1. Betriebsstätte

Rund um Selbstständigkeit unter ALG II.
Antworten
Gekko
Benutzer
Beiträge: 5
Registriert: So 14. Jul 2019, 17:12

1. Betriebsstätte

#1

Beitrag von Gekko » So 14. Jul 2019, 17:37

Liebe Experten,

Ich habe mich als IT-Berater selbständig gemacht. Nun will das Finanzamt meine Fahrten zu Kunden nicht als Reisekosten anerkennen, bei denen ich mehr als 3 Monate tätig war. D.h. z.B. Hotelkosten wären mein Privatvergnügen.

M.E. ist die Auslegung der FA nicht korrekt. Ich beziehe mich vor allem auf https://www.gulp.de/knowledge-base/rech ... osten.html:
• Ich habe ein separates Büro (Büro komplett von der Privatwohnung abgetrennt und separat zugänglich). Das ist deshalb m.E. meine 1. Betriebsstätte.
• Ich bin in der Tat mehr als 2 Tage pro Woche beim Kunden, aber auch mindestens 2 Werktage pro Woche in meinem Büro.
• Meine Verträge werden lediglich über 3 Monate geschlossen (und dann ggf. verlängert).
• Ich habe beim Kunden keinen Arbeitsplatz. Ich kann mich dort hinsetzen, wo frei ist.

Liege ich mit meiner Argumentation richtig?

Weiter wird in dem Artikel geschrieben: „Erfahrungsgemäß ist das Kriterium der Dauerhaftigkeit - also die Tatsache, dass Sie auf Dauer und im Wesentlichen für nur einen Auftraggeber tätig sind - nur in Ausnahmefällen erfüllt. Hinzu kommt, dass Gerichte in der Vergangenheit wiederholt entschieden haben, dass Arbeitsplätze beim Kunden keinen umfassenden Betriebsstätten-Charakter haben. Schließlich dürfen hier nur kundenbezogene Tätigkeiten ausgeübt werden. Deshalb kommt es nur selten vor, dass sich die erste Betriebsstätte eines IT-Freelancers an einem Kunden-Standort befindet.“

Kennt jemand diese Urteile oder andere Quellen? Ich habe Krudewig - Reise- und Bewirtungskosten 2017 zu Rate gezogen, aber meine Situation nicht gefunden.

Viele Dank im Voraus

Gekko

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 61378
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: 1. Betriebsstätte

#2

Beitrag von Koelsch » So 14. Jul 2019, 18:07

:willkommen: bei uns im Forum.

Ich sehe es genau wie Du und wie der Artikel - guck auch mal hier https://www.computerwoche.de/a/fahrten- ... ig,3061370
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Benutzeravatar
marsupilami
fotoknipsender Spaßvogel
Beiträge: 24775
Registriert: Fr 27. Mär 2009, 13:41
Wohnort: Zu Hause

Re: 1. Betriebsstätte

#3

Beitrag von marsupilami » So 14. Jul 2019, 18:23

:willkommen: im Forum

Ich mach mal den Bösen, den mit dem Schwarze Hut:

Da es sowohl in den Quellen des Threaderstellers als auch in dem von Koelsch verlinkten Artikel vorrangig "nur" um Fahrtkosten und um den Begriff Arbeitsstätte geht, wage ich die Frage, wie der Threadersteller dann auf die Idee kommt, dass Hotel- bzw. Übernachtungskosten ebenfalls voll abzugsfähig sind.

Ist denn der Kunde soweit weg, dass Übernachten billiger ist als jeweils fahren?
Dann sollte sich das doch mit einem kleinen Rechenbeispiel z.Hd. des Fi-Amtes - zusammen mit dem Quell der Weisheit von Koelsch - belegen lassen.

Sagt denn das Fi-Amt tatsächlich definitiv und explizit: Fahrtkosten, Hotelkosten, beides nicht okay?
Oder druckst es nur rum und stört sich eben an den Hotelkosten?
Signatur?
Muss das sein?

Gekko
Benutzer
Beiträge: 5
Registriert: So 14. Jul 2019, 17:12

Re: 1. Betriebsstätte

#4

Beitrag von Gekko » So 14. Jul 2019, 19:15

Das FA erlaubt lediglich den Ansatz der Entfernungspauschale, da länger als 3 Monate im Projekt.

Nein, eine Hin- und Herfahrt fähre auch physikalisch nicht möglich gewesen, da einfach 4 Stunden Fahrtzeit.

Gekko
Benutzer
Beiträge: 5
Registriert: So 14. Jul 2019, 17:12

Re: 1. Betriebsstätte

#5

Beitrag von Gekko » So 14. Jul 2019, 19:22

Vielen Dank für den Link.

Der Streitfall ist jedoch aus 2008.

In der Zwischenzeit gab es jedoch das BMF-Schreiben vom 30.9.2013 zur "Reform des steuerlichen Reisekostenrechts" wirksam zum 1.1.14.

Ist dann Dein Artikel immer noch wirksam?

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 61378
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: 1. Betriebsstätte

#6

Beitrag von Koelsch » So 14. Jul 2019, 19:35

Das kann ich leider nicht sagen - aber er ist auf jeden Fall als Argument nutzbar
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Benutzeravatar
marsupilami
fotoknipsender Spaßvogel
Beiträge: 24775
Registriert: Fr 27. Mär 2009, 13:41
Wohnort: Zu Hause

Re: 1. Betriebsstätte

#7

Beitrag von marsupilami » So 14. Jul 2019, 19:36

Ich denke schon, den in dem Artikel von Koelsch wird ja der § 9 EStG erwähnt.
Ab 1.1.2014 wird nach der Reform des steuerlichen Reisekostenrechts durch das UntSt/ RKVereinfG vom 20. 2. 2013 der Begriff der regelmäßigen Arbeitsstätte durch die "erste Tätigkeitsstätte" ersetzt und gesetzlich definiert (§ 9 Abs. 4 EStG).
Der wiederum besagt in Absatz 1.4
.... ein höherer Betrag als 4.500 Euro ist anzusetzen, soweit der Arbeitnehmer einen eigenen oder ihm zur Nutzung überlassenen Kraftwagen benutzt. ....
https://www.buzer.de/gesetz/4499/a62212.htm
Signatur?
Muss das sein?

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 61378
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: 1. Betriebsstätte

#8

Beitrag von Koelsch » So 14. Jul 2019, 20:48

Ich glaub Marsu sieht das korrekt, das gilt auch für "frühere" Zeiträume, weil es sich da um eine "Klarstellung" handelt, die in 2014 getroffen wurde
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Benutzeravatar
marsupilami
fotoknipsender Spaßvogel
Beiträge: 24775
Registriert: Fr 27. Mär 2009, 13:41
Wohnort: Zu Hause

Re: 1. Betriebsstätte

#9

Beitrag von marsupilami » Mo 15. Jul 2019, 07:52

Wo ich noch ein wenig Bauchweh habe:
Dort ist überwiegende von Fahrtkosten die Rede.
Ob das alles auch auf Übernachtungskosten angewandt werden kann - :1:

Man müsste also sehr auf die 4 h für einfache Wegstrecke abstellen und das entsprechend breit auswalzen (Übermüdung, mangelnde Konzentration, Gefährdung anderer Autofahrer auf der Heimfahrt - daher Übernachtung im Hotel vor Ort.)
Signatur?
Muss das sein?

Benutzeravatar
trixi
Benutzer
Beiträge: 1946
Registriert: Fr 20. Feb 2009, 10:38
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: 1. Betriebsstätte

#10

Beitrag von trixi » Mo 15. Jul 2019, 08:02

Moin hab ein bisserl durchgelesen, gehts um das?

wenn nicht sorry, steht aber nicht da von wann der Artikel ist

https://www.erfolg-als-freiberufler.de/ ... ngskosten/
"Wir leben alle unter einem Himmel, haben aber nicht denselben Horizont...Bild

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 61378
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: 1. Betriebsstätte

#11

Beitrag von Koelsch » Mo 15. Jul 2019, 08:02

Ja, aber da werden sich Begründungen finden lassen ...... manche Termine dauern ja, oder beginnen erheblich verspätet, oder beides
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Benutzeravatar
marsupilami
fotoknipsender Spaßvogel
Beiträge: 24775
Registriert: Fr 27. Mär 2009, 13:41
Wohnort: Zu Hause

Re: 1. Betriebsstätte

#12

Beitrag von marsupilami » Mo 15. Jul 2019, 08:05

"doppelte Haushaltsführung" kann man heutzutage sicherlich mit den hohen Mieten und Wohnung finden überhaupt abbügeln.
Signatur?
Muss das sein?

Wampe
Neuer Moderator
Beiträge: 1522
Registriert: Mo 17. Nov 2014, 14:54

Re: 1. Betriebsstätte

#13

Beitrag von Wampe » Mo 15. Jul 2019, 08:46

marsupilami hat geschrieben:
So 14. Jul 2019, 19:36
Ich denke schon, den in dem Artikel von Koelsch wird ja der § 9 EStG erwähnt.
Der seit 2008 aber auch mehrfach geändert wurde.
http://www.buzer.de/s1.htm?a=9&g=EStG#buildInHistory

Gekko
Benutzer
Beiträge: 5
Registriert: So 14. Jul 2019, 17:12

Re: 1. Betriebsstätte

#14

Beitrag von Gekko » Mi 17. Jul 2019, 21:23

marsupilami hat geschrieben:
Mo 15. Jul 2019, 07:52
Man müsste also sehr auf die 4 h für einfache Wegstrecke abstellen und das entsprechend breit auswalzen (Übermüdung, mangelnde Konzentration, Gefährdung anderer Autofahrer auf der Heimfahrt - daher Übernachtung im Hotel vor Ort.)
Wo hast Du das mit den 4 Stunden her? Habe ich etwas überlesen?

Gekko
Benutzer
Beiträge: 5
Registriert: So 14. Jul 2019, 17:12

Re: 1. Betriebsstätte

#15

Beitrag von Gekko » Mi 17. Jul 2019, 21:29

Vielleicht sollte ich nochmals betonen: ich habe lediglich ein Problem "AB 3 MONATEN". Davor werden alle Reisekosten (Verkehrsmittel, Hotel, Verpflegungspauschale) als Betriebsausgaben anerkannt. Danach nur nur als Pendlerpauschale mit einfacher Entfernung zu 30 ct.

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 61378
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: 1. Betriebsstätte

#16

Beitrag von Koelsch » Mi 17. Jul 2019, 21:34

Welche Begründung gibt denn das FA? Die werden doch irgendwelche Rechtsgrundlage nennen
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Antworten

Zurück zu „Selbstständig und ALG II/Hartz IV“