Erfahrungen zu Existenzgründungsseminar vom Jobcenter

Wissenwertes, Links und mehr
Benutzeravatar
marsupilami
Benutzer
Beiträge: 20627
Registriert: Fr 27. Mär 2009, 13:41
Wohnort: Zu Hause

Re: Erfahrungen zu Existenzgründungsseminar vom Jobcenter

#26

von marsupilami » Do 26. Apr 2018, 07:29

:ironiea:

Wenn der SB aber nicht kann?
Weil es irgendwo mangelt?
Z.B. kein Kuli (JC muss mit Steuergelder wirtschaftlich umgehen) zum Kreuzken an der richtigen Stelle zu machen ....


Spaß beiseite.
Wenn er aber - schriftlich - ablehnt, muss er begründen.
Mindestens so gut, dass sich die Widerspruchsabteilung seiner Argumentation anschließen kann, falls der Deliquent es wagen sollte zu widersprechen.
Signatur?
Muss das sein?

Benutzeravatar
Günter
Moderator
Beiträge: 33175
Registriert: So 5. Okt 2008, 12:58
Wohnort: Berliner in Potsdam

Re: Erfahrungen zu Existenzgründungsseminar vom Jobcenter

#27

von Günter » Do 26. Apr 2018, 07:52

einfach mal auf die § 33 und § 35 SGB X verweisen
Ist der einzige Existenzgrund für Milliarden Menschen nur die Befriedigung der Profitgier der Besitzenden? Oder haben diese Menschen auch ein Anrecht auf ein menschenwürdiges Leben?

Ich könnte freundlich, aber wozu? :6:

friys
Benutzer
Beiträge: 488
Registriert: Mo 26. Mär 2018, 17:23

Re: Erfahrungen zu Existenzgründungsseminar vom Jobcenter

#28

von friys » Do 26. Apr 2018, 09:33

hashtagalg2 hat geschrieben:
Mi 28. Mär 2018, 14:19
... Businessplan geschrieben ... Der JC-Mitarbeiter fand den auch prima und hat ihn an ein sogenanntes Selbstständigen-Team weitergeleitet. Der Termin gestern war jedoch eine rechte Enttäuschung.
Allen "Beratungsstellen" der Jobcenter und Arbeitsagentur traue ich nicht ob ihrer Neutralität in Zusammenhang mit Selbständigkeit mit Grundsicherung, auch wenn nach dem Grundgesetz die Freiheit der Berufsausübung / Selbstständig mit Anspruch auf Grundsicherung geregelt ist.

Mit einer fachkundige Stellungnahme / Tragfähigkeitsbescheinigung (BA-Formular "Stellungnahme der fachkundigen Stelle zur Tragfähigkeit der Existenzgründung nach § 93 Abs. 2 Nr. 2 SGB III") durch eine neutrale Stelle, z.B. seriöse Unternehmensberatung (Vorabanmerkung: Unternehmensberater ist kein geschützter Beruf) im Gepäck, wird dem JC (und der Existenzgründerin) bescheinigt, dass das Gründungskonzept Hand & Fuß hat. Die Chancen auf Förderung, Zuschüsse, Darlehen, etc. durch JC /BA steigen rapide.

Die Überprüfung des Businessplan / der Tragfähigkeit zu Schwächen und kritschen Punkten und damit zusammenhängende Feedback-Gespräche sind eine wertvolle Hilfe, um Unstimmigkeiten mit JC/BA vorab zu vermeiden.

Vorsicht vor kostenlosen Prüfungsangeboten! Gute Beratung kostet erst einmal Geld - wird sich jedoch schon kurzfristig amortisieren.

Benutzeravatar
marsupilami
Benutzer
Beiträge: 20627
Registriert: Fr 27. Mär 2009, 13:41
Wohnort: Zu Hause

Re: Erfahrungen zu Existenzgründungsseminar vom Jobcenter

#29

von marsupilami » Do 26. Apr 2018, 09:38

Wg. "Stellungnahme der fachkundigen Stelle zur Tragfähigkeit der Existenzgründung" evtl. auch mal bei IHK, HK, .... anfragen.
a) ob man evtl. dazu bereit ist und b) was das koschten soll.
Signatur?

Muss das sein?

Benutzeravatar
hashtagalg2
Benutzer
Beiträge: 25
Registriert: Mo 8. Jan 2018, 18:55

Re: Erfahrungen zu Existenzgründungsseminar vom Jobcenter

#30

von hashtagalg2 » Do 26. Apr 2018, 09:41

Stimmt, ein Anspruch besteht leider nicht.

ABER: Es gibt eine Liste von Beweggründen, aufgrund welcher Eingliederungshilfen zu leisten sind. Werden diese ohne ersichtlichen Grund nicht gewährt, (natürlich mit schriftlicher Ablehung und Begründung!) dann kann der Antragsteller schon ein Gutachten von außerhalb (z.B. IHK, Unternehmensberater) einholen und mit Verweis darauf Widerruf einlegen. Da die Gerichte immer einen Blick darauf haben, dass die SGB2-Gesetze (Förderung!) auch umgesetzt werden (sonst Pranger!) hat man ganz gute Chancen, sofern das eigene Unternehmen (inklusive der eigenen Fähigkeiten) eine gute Prognose (Beendigung der Hilfsbedürftigkeit) haben. Ist bei mir definitiv der Fall!

Also ich bin ganz guter Dinge und habe auch ein klein wenig Spaß daran, die JC-Pappnasen zu triezen und ihnen ihre eigene Dummheit (oder Faulheit/ Ignoranz) vor Augen zu halten.

Schreiben kann ich gut! Hehe! :aufgemerkt:
"Wir müssen nicht die Arbeit, sondern den Ressourcenverbrauch besteuern."
Annie Leonard, The Story of Stuff

friys
Benutzer
Beiträge: 488
Registriert: Mo 26. Mär 2018, 17:23

Re: Erfahrungen zu Existenzgründungsseminar vom Jobcenter

#31

von friys » Do 26. Apr 2018, 09:54

:Daumenhoch: Das ist die richtige Einstellung!

Benutzeravatar
hashtagalg2
Benutzer
Beiträge: 25
Registriert: Mo 8. Jan 2018, 18:55

Re: Erfahrungen zu Existenzgründungsseminar vom Jobcenter

#32

von hashtagalg2 » Do 26. Apr 2018, 12:42

marsupilami hat geschrieben:
Do 26. Apr 2018, 09:38
Wg. "Stellungnahme der fachkundigen Stelle zur Tragfähigkeit der Existenzgründung" evtl. auch mal bei IHK, HK, .... anfragen.
a) ob man evtl. dazu bereit ist und b) was das koschten soll.
Jo, gute Idee! Aber wer weiß? Es kann auch sein, dass die Herrschaften sich final doch dazu entscheiden, größeren Ärger (Und mein Schreiben wird das ankündigen!) zu vermeiden und nach dem Einschreiben-Antrag schlichtweg zu genehmigen! :kaffee:

Ich halt Euch auf dem Laufenden!
"Wir müssen nicht die Arbeit, sondern den Ressourcenverbrauch besteuern."

Annie Leonard, The Story of Stuff

Olivia
Benutzer
Beiträge: 9235
Registriert: Do 31. Dez 2015, 19:27

Re: Erfahrungen zu Existenzgründungsseminar vom Jobcenter

#33

von Olivia » Do 26. Apr 2018, 12:53

Hast Du nur einen Zuschuss beantragt oder eine Kombination aus Darlehen und Zuschuss?

Benutzeravatar
hashtagalg2
Benutzer
Beiträge: 25
Registriert: Mo 8. Jan 2018, 18:55

Re: Erfahrungen zu Existenzgründungsseminar vom Jobcenter

#34

von hashtagalg2 » Fr 27. Apr 2018, 14:55

Ich habe in meinem Businessplan einmalige Investitionen (um die 5000 Euro) aufgelistet, und das Jobcenter als Fremdfinanzierung angegeben.

Einen offiziellen Antrag habe ich gar nicht erhalten. Es war mit meinem SB so abgesprochen, dass dieser den Businessplan an die Abteilung zur Selbstständigkeit weiterleitet.

Jetzt, da ich einen Antrag vorliegen habe, werde erst einmal alles auf Zuschuss hin beantragen, da ich mich nicht hoch verschulden kann/ will.
"Wir müssen nicht die Arbeit, sondern den Ressourcenverbrauch besteuern."

Annie Leonard, The Story of Stuff

Olivia
Benutzer
Beiträge: 9235
Registriert: Do 31. Dez 2015, 19:27

Re: Erfahrungen zu Existenzgründungsseminar vom Jobcenter

#35

von Olivia » Fr 27. Apr 2018, 15:03

Das Jobcenter könnte den Betrag, welcher als Zuschuss beantragt wurde, aber als Darlehen anbieten. Was dann?

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 49718
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Erfahrungen zu Existenzgründungsseminar vom Jobcenter

#36

von Koelsch » Fr 27. Apr 2018, 15:13

Dann kannste ja oder nein danke sagen
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Benutzeravatar
hashtagalg2
Benutzer
Beiträge: 25
Registriert: Mo 8. Jan 2018, 18:55

Re: Erfahrungen zu Existenzgründungsseminar vom Jobcenter

#37

von hashtagalg2 » Fr 27. Apr 2018, 15:19

Einen ganz kleinen Teil könnte ich mir vorstellen, langsam abzuzahlen. Realistisch sind da bis zu 1000 Euro.

Sollte das JC 4000 Euro als Zuschuss gewähren, und bis zu 1000 Euro als Darlehen gewähren, würde ich das machen, sofern die Rückzahlung in kleinen Raten möglich wäre.

Ansonsten wäre es nicht möglich, die notwendigen Dinge anzuschaffen. Wenn unsereiner mal eben zu der KFA gehen, und sich einen Kredit aufnehmen könnte, dann würden wir ja sicherlich nicht zu diesen Schwachmaten dort gehen (müssen!). :schwein:
"Wir müssen nicht die Arbeit, sondern den Ressourcenverbrauch besteuern."

Annie Leonard, The Story of Stuff

Benutzeravatar
Günter
Moderator
Beiträge: 33175
Registriert: So 5. Okt 2008, 12:58
Wohnort: Berliner in Potsdam

Re: Erfahrungen zu Existenzgründungsseminar vom Jobcenter

#38

von Günter » Fr 27. Apr 2018, 15:44

Knete nehmen und dann auf Umwandlung des Darlehens in einen nicht rückzahlbaren Zuschuss klagen.
Ist der einzige Existenzgrund für Milliarden Menschen nur die Befriedigung der Profitgier der Besitzenden? Oder haben diese Menschen auch ein Anrecht auf ein menschenwürdiges Leben?



Ich könnte freundlich, aber wozu? :6:

Olivia
Benutzer
Beiträge: 9235
Registriert: Do 31. Dez 2015, 19:27

Re: Erfahrungen zu Existenzgründungsseminar vom Jobcenter

#39

von Olivia » Fr 27. Apr 2018, 15:45

Dann solltest Du das im Antrag so reinschreiben:
"Ich beantrage, den Betrag insgesamt als Zuschuss auszuzahlen. Allenfalls kann ich mir vorstellen, einen geringen Betrag für die Sachgüter X, Y und Z von bis zu 500 € über längere Zeit langsam abzuzahlen. Der Darlehensanteil soll daher nicht mehr als 500 € betragen."
Das Jobcenter macht aus den 500 € dann bestimmt 1000 €.

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 49718
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Erfahrungen zu Existenzgründungsseminar vom Jobcenter

#40

von Koelsch » Fr 27. Apr 2018, 15:53

Für die Höhe der monatlichen Darlehensrückzahlung ist § 43 SGB II die "Richtschnur"
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.

Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Benutzeravatar
hashtagalg2
Benutzer
Beiträge: 25
Registriert: Mo 8. Jan 2018, 18:55

Re: Erfahrungen zu Existenzgründungsseminar vom Jobcenter

#41

von hashtagalg2 » Fr 27. Apr 2018, 17:07

Vielen Dank für die Tipps. Werde das so in den Antrag reinschreiben! :Daumenhoch:
"Wir müssen nicht die Arbeit, sondern den Ressourcenverbrauch besteuern."

Annie Leonard, The Story of Stuff

Antworten

Zurück zu „Gesammeltes Wissen, Werkzeuge und Hilfsmittel für Selbständige“