EGV-Vorschlag des JC für eine Selbstständige

Rund um Selbstständigkeit unter ALG II.
keindurchblickmehr
Benutzer
Beiträge: 1735
Registriert: Fr 17. Okt 2008, 08:51

Re: EGV-Vorschlag des JC für eine Selbstständige

#226

Beitrag von keindurchblickmehr » Sa 9. Mär 2019, 17:25

angel6364 hat geschrieben:
Sa 9. Mär 2019, 17:18
keindurchblickmehr hat geschrieben:
Sa 9. Mär 2019, 14:55

Ich stimme der Weitergabe meiner Kontaktdaten an den Träger zu. Dieser wird Kontakt mit mir aufnehmen und die weitere Vorgehensweise mit mir vereinbaren.
Aller Kontaktdaten? Ob es so sinnvoll ist, telefonisch Terminabsprachen mit dem Typ zu treffen? Das ist nicht belegbar.
Hmm ... soll ich auf den postalischen Weg verweisen ?

keindurchblickmehr
Benutzer
Beiträge: 1735
Registriert: Fr 17. Okt 2008, 08:51

Re: EGV-Vorschlag des JC für eine Selbstständige

#227

Beitrag von keindurchblickmehr » Sa 9. Mär 2019, 17:33

In diesem Punkt 5 ist von denen ja soviel reingepackt, was gar nichts miteinander zu tun hat. Wie soll ich da einerseits von der Integration in Arbeit die Überleitung zu den Werbungskosten in das Schreiben rein packen ?

:schwein: :schwein:

keindurchblickmehr
Benutzer
Beiträge: 1735
Registriert: Fr 17. Okt 2008, 08:51

Re: EGV-Vorschlag des JC für eine Selbstständige

#228

Beitrag von keindurchblickmehr » Sa 9. Mär 2019, 17:45

marsupilami hat geschrieben:
Sa 9. Mär 2019, 16:58
Ich beziehe mich auf das Fax aus viewtopic.php?p=511022#p511022

Punkt 4, letzter Absatz, Maßnahmebeginn: ist denn die Teilnahme gesichert oder scheitert's doch noch am "Platzkontingent".

Was ist mit Punkt 5 Vorlage/Überlassung aller Unterlagen ....
Vorlage geht ja noch, aber Überlassung?
Da hätte ich Bedenken.
Wenn überhaupt, dann nur - gemäß Datenschutz geschwärzte - Kopien.

Weiter Punkt 5: einerseits werden Werbemaßnahmen vorgegeben, andererseits ist alles, was kostet, mit JC abzusprechen.
Auch der Einkauf von Toilettenpapier für die Toilette im Laden?
Jaa, das ist polemisch, aber JC mischt sich (per Vorgabe von Werbemaßnahmen) heftig ein in Deine Geschäftsführung, andererseits wollen sie jede Ausgabe vorher genehmigen - dann sollen sie doch gleich das Geschäft selber führen!

Punkt 6: Termine werden nicht von KIZ vorgegeben sondern mit mir abgesprochen!

Punkt 7: Arbeitsunfähigkeit ist bereits gesetzlich geregelt und kann aus der EGV entfernt werden.
Irgendwie ist meine Antwort hierauf verschwunden

Danke Marsu,

da ich bis heute keine Einladung oder Zuweisung erhalten habe, weiß ich nicht, ob die Teilnahme gesichert ist. Ich habe jetzt darauf hingewiesen, daß der Termin "voraussichtlich März 2019" zu unbestimmt ist.

Punkt 5
Die erhalten von mir schon immer im Rahmen der abschließenden EKS alle Kopien, die sie zur Abrechnung benötigen. Wenn denn mal eine Abrechnung erfolgt, dann gehts sowieso immer zum SG und bei unserem SG ist es besser, wenn alle Unterlagen vorliegen. Hat mir mein Anwalt mal gesagt. Die Kundendaten schwärze ich bis auf den Namen sowieso. Eine Zuordnung der Zahlungseingänge ist ja mittels des Namens jederzeit möglich.
Werbemaßnahmen habe ich ja bisher keine gemacht, weil ich mehr davon habe, wenn die Kunden von den Märkten danach oder auf Empfehlung in meinen Laden kommen, oder telefonisch bestellen. Wem sollte ich irgendwelche Flyer in die Hand drücken ? Es war mit der AV ausgemacht, daß ich, sofern ich Werbemaßnahmen durchführe, sie dann kurz per Mail davon in Kenntnis setze und sie das dann an die Leistungsabteilung weiter gibt. Lustiger finde ich den Absatz, daß ich meine Bestandskunden behalten soll, gleichzeitig aber eventuelle Termine wahrnehmen soll, die evtl. die Einnahmen mindern würden. Ich würde auf keinen Fall Termine wahrnehmen, wo mir gleichzeitig Umsatzeinbussen drohen.

Punkt 6:
Ich habe jetzt noch mit rein geschrieben, daß evtl. Termine zwischen dem Träger und mir direkt und schriftlich vereinbart werden.

Punkt 7 habe ich mit eingefügt.

Gleichzeitig habe ich noch die Löschung meiner Telefondaten verlangt

keindurchblickmehr
Benutzer
Beiträge: 1735
Registriert: Fr 17. Okt 2008, 08:51

Re: EGV-Vorschlag des JC für eine Selbstständige

#229

Beitrag von keindurchblickmehr » Sa 9. Mär 2019, 17:56

Hab nocheinmal Veränderungen vorgenommen


ich nehme Bezug auf Ihr o.g. Schreiben.

Es ist richtig, daß im Gespräch mit Frau .................. vom 22.02.19 über eine Teilnahme an der Maßnahme BuKselb (Beratung und/oder Kenntnisvermittlung für Selbstständige gesprochen wurde.

In der von Ihnen übersandten Eingliederungsvereinbarung sind jedoch Vereinbarungen enthalten, die so nicht besprochen wurden. Es ist mir daher nicht möglich, die von Ihnen übersandte Eingliederungsvereinbarung in dieser Form zu unterschreiben.

Nachfolgend daher meine Änderungsvorschläge:

Punkt 1:
Hier sollte der Halbsatz „zu Ihrer Eingliederung in Arbeit“ abgeändert werden, in „zur Minderung Ihrer Hilfebedürftigkeit“
Begründung: Ich bin durch meine Tätigkeit bereits in Arbeit integriert

Punkt 3: Ziele
Die Bestandsaufnahme und Bestandsanalyse meiner selbstständigen Tätigkeit ist durchgeführt.

Punkt 4: Unterstützung durch das Jobcenter
Zur Bestandsaufnahme und Analyse ihrer selbstständigen Tätigkeit wird vom Jobcenter Nürnberg, die Fa. KIZ PROWINA beauftragt.

Punkt 5: Integration in Arbeit
Da ich bereits voll in Arbeit integriert bin, mein Unternehmen aber gerne betriebswirtschaftlich effizienter betreiben würde, stimme ich einer Bestandsaufnahme und Analyse durch eine qualifizierte Fachkraft zu.

Einerseits werden mir hier Vorgaben gemacht, die in die Geschäftsführung meines Unternehmens eingreifen würden, andererseits soll ich meine Umsätze steigern in dem ich den bestehende Kundenstamm erhalte und Neukunden hinzu gewinne. Terminvorgaben, die meine selbstständige Tätigkeit verhindern, führen nicht zu einem Erhalt des bestehenden Kundenstammes, schon gar nicht zur Neukundengewinnung.

Des weiteren stellt sich für mich folgende Frage:
Wer würde entscheiden, welche Ausgaben nicht sofort erforderlich sind ?

Grundsätzlich tätige ich Ausgaben dann, wenn sie erforderlich sind. Eine vorherige Genehmigung durch das Jobcenter ist nicht notwendig.


Punkt 6:
Ich verpflichte mich, aktiv an der hiermit angebotenen Maßnahme mitzuwirken und mit dem vom Träger KIZ PROWINA zugewiesenen festen Ansprechpartner zu kooperieren.
Der Träger KIZ PROWINA wird die notwendigen Termine mit mir vereinbaren, so wie auch im Gespräch vom 22.02.19 vereinbart immer mit Rücksicht auf meine Selbstständigkeit.

Diese Terminvereinbarungen erfolgen ausschließlich auf schriftlichem Weg. Meine Anschrift kann daher an den Träger KIZ PROWINA weiter gegeben werden.
Eine Weitergabe meiner Telefonnummer ist nicht gestattet.

Der Termin für den Beginn der Maßnahme ist mit „voraussichtlich März 2019“ zu unbestimmt.


Punkt 7:
Arbeitsunfähigkeit ist bereits gesetzlich geregelt und kann daher aus der Eingliederungsvereinbarung entfernt werden.




Gleichzeitig mit diesem Schreiben fordere ich die umgehende Löschung meiner bei Ihnen im System hinterlegten Mobilfunknummer.

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 65251
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: EGV-Vorschlag des JC für eine Selbstständige

#230

Beitrag von Koelsch » Sa 9. Mär 2019, 17:57

:Daumenhoch: :Daumenhoch:
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Benutzeravatar
angel6364
Benutzer
Beiträge: 10379
Registriert: Fr 17. Okt 2008, 17:20
Wohnort: Landkreis Nürnberger Land

Re: EGV-Vorschlag des JC für eine Selbstständige

#231

Beitrag von angel6364 » Sa 9. Mär 2019, 18:29

Aus der EGV unten bei "Zumutbarkeit":
Hierzu gehören sowohl die regelmäßige und pünktliche Teilnahme als auch das Erfüllen gestellter Arbeitsaufträge und die termingerechte Vorlage geforderter Unterlagen.
Was darf man sich unter "Erfüllen gestellter Arbeitsaufträge" vorstellen? Was für Arbeitsaufträge? In welchem Umfang? Mir wäre das zu unbestimmt, würde ich persönlich nicht unterschreiben.
"Ich fürchte mich nicht vor der Rückkehr der Faschisten in der Maske der Faschisten, sondern vor der Rückkehr der Faschisten in der Maske der Demokraten."

keindurchblickmehr
Benutzer
Beiträge: 1735
Registriert: Fr 17. Okt 2008, 08:51

Re: EGV-Vorschlag des JC für eine Selbstständige

#232

Beitrag von keindurchblickmehr » Sa 9. Mär 2019, 18:37

angel6364 hat geschrieben:
Sa 9. Mär 2019, 18:29
Aus der EGV unten bei "Zumutbarkeit":
Hierzu gehören sowohl die regelmäßige und pünktliche Teilnahme als auch das Erfüllen gestellter Arbeitsaufträge und die termingerechte Vorlage geforderter Unterlagen.
Was darf man sich unter "Erfüllen gestellter Arbeitsaufträge" vorstellen? Was für Arbeitsaufträge? In welchem Umfang? Mir wäre das zu unbestimmt, würde ich persönlich nicht unterschreiben.

Ich unterschreibe ja sowieso nix ...weißt du doch. Ich geh davon aus, daß sowieso ein VA kommt.

Ich schreib noch was dazu ins Schreiben rein

Benutzeravatar
marsupilami
Benutzer
Beiträge: 26258
Registriert: Fr 27. Mär 2009, 13:41
Wohnort: Zu Hause

Re: EGV-Vorschlag des JC für eine Selbstständige

#233

Beitrag von marsupilami » Sa 9. Mär 2019, 19:01

keindurchblickmehr hat geschrieben:
Sa 9. Mär 2019, 17:56

ich nehme Bezug auf Ihr o.g. Schreiben.

Es ist richtig, daß im Gespräch mit Frau .................. vom 22.02.19 über eine Teilnahme an der Maßnahme BuKselb (Beratung und/oder Kenntnisvermittlung für Selbstständige gesprochen wurde.

In der von Ihnen übersandten Eingliederungsvereinbarung sind jedoch Vereinbarungen enthalten, die so nicht besprochen waren. Es ist mir daher nicht möglich, die von Ihnen übersandte Eingliederungsvereinbarung in dieser Form zu unterschreiben.

Nachfolgend daher meine Änderungsvorschläge:

Punkt 1:
Hier sollte der Halbsatz „zu Ihrer Eingliederung in Arbeit“ abgeändert werden, in „zur Minderung Ihrer Hilfebedürftigkeit“
Begründung: Ich bin durch meine Tätigkeit bereits in Arbeit integriert

Punkt 3: Ziele
Die Bestandsaufnahme und Bestandsanalyse meiner selbstständigen Tätigkeit ist durchgeführt.
Anmerkung: von wem? Wann? Liegt ein Bericht vor, den man in Kopie vorlegen könnte? Ansonsten beißt sich diese Aussage mit Punkt 4 bzw. mit dem ersten Absatz zu Punkt 5 in diesem Antwortschreiben.

Punkt 4: Unterstützung durch das Jobcenter
Zur Bestandsaufnahme und Analyse ihrer selbstständigen Tätigkeit wird vom Jobcenter Nürnberg die Fa. KIZ PROWINA beauftragt.

Punkt 5: Integration in Arbeit
Da ich bereits voll in Arbeit integriert bin, mein Unternehmen aber gerne betriebswirtschaftlich effizienter betreiben würde, stimme ich einer Bestandsaufnahme und Analyse durch eine qualifizierte Fachkraft zu.

Einerseits werden mir in diesem Abschnitt Vorgaben gemacht, die nach meiner Lesart erheblich in die Geschäftsführung meines Unternehmens eingreifen würden, andererseits soll ich meine meine Ausgaben vorher absprechen und genehmigen lassen.
Grundsätzlich tätige ich Ausgaben dann, wenn sie erforderlich sind (Bestandsauffüllung, besondere Kundenwünsche). Eine vorherige Genehmigung durch das Jobcenter behindert meine Geschäftsabläufe in einem nicht gut zu heißenden Maß.

Umsätze steigern in dem ich den bestehende Kundenstamm erhalte und Neukunden hinzu gewinne. Terminvorgaben, die meine eigenverantvortliche selbstständige Tätigkeit durch Ladenschließung bzw. keine Marktbeschickung verhindern, führen nicht zu einem Erhalt des bestehenden Kundenstammes, schon gar nicht zur Neukundengewinnung.

Des weiteren stellt sich für mich folgende Frage:
Wer in Ihrem Hause entscheidet nach welchen Kriterien, welche Ausgaben nicht sofort erforderlich sind ?


Punkt 6:
Ich verpflichte mich, aktiv an der hiermit angebotenen Maßnahme mitzuwirken und mit dem vom Träger KIZ PROWINA zugewiesenen festen Ansprechpartner zu kooperieren.
Der Träger KIZ PROWINA wird die notwendigen Termine mit mir vereinbaren, so wie auch im Gespräch vom 22.02.19 vereinbart immer mit Rücksicht auf meine Selbstständigkeit.

Diese Terminvereinbarungen erfolgen ausschließlich auf schriftlichem Weg. Meine Postanschrift kann daher an den Träger KIZ PROWINA weiter gegeben werden.
Eine Weitergabe meiner Telefonnummer und/oder E-Mail-Adresse durch das ist nicht gestattet.
Sollte sich evtl. für schnellere Absprachen mit KIZ PROWINA die Notwendigkeit der Weitergabe einer Telefonnummer ergeben, werde ich dies selbst in die Wege leiten.

Der Termin für den Beginn der Maßnahme ist mit „voraussichtlich März 2019“ zu unbestimmt.


Punkt 7:
Arbeitsunfähigkeit ist bereits gesetzlich geregelt und kann daher aus der Eingliederungsvereinbarung entfernt werden.


Gleichzeitig mit diesem Schreiben fordere ich die umgehende Löschung meiner bei Ihnen im System hinterlegten Mobilfunknummer.
So in etwa
Signatur?
Muss das sein?

keindurchblickmehr
Benutzer
Beiträge: 1735
Registriert: Fr 17. Okt 2008, 08:51

Re: EGV-Vorschlag des JC für eine Selbstständige

#234

Beitrag von keindurchblickmehr » Sa 9. Mär 2019, 19:04

marsupilami hat geschrieben:
Sa 9. Mär 2019, 19:01
keindurchblickmehr hat geschrieben:
Sa 9. Mär 2019, 17:56

ich nehme Bezug auf Ihr o.g. Schreiben.

Es ist richtig, daß im Gespräch mit Frau .................. vom 22.02.19 über eine Teilnahme an der Maßnahme BuKselb (Beratung und/oder Kenntnisvermittlung für Selbstständige gesprochen wurde.

In der von Ihnen übersandten Eingliederungsvereinbarung sind jedoch Vereinbarungen enthalten, die so nicht besprochen waren. Es ist mir daher nicht möglich, die von Ihnen übersandte Eingliederungsvereinbarung in dieser Form zu unterschreiben.

Nachfolgend daher meine Änderungsvorschläge:

Punkt 1:
Hier sollte der Halbsatz „zu Ihrer Eingliederung in Arbeit“ abgeändert werden, in „zur Minderung Ihrer Hilfebedürftigkeit“
Begründung: Ich bin durch meine Tätigkeit bereits in Arbeit integriert

Punkt 3: Ziele
Die Bestandsaufnahme und Bestandsanalyse meiner selbstständigen Tätigkeit ist durchgeführt.
Anmerkung: von wem? Wann? Liegt ein Bericht vor, den man in Kopie vorlegen könnte? Ansonsten beißt sich diese Aussage mit Punkt 4 bzw. mit dem ersten Absatz zu Punkt 5 in diesem Antwortschreiben.

Punkt 4: Unterstützung durch das Jobcenter
Zur Bestandsaufnahme und Analyse ihrer selbstständigen Tätigkeit wird vom Jobcenter Nürnberg die Fa. KIZ PROWINA beauftragt.

Punkt 5: Integration in Arbeit
Da ich bereits voll in Arbeit integriert bin, mein Unternehmen aber gerne betriebswirtschaftlich effizienter betreiben würde, stimme ich einer Bestandsaufnahme und Analyse durch eine qualifizierte Fachkraft zu.

Einerseits werden mir in diesem Abschnitt Vorgaben gemacht, die nach meiner Lesart erheblich in die Geschäftsführung meines Unternehmens eingreifen würden, andererseits soll ich meine meine Ausgaben vorher absprechen und genehmigen lassen.
Grundsätzlich tätige ich Ausgaben dann, wenn sie erforderlich sind (Bestandsauffüllung, besondere Kundenwünsche). Eine vorherige Genehmigung durch das Jobcenter behindert meine Geschäftsabläufe in einem nicht gut zu heißenden Maß.

Umsätze steigern in dem ich den bestehende Kundenstamm erhalte und Neukunden hinzu gewinne. Terminvorgaben, die meine eigenverantvortliche selbstständige Tätigkeit durch Ladenschließung bzw. keine Marktbeschickung verhindern, führen nicht zu einem Erhalt des bestehenden Kundenstammes, schon gar nicht zur Neukundengewinnung.

Des weiteren stellt sich für mich folgende Frage:
Wer in Ihrem Hause entscheidet nach welchen Kriterien, welche Ausgaben nicht sofort erforderlich sind ?


Punkt 6:
Ich verpflichte mich, aktiv an der hiermit angebotenen Maßnahme mitzuwirken und mit dem vom Träger KIZ PROWINA zugewiesenen festen Ansprechpartner zu kooperieren.
Der Träger KIZ PROWINA wird die notwendigen Termine mit mir vereinbaren, so wie auch im Gespräch vom 22.02.19 vereinbart immer mit Rücksicht auf meine Selbstständigkeit.

Diese Terminvereinbarungen erfolgen ausschließlich auf schriftlichem Weg. Meine Postanschrift kann daher an den Träger KIZ PROWINA weiter gegeben werden.
Eine Weitergabe meiner Telefonnummer und/oder E-Mail-Adresse durch das ist nicht gestattet.
Sollte sich evtl. für schnellere Absprachen mit KIZ PROWINA die Notwendigkeit der Weitergabe einer Telefonnummer ergeben, werde ich dies selbst in die Wege leiten.

Der Termin für den Beginn der Maßnahme ist mit „voraussichtlich März 2019“ zu unbestimmt.


Punkt 7:
Arbeitsunfähigkeit ist bereits gesetzlich geregelt und kann daher aus der Eingliederungsvereinbarung entfernt werden.


Gleichzeitig mit diesem Schreiben fordere ich die umgehende Löschung meiner bei Ihnen im System hinterlegten Mobilfunknummer.
So in etwa
Danke Marsu ... ich ändere einiges. Klingt besser so wie du es schreibst.

Bei Punkt 3 das ist ja das Ziel dieser EGV . Deswegen steht da, Bestandsaufnahme und Analyse durchgeführt.

Benutzeravatar
marsupilami
Benutzer
Beiträge: 26258
Registriert: Fr 27. Mär 2009, 13:41
Wohnort: Zu Hause

Re: EGV-Vorschlag des JC für eine Selbstständige

#235

Beitrag von marsupilami » Sa 9. Mär 2019, 19:13

Dann laß diesen Punkt 3 in Deinem Schreiben weg.
Denn Bestandsaufnahme und Anneliese soll ja gemacht werden und dem stimmst Du zu mit Deinem Punkt 4 zu.
Wobei auch das nicht extra aufgeführt werden muss, denn das steht ja in der EGV drinne und soll ja im Prinzip nicht bemängelt werden.

Korrektur:
...durch das Jobcenter ist nicht gestattet.

Die Anmerkung von angel noch unterbringen!
Signatur?
Muss das sein?

keindurchblickmehr
Benutzer
Beiträge: 1735
Registriert: Fr 17. Okt 2008, 08:51

Re: EGV-Vorschlag des JC für eine Selbstständige

#236

Beitrag von keindurchblickmehr » Sa 9. Mär 2019, 19:21

marsupilami hat geschrieben:
Sa 9. Mär 2019, 19:13
Dann laß diesen Punkt 3 in Deinem Schreiben weg.
Denn Bestandsaufnahme und Anneliese soll ja gemacht werden und dem stimmst Du zu mit Deinem Punkt 4 zu.
Wobei auch das nicht extra aufgeführt werden muss, denn das steht ja in der EGV drinne und soll ja im Prinzip nicht bemängelt werden.

Korrektur:
...durch das Jobcenter ist nicht gestattet.

Die Anmerkung von angel noch unterbringen!
Danke... hab ich alles jetzt geändert

Jetzt reichts mir für heute :doof: :doof: :unschuld:

keindurchblickmehr
Benutzer
Beiträge: 1735
Registriert: Fr 17. Okt 2008, 08:51

Re: EGV-Vorschlag des JC für eine Selbstständige

#237

Beitrag von keindurchblickmehr » Sa 9. Mär 2019, 19:26

Dieser Punkt 3 macht mir dann aber immer noch Sorgen. Wenn ich da jetzt nichts dazu schreib, dann bin ich ja damit einverstanden. Dort steht aber als Ziel Beendigung der Hilfebedürftigkeit :schwein: :schwein: :schwein:

keindurchblickmehr
Benutzer
Beiträge: 1735
Registriert: Fr 17. Okt 2008, 08:51

Re: EGV-Vorschlag des JC für eine Selbstständige

#238

Beitrag von keindurchblickmehr » Sa 9. Mär 2019, 19:30

keindurchblickmehr hat geschrieben:
Sa 9. Mär 2019, 19:26
Dieser Punkt 3 macht mir dann aber immer noch Sorgen. Wenn ich da jetzt nichts dazu schreib, dann bin ich ja damit einverstanden. Dort steht aber als Ziel Beendigung der Hilfebedürftigkeit :schwein: :schwein: :schwein:

PS: Ich hab da jetzt : Verringerung der Hilfebedürftigkeit hingeschrieben

Benutzeravatar
Günter
Moderator
Beiträge: 38228
Registriert: So 5. Okt 2008, 12:58
Wohnort: Berliner in Potsdam

Re: EGV-Vorschlag des JC für eine Selbstständige

#239

Beitrag von Günter » Sa 9. Mär 2019, 19:31

Ziel: Verminderung bzw wenn möglich Beendigung der Hilfebedürftigkeit.
Ist der einzige Existenzgrund für Milliarden Menschen nur die Befriedigung der Profitgier der Besitzenden? Oder haben diese Menschen auch ein Anrecht auf ein menschenwürdiges Leben?

Ich könnte freundlich, aber wozu? :6:

Benutzeravatar
marsupilami
Benutzer
Beiträge: 26258
Registriert: Fr 27. Mär 2009, 13:41
Wohnort: Zu Hause

Re: EGV-Vorschlag des JC für eine Selbstständige

#240

Beitrag von marsupilami » Sa 9. Mär 2019, 19:32

Stimmt.
Dann schreib', dass Du diesen Punkt auf folgenden Text abgeändert haben willst:
3. Ziele
Minderung der Hilfebedürftigkeit durch Ausweitung der Selbstständigkeit mit Hilfe der Maßnahme und/oder Kenntnissvermittlung zur Unterstützung der laufenden Selbstständigkeit nach § 16c Abs. 2 SGB II
Signatur?
Muss das sein?

keindurchblickmehr
Benutzer
Beiträge: 1735
Registriert: Fr 17. Okt 2008, 08:51

Re: EGV-Vorschlag des JC für eine Selbstständige

#241

Beitrag von keindurchblickmehr » Sa 9. Mär 2019, 19:39

marsupilami hat geschrieben:
Sa 9. Mär 2019, 19:32
Stimmt.
Dann schreib', dass Du diesen Punkt auf folgenden Text abgeändert haben willst:
3. Ziele
Minderung der Hilfebedürftigkeit durch Ausweitung der Selbstständigkeit mit Hilfe der Maßnahme und/oder Kenntnissvermittlung zur Unterstützung der laufenden Selbstständigkeit nach § 16c Abs. 2 SGB II
Das klingt gut ...dankeeeee

HarzerUrvieh
Benutzer
Beiträge: 603
Registriert: Mi 27. Jun 2018, 18:10
Wohnort: nah am Mittelgebirge

Re: EGV-Vorschlag des JC für eine Selbstständige

#242

Beitrag von HarzerUrvieh » So 10. Mär 2019, 14:14

...auch wenn es jetzt vielleicht zu spät ist:

Punkt 3 Ziele: ...

Ziele werden so formuliert, als seien sie erreicht. Das kommt aus der Lehre zum Projektmanagement. Konkreter kann man ein Ziel nicht formulieren.
Deshalb stand in diesen Entwürfen mal, "die Bestandaufnahme und Anneliese sind durchgeführt". Das ist doch das Ziel dieser EGV, oder?

Wenn es nun ein anderes Ziel gibt, wie "Verringerung der Bedürftigkeit", dann müsste ja auch geklärt sein, wie die Bedürftigtkeit verringert werden kann. Mit dem Coaching wäre dies aber nicht erklärt, oder? Also würde der Rest der EGV nicht dazu passen.

Meiner Meinung nach, steht der Rest der EGV für "Coaching". Also müsste auch das Ziel unter Punkt 3 sein: "die Bestandaufnahme und Anneliese sind durchgeführt"


Anderer Aspekt:

a) Ziel = Bestandaufnahme; dann ist die Erreichung des Ziels die Aufgabe des Coachs. Und nicht die Aufgabe von kdm. kdm würde hier fordern und das JC müsste liefern. Wird das Ziel nicht erreicht, dann darf sich der Coach bzw. das JC dafür bei kdm rechtfertigen.

b) Ziel = Bedarf mindern; dann ist die Erreichung des Ziels die Aufgabe von kdm. Und kdm müsste den Bedarf mindern und sich eventuell rechtfertigen, warum dieses Ziel von ihr nicht erreicht wurde.

Oder bin ich hier völlig auf dem Holzweg?
Schützt eine kugelsichere Weste vor Schwangerschaft?

Benutzeravatar
marsupilami
Benutzer
Beiträge: 26258
Registriert: Fr 27. Mär 2009, 13:41
Wohnort: Zu Hause

Re: EGV-Vorschlag des JC für eine Selbstständige

#243

Beitrag von marsupilami » So 10. Mär 2019, 15:00

"sind durchgeführt" ist Vergangenheit. Das Ziel ist bereits erreicht.
Es ist ja aber noch gar keine Bestandsaufnahme und Anneliese durch diesen Kootsch gemacht worden.

Sprachlich ist es nach meiner Auffassung Unfug, ein Ziel, das in der Zukunft liegt, als bereits abgeschlossen zu formulieren.
Auch wenn das die Leutz noch so sehr motivieren soll, dieses Wunschziel zu erreichen.

Mach Dir keinen allzugroßen Kopp.
Solange die JC's versuchen, Eingliederungsvereinbarungen in Arbeit mit dem Ziel "Übergang in die Rente" abzuschließen und dem Delinquenten auferlegen das JC sofort zu benachrichtigen, wenn er es sich anderes überlegt und er nochmal eine Ausbildung und/oder Studium beginnt ....
viewtopic.php?p=433927#p433927


Zumindest meine Intention hier im Forum und bei solchen Fällen ist es, ein paar Änderungsvorschläge zu formulieren, um die vorgelegte EGV etwas entschärfen.
Wenn eLB zufrieden ist und SB die Änderungsvorschläge akzeptiert, haben wir gewonnen.
Wenn SB diese Vorschläge nicht akzeptiert und gar VA erläßt, haben wir zumindest Munition gesammelt für eine evtl. Widerspruch/Klage, wenn SB meint, eLB festnageln zu müssen und Leistungen zu kürzen oder gar zu streichen wg. angeblichen Fehlverhaltens.
Signatur?
Muss das sein?

HarzerUrvieh
Benutzer
Beiträge: 603
Registriert: Mi 27. Jun 2018, 18:10
Wohnort: nah am Mittelgebirge

Re: EGV-Vorschlag des JC für eine Selbstständige

#244

Beitrag von HarzerUrvieh » So 10. Mär 2019, 15:23

Na ja, stimmt auch wieder. Hauptsache, uns eLBs wird geholfen :-)
Schützt eine kugelsichere Weste vor Schwangerschaft?

Olivia
Benutzer
Beiträge: 14105
Registriert: Do 31. Dez 2015, 19:27

Re: EGV-Vorschlag des JC für eine Selbstständige

#245

Beitrag von Olivia » Do 4. Apr 2019, 08:47

Gibt es schon neues vom Coaching?

keindurchblickmehr
Benutzer
Beiträge: 1735
Registriert: Fr 17. Okt 2008, 08:51

Re: EGV-Vorschlag des JC für eine Selbstständige

#246

Beitrag von keindurchblickmehr » Fr 19. Apr 2019, 17:31

Hallöchen, hier mal eine kurze Rückmeldung von mir .... Seit dem ich mein Schreiben Anfang März dort eingeworfen habe, habe ich nichts gehört. Das passt mir auch ganz gut, weil ich derzeit nicht mal die Zeit hätte, an irgendwelchen Quatsch-Terminen teilzunehmen. Meine Umsätze explodieren grad ein wenig :schwein: :schwein:

Und da es dem JC ja scheinbar doch nicht so wichtig war, mit diesem Coaching, oder wie auch immer sie das nennen wollen, konzentrier ich mich lieber weiterhin auf die Steigerung meiner Umsätze

schimmy
Benutzer
Beiträge: 5023
Registriert: Do 14. Apr 2011, 17:03

Re: EGV-Vorschlag des JC für eine Selbstständige

#247

Beitrag von schimmy » Fr 19. Apr 2019, 18:02

Das hört sich doch gut an.

Tester
Benutzer
Beiträge: 936
Registriert: Sa 24. Jan 2015, 15:04

Re: EGV-Vorschlag des JC für eine Selbstständige

#248

Beitrag von Tester » So 21. Apr 2019, 09:10

Super, 👍 wünsche Dir weiterhin explodierende Umsätze!

Benutzeravatar
marsupilami
Benutzer
Beiträge: 26258
Registriert: Fr 27. Mär 2009, 13:41
Wohnort: Zu Hause

Re: EGV-Vorschlag des JC für eine Selbstständige

#249

Beitrag von marsupilami » So 21. Apr 2019, 10:25

"Steigende" reicht.

Explosionen haben einfach zu oft eine destruktive Wirkung.
Signatur?
Muss das sein?

keindurchblickmehr
Benutzer
Beiträge: 1735
Registriert: Fr 17. Okt 2008, 08:51

Re: EGV-Vorschlag des JC für eine Selbstständige

#250

Beitrag von keindurchblickmehr » Fr 12. Jul 2019, 19:57

Hallöchen .. ich melde mich mal kurz hier wieder ... bis zum heutigen Tag habe ich nichts weiter vom JC gehört. Auf mein Schreiben erfolgte ja keine Reaktion. Die Arbeitsvermittlerin hat mir dann einen Termin für den 20.5.19 geschickt. Diesen musste ich relativ kurzfristig absagen, lustigerweise hat sie mir am selben Tag auch abgesagt. Muss also doch nicht so wichtig gewesen sein, mit diesem "Coaching". Ich mach mein Ding weiter und steigere meine Umsätze.

Antworten

Zurück zu „Selbstständig und ALG II/Hartz IV“