a Problemsche


Behindertes "Kind" (80% GdB, Merkzeichen B, H, G) SGB XII Bezug ist derzeit in stationärer Einrichtung. Wird jetzt volljährig, daher musste Einrichtung gewechselt werden. Neue Einrichtung wurde gefunden, Entfernung alt - neu erheblich (> 400 km).

Sozialamt lehnt Übernahme Umzugskosten ab
  1. Durch den Umzug von einer stationären Einrichtung in eine andere werde kein neuer Hausstand gegründet
  2. Die Mitnahme von persönlichen, vetrauten Möbeld etc. sei unnötig, das neue Zimmer sei ja möbliert.
  3. Notwendige persönliche Gegenstände (Kleidung, CD's etc. etc. etc. könnten die Eltern ja sukzessive bei den kommenden Besuchen mitnehmen.
  4. Zu der Pflicht, das alte Zimmer zu räumen, verliert da Amt natürlich keinen Ton.
    Umzugsvolumen: Ein VW T6 picke-packe voll plus der private Kombi-PKW
Besuchsfahrten der Eltern werden übernommen, eine Fahrt pro Monat mit 25 Cent pro km. Woher stammen die 25 Cent, woher stammt 1 Fahrt pro Monat.

Fahrten umd das "Kind" z.B. Weihnachten, Ostern etc. nach Hause zu holen, könnten ggf auf Antrag übernommen werden.

Den vermutlich einschlägigen § 54 Abs. 2 SGB XII werde ich mir morgen kommedntarmäßig mal zu Gemüte führen
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Benutzeravatar
marsupilami
Benutzer
Beiträge: 20978
Registriert: Fr 27. Mär 2009, 13:41
Wohnort: Zu Hause

Re: Umzugskosten abgelehnt

#2

von marsupilami » Fr 19. Aug 2016, 18:04

Bei GdB von 80 plus Zusätze vermute ich mal, dass da nicht nur Kleidung und CD's mit müssen, sondern u.U. auch Hilfsmittel, -geräte (Rolli?)
Außerdem wird da sicherlich mehr an Wäsche gebraucht, als die Eltern 1mal im Monat nach und nach herschaffen können.

Wörtlich wird sicherlich kein neuer Hausstand gegründet, aber immerhin wechselt der Inhaber und Inhalt.
Und das tun sie nicht sukzessive, sonder sie müssen vermutlich den alten "Hausstand" auf eine Schlag räumen und besenrein übergeben.



"könnten ggf auf Antrag übernommen werden."

:ironiea:
Ja klar, die Eltern haben das Kind doch in die Einrichtung abgegeben.
Warum wollen die sich auf einmal ausgerechnet zu Weihnachten und Ostern mit sowas belasten!!
Da muss man doch als Amt seiner Fürsorgepflicht nachkommen und es den Eltern bewußt schwierig machen, damit sie sich selber sagen: och nöö, wenn das alles so umständlich ist, dann laß mal das Kind dort.
Und dann können sie - die Eltern - diese Schwierigkeiten als gutes Argument gegen den Vorwurf "Rabeneltern" verwenden.
Nöch?
Signatur?
Muss das sein?

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 50672
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Umzugskosten abgelehnt

#3

von Koelsch » Fr 19. Aug 2016, 18:29

Es gehörten u.a. diverse Kleinmöbel zum Umzugsgut, an die das "Kind" seit Langem gewöhnt ist, plus ein Fahrrad.

Ich denke, gerade bei einem Behinderten ist es besonders wichtig, dass möglich viel "Vertrautes" mit zieht in die neue Umgebung.

Nur um mal zu zeigen - da wurde noch mehr in den T6 gepackt, bevor es los ging

Bild
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.

Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Benutzeravatar
Pegasus
Benutzer
Beiträge: 7110
Registriert: So 19. Okt 2008, 12:31

Re: Umzugskosten abgelehnt

#4

von Pegasus » Fr 19. Aug 2016, 21:41

Das macht mich (wieder mal) fassungslos. Koelsch hat Recht das gerade bei Behinderten vieles aus der alten Umgebung mit umziehen muss. Ist das jetzige Amt denn weiterhin für das Menschli zuständig?
In jeden Stein, in jeden Ast, in jeden Tier ist Leben wie in Dir selbst

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 50672
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Umzugskosten abgelehnt

#5

von Koelsch » Fr 19. Aug 2016, 21:52

Nein, das ist es wohl nicht mehr.
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.

Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Benutzeravatar
Pegasus
Benutzer
Beiträge: 7110
Registriert: So 19. Okt 2008, 12:31

Re: Umzugskosten abgelehnt

#6

von Pegasus » Fr 19. Aug 2016, 22:00

Dann verstehe ich deren Haltung noch weniger. Die Begründungen sind so was von verachtend. Auch Behinderte haben Rechte aber hier gehandelt man ihn wie ein Möbelstück.
In jeden Stein, in jeden Ast, in jeden Tier ist Leben wie in Dir selbst

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 50672
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Umzugskosten abgelehnt

#7

von Koelsch » Fr 19. Aug 2016, 22:09

Genau so sehe ich das auch.
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.

Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Benutzeravatar
kleinchaos
Moderator
Beiträge: 21254
Registriert: Mo 9. Feb 2009, 19:39
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Re: Umzugskosten abgelehnt

#8

von kleinchaos » Sa 20. Aug 2016, 00:37

Na ist doch ganz einfach: raus muss er, und bei den vielen Merkzeichen ist er vermutlich auch nicht besonders beschlagen, was seine Rechte angeht, die Eltern werden eh immer auf Achse sein, da ist es doch leicht 1. Bürgertennis zu spielen (volljährig: er bekommt die Bescheide, Eltern müssen rennen, ohne ihn keine Auskunft ...) und 2. einfach abzulehnen. Die Eltern sind im Zeitdruck, der junge Mann kann sich nicht wehren. Und letzten Endes kam es ja doch so wie es das Sozialamt wollte. Geht doch. Und nachträglich Kosten, naja, bissel Spritgeld, mehr nicht
"Freiheit nur für die Anhänger der Regierung, nur für Mitglieder einer Partei - mögen sie noch so zahlreich sein - ist keine Freiheit. Freiheit ist immer Freiheit der Andersdenkenden." Rosa Luxemburg

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 50672
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Umzugskosten abgelehnt

#9

von Koelsch » Sa 20. Aug 2016, 19:43

Mal ein erster Widerspruchsentwurf für die Ziegenherde
Widerspruch Ablehnung Umzugskosten .doc
Zu den nur monatlichen Heimfahrten und den nur 25 Cent werden wir wohl schweigen. § 54 Abs. 2 SGB XII gibt kaum was her, es gibt aber eine Reihe von Langdesanweisungen dazu, die nur von einem Besuch pro Monat ausgehen und die 25 Cent sind so schlecht ja nicht. Mit etwas Pech ziehen die sich sonst auf BRKGG zurück, und dann kanns trüber aussehen. Zumindest Bus und Bahn scheidet wohl aus - Fahrzeit mit denen im günstigsten Fall knapp 9 Stunden eine Strecke mit 5 mal umsteigen.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.

Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Benutzeravatar
marsupilami
Benutzer
Beiträge: 20978
Registriert: Fr 27. Mär 2009, 13:41
Wohnort: Zu Hause

Re: Umzugskosten abgelehnt

#10

von marsupilami » Sa 20. Aug 2016, 20:18

Ziegenherde?

Jetzt aber Hallo!
Das ist mir nun doch ein wenig über die Stränge geschlagen.

Hättest Du geschrieben: Ihr dürft meckern, dann ja.
Aber so nicht.
Signatur?

Muss das sein?

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 50672
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Umzugskosten abgelehnt

#11

von Koelsch » Sa 20. Aug 2016, 20:36

Huch, hab ich das auf die Eile und in die Schnelle mistformuliert. Es ist mit ein gar tiefes, inneres Bedürfnis, die durch diese pföllig inakzeptable auf den Fuß Tretung eingetretene Verunreinigung höchstpersönlich bürstend zu entfernen, so mir der getretene Fuß unverzüglich zur Entbürstung dargeboten wird. Unverzüglich desderhalb, weil das sonst eintrocknet, und dann haben wir 'ne neue Sitttewation.

Bild

Ich meinte selbstverfreilich, ich möget bitte meckern wie 'ne ganze Ziegenherde. Was anderes käme mir doch auch nie und nimmer nich innen Kopp, wir sind doch nich inne Türkei, wo man, laut Böhmermann, ja vereinzelt engere Beziehungen zur Ziegenherde zu pflegen scheint.
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.

Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Benutzeravatar
Günter
Moderator
Beiträge: 33530
Registriert: So 5. Okt 2008, 12:58
Wohnort: Berliner in Potsdam

Re: Umzugskosten abgelehnt

#12

von Günter » Sa 20. Aug 2016, 20:53

:ohnmacht: Schleimer




ich mecker morgen, jetzt hab ich keine Zeit.
Ist der einzige Existenzgrund für Milliarden Menschen nur die Befriedigung der Profitgier der Besitzenden? Oder haben diese Menschen auch ein Anrecht auf ein menschenwürdiges Leben?

Ich könnte freundlich, aber wozu? :6:

Benutzeravatar
marsupilami
Benutzer
Beiträge: 20978
Registriert: Fr 27. Mär 2009, 13:41
Wohnort: Zu Hause

Re: Umzugskosten abgelehnt

#13

von marsupilami » So 21. Aug 2016, 07:32

Ich hab ein paar Ziegenköttel reingestreut.
2016_08_20 Widerspruch Ablehnung Umzugskosten .docx
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Signatur?

Muss das sein?

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 50672
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Umzugskosten abgelehnt

#14

von Koelsch » So 21. Aug 2016, 09:45

Da sieht man's wieder, so Kötteln sind ein exzellenter Dünger. Kaum hat man die reingestreut, schon erblüht alles in perfekter Schönheit.
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.

Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Benutzeravatar
marsupilami
Benutzer
Beiträge: 20978
Registriert: Fr 27. Mär 2009, 13:41
Wohnort: Zu Hause

Re: Umzugskosten abgelehnt

#15

von marsupilami » So 21. Aug 2016, 10:14

Da ist noch was auf der 2. Seite
Und zwar dadurch,dass weil alle persönlich lieb gewordenen Dinge ebenso dort sind, ebenso wie die eigenen Kleinmöbel, - in denen die persönlichen Dinge sorgfältig wie gewohnt eingeräumt sind,

Mach das noch bisken anders:
"Und zwar dadurch, dass alle persönlich lieb gewordenen Dinge ebenso dort sind, wie die eigenen Kleinmöbel, - in denen diese für die emotionale Stabilität wichtigen persönlichen Dinge sorgfältig wie gewohnt eingeräumt sind, "

Oder so ähnlich.
Signatur?

Muss das sein?

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 50672
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Umzugskosten abgelehnt

#16

von Koelsch » So 21. Aug 2016, 10:40

Hatte das schon geändert in
"Daher ist es von enormer Wichtigkeit, dass diese neue Umgebung möglichst sofort vertraut wirkt, und zwar dadurch, dass alle persönlich lieb gewordenen Dinge eben dort sind, ebenso wie die eigenen Kleinmöbel, in denen die persönlichen Dinge sorgfältig wie gewohnt eingeräumt sind, und natürlich darf auch das eigene Fahrrad nicht fehlen."
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.

Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Benutzeravatar
marsupilami
Benutzer
Beiträge: 20978
Registriert: Fr 27. Mär 2009, 13:41
Wohnort: Zu Hause

Re: Umzugskosten abgelehnt

#17

von marsupilami » So 21. Aug 2016, 11:29

Dann hast Du aber wieder 2mal "eben-" sehr kurz hintereinander.
Mach doch:
"Daher ist es von enormer Wichtigkeit, dass diese neue Umgebung möglichst sofort vertraut wirkt, und zwar dadurch, dass alle persönlich lieb gewordenen Dinge sofort vorhanden sind, ebenso wie die eigenen Kleinmöbel, in denen diese persönlichen Dinge sorgfältig wie gewohnt eingeräumt sind, und natürlich darf auch das eigene, liebgewonnene Fahrrad nicht fehlen."

Vor "und" kein Komma.
Signatur?

Muss das sein?

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 50672
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Umzugskosten abgelehnt

#18

von Koelsch » So 21. Aug 2016, 11:58

Merci, bau ich noch um
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.

Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Benutzeravatar
Günter
Moderator
Beiträge: 33530
Registriert: So 5. Okt 2008, 12:58
Wohnort: Berliner in Potsdam

Re: Umzugskosten abgelehnt

#19

von Günter » So 21. Aug 2016, 12:32

Völlig außer Acht gelassen wird der Umstand, dass der Umzug nicht aus freier Entscheidung erfolgt sondern dem schwerkranken Menschen vom Gesetzgeber aufgezwungen wird. Diesen Stress noch durch die Verweigerung der vertrauten Gegenstände und Kleinmöbel zu ?verstärken? erhöhen widerspricht dem Sinn des SGB XII.
Ist der einzige Existenzgrund für Milliarden Menschen nur die Befriedigung der Profitgier der Besitzenden? Oder haben diese Menschen auch ein Anrecht auf ein menschenwürdiges Leben?



Ich könnte freundlich, aber wozu? :6:

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 50672
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Umzugskosten abgelehnt

#20

von Koelsch » So 21. Aug 2016, 12:34

Bau ich auch noch ein, richtiger Gesichtspunkt.
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.

Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Benutzeravatar
marsupilami
Benutzer
Beiträge: 20978
Registriert: Fr 27. Mär 2009, 13:41
Wohnort: Zu Hause

Re: Umzugskosten abgelehnt

#21

von marsupilami » So 21. Aug 2016, 13:38

Jep!
Signatur?

Muss das sein?

Antworten

Zurück zu „Rechte von Behinderten und Rentnern“