S 179 AS 12363/17 Keine Prozesskostenhilfe für Streit mit Jobcenter um monatlich 1,85 Euro

Antworten
Benutzeravatar
friys
Benutzer
Beiträge: 1329
Registriert: Mo 26. Mär 2018, 17:23

S 179 AS 12363/17 Keine Prozesskostenhilfe für Streit mit Jobcenter um monatlich 1,85 Euro

#1

Beitrag von friys » Mo 31. Dez 2018, 11:35

25.07.2018 Sozialgericht Berlin Pressemitteilung
Sozialgericht Berlin, Beschluss vom 12. Juni 2018 (S 179 AS 12363/17): hat geschrieben: Der Antrag der Klägerin auf Beiordnung eines Rechtsanwalts auf Kosten der Staatskasse wird abgelehnt. Der Wert der Klage um die Kosten von Zündstrom für eine Gastherme ist derart gering und die Klage derart einfach zu begründen, dass rechtsanwaltliche Hilfe nicht erforderlich ist. Ein Kläger, der seine Anwaltskosten selbst tragen müsste und den intellektuellen und beruflichen Hintergrund der Klägerin hätte, würde den Prozess vor dem Sozialgericht vernünftigerweise allein führen.
Keine Prozesskostenhilfe für Streit mit Jobcenter um monatlich 1,85 Euro - Klägerin muss Rechtsanwalt selbst bezahlen
Pressemitteilung SG Berlin, 25.07.2018 hat geschrieben: Die Klägerin aus Berlin Steglitz hat früher als Selbständige eine gewerbliche Zimmervermietung betrieben. Nun bezieht sie Hartz IV-Leistungen vom Jobcenter Berlin Steglitz-Zehlendorf. Mit Hilfe einer Anwaltsfirma hat sie Ende 2017 vor dem Sozialgericht Berlin Klage erhoben. Über das bereits bewilligte Arbeitslosengeld II hinaus begehrt sie vom beklagten Jobcenter ab Januar 2018 die Übernahme von 1,85 Euro monatlich (= 22,20 Euro jährlich). So viel kostet der Zündstrom zum Betrieb der Gastherme, mit der sie auch Warmwasser erhitzt. Zugleich hat die Klägerin bei dem Gericht einen Antrag auf Gewährung von PKH gestellt.
Vgl. auch @ Olivia

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 60594
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: S 179 AS 12363/17 Keine Prozesskostenhilfe für Streit mit Jobcenter um monatlich 1,85 Euro

#2

Beitrag von Koelsch » Mo 31. Dez 2018, 14:46

Meine Rede seit Jahr und Tag - in "offiziellen" Schreiben bloss nicht raushängen lassen, dass man die Rechtslage kennt.
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Benutzeravatar
friys
Benutzer
Beiträge: 1329
Registriert: Mo 26. Mär 2018, 17:23

Re: S 179 AS 12363/17 Keine Prozesskostenhilfe für Streit mit Jobcenter um monatlich 1,85 Euro

#3

Beitrag von friys » Mo 31. Dez 2018, 16:04

Koelsch hat geschrieben:
Mo 31. Dez 2018, 14:46
Meine Rede seit Jahr und Tag - in "offiziellen" Schreiben bloss nicht raushängen lassen, dass man die Rechtslage kennt.
Koelsch hat geschrieben:
Fr 16. Nov 2018, 15:56
Ist aber nun mal so, es landen durchaus auch alberne Fälle vor Gericht :unschuld: :unschuld:
Koelsch hat geschrieben:
Sa 12. Mai 2018, 12:35
Wenn man sich so manche Klage :zwinker: anschaut, dann könnte man schon verstehen, wenn Gericht sagt: Nicht mit mir :unschuld: :zwinker:
Koelsch hat geschrieben:
Di 10. Apr 2018, 11:50
Da stimm ich Dir zu, also ich würde mich nicht trauen, so etwas bei/vor Behörden Gerichten zu vertreten, allerdings möchte ich auch ernst genommen werden und nicht als Lachnummer angesehen werden.

Bild Bild Neujahr 2019!

Benutzeravatar
Günter
Moderator
Beiträge: 37061
Registriert: So 5. Okt 2008, 12:58
Wohnort: Berliner in Potsdam

Re: S 179 AS 12363/17 Keine Prozesskostenhilfe für Streit mit Jobcenter um monatlich 1,85 Euro

#4

Beitrag von Günter » Mo 31. Dez 2018, 16:07

Ich dachte der Personenkult ist abgeschafft.
Ist der einzige Existenzgrund für Milliarden Menschen nur die Befriedigung der Profitgier der Besitzenden? Oder haben diese Menschen auch ein Anrecht auf ein menschenwürdiges Leben?

Ich könnte freundlich, aber wozu? :6:

Antworten

Zurück zu „Diskussionsbeiträge zu Urteilen“