Berufsverbot bei Insolvenz?

Hier können Fragen gestellt werden, die in den anderen Hilfethemen nicht passen.
Antworten
Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 56170
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Berufsverbot bei Insolvenz?

#1

Beitrag von Koelsch » Mo 26. Nov 2018, 20:00

eLB musste Inso anmelden.

Angeblich darf eLB (selbstständiger Aufstocker) mit Inso nicht mehr im Finanzsekltor arbeiten, z.B. Versicherungen verkaufen.

Mir ist bekannt, dass man nach Insoanmeldung z.B. nicht mehr als Rechtsanwalt/Notar arbeiten darf, aber gibt es da auch was so weit gehendes wie z.B. Berufsverbot für Finanzdienstleistungen?

Dauer leider noch, bis sich die Anonymen Insolvenzler wieder treffen, daher vorab mal hier nachfragen.
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Benutzeravatar
Günter
Moderator
Beiträge: 35657
Registriert: So 5. Okt 2008, 12:58
Wohnort: Berliner in Potsdam

Re: Berufsverbot bei Insolvenz?

#2

Beitrag von Günter » Mo 26. Nov 2018, 20:15

Ist der einzige Existenzgrund für Milliarden Menschen nur die Befriedigung der Profitgier der Besitzenden? Oder haben diese Menschen auch ein Anrecht auf ein menschenwürdiges Leben?

Ich könnte freundlich, aber wozu? :6:

Benutzeravatar
Günter
Moderator
Beiträge: 35657
Registriert: So 5. Okt 2008, 12:58
Wohnort: Berliner in Potsdam

Re: Berufsverbot bei Insolvenz?

#3

Beitrag von Günter » Mo 26. Nov 2018, 20:18

Wenn du genau liest, die Erlaubnis nach § 34 d GewO darf nicht neu erteilt werden, aber wenn bereits vorhanden, kann sie nicht entzogen werden.
Ist der einzige Existenzgrund für Milliarden Menschen nur die Befriedigung der Profitgier der Besitzenden? Oder haben diese Menschen auch ein Anrecht auf ein menschenwürdiges Leben?

Ich könnte freundlich, aber wozu? :6:

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 56170
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Berufsverbot bei Insolvenz?

#4

Beitrag von Koelsch » Mo 26. Nov 2018, 20:21

Danke, hilft mir weiter
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Olivia
Benutzer
Beiträge: 11323
Registriert: Do 31. Dez 2015, 19:27

Re: Berufsverbot bei Insolvenz?

#5

Beitrag von Olivia » Mo 26. Nov 2018, 21:33


Benutzeravatar
marsupilami
Benutzer
Beiträge: 22907
Registriert: Fr 27. Mär 2009, 13:41
Wohnort: Zu Hause

Re: Berufsverbot bei Insolvenz?

#6

Beitrag von marsupilami » Di 27. Nov 2018, 08:12

Was genau ist aber eine "Unzuverlässigkeit"?

"Schlampige" oder garkeine Buchführung?

"Loseblatt-Sammlung" der Verträge?

Durch diese sensationsheischende Berichterstattung entsteht mitunter der Eindruck, dass nur bestimmte Berufe oder Gewerbe von einem Berufsverbot betroffen sein können. Oder dass dieses nur ausgesprochen wird, wenn Schutzbefohlene geschädigt oder gefährdet wurden. Grundsätzlich kann ein Berufsverbot jedoch in jeder Branche erteilt werden.
Quelle: https://www.arbeitsrechte.de/berufsverbot/

Leider werden keine Rechtsgrundlagen genannt.


Nachtrag:
§ 70 StGB
https://www.123recht.de/ratgeber/strafr ... 51652.html
Signatur?
Muss das sein?

Antworten

Zurück zu „Sonstige Hilfen“