Selbstständig aufstocken: Steuerbüro?

Rund um Selbstständigkeit unter ALG II.
Antworten
Stella
Benutzer
Beiträge: 46
Registriert: Di 26. Feb 2019, 15:01

Selbstständig aufstocken: Steuerbüro?

#1

Beitrag von Stella »

Hallo liebe alle,
im anderen Therad habe ich schon geschrieben, dass ich es mit meinem Steuerbüro nicht mehr klappt, seit ich Leistungen beziehe. Ich bedaure das, bin schon fast 10 Jahre dort. Der Start war gut, obwohl ich eine "kleine Mandantin" war von Anfang an.

Ich möchte die Steuererklärung schon in fachliche Hände geben. Auch wenn man wenig verdient und wenig Steuern anfallen, soll ja alles korrekt sein. Wobei ich ein bisschen Grundwissen habe und meine Ablae ganz ordentlich ist.

Wie sind Eure Erfahrungen mit Steuerberatern? Wird man gern genommen als kleiner Mandant und aufstockender Selbstständiger oder ist es schwierig, da jemanden zu finden? Ich bin gerade recht unsicher, aber vielleicht mache ich mir ja auch unnötige Sorgen.

Danke fürs Lesen!
Viele Grüße
Stella
Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt. (GG, Abs. 1)
Olivia
Benutzer
Beiträge: 16149
Registriert: Do 31. Dez 2015, 19:27

Re: Selbstständig aufstocken: Steuerbüro?

#2

Beitrag von Olivia »

Wenn Du gar keine Steuern zahlst, könntest Du darüber nachdenken, den Steuerberater zu kündigen. Den brauchst Du eigentlich nur, wenn Du Steuern zahlst und diese optimieren willst, d.h. dass mehr Geld rauskommt als Du reingibst. Ansonsten kannst Du Deine Steuern auch kostenlos mit Elsterformular selbst erledigen.

Der Aufbau der Steuererklärung ist wie folgt:

In Teil 1 kommen die Betriebseinnahmen rein. Diese liest Du aus Excel ab.
In Teil 2 kommen die Betriebsausgaben rein. Die Zahlen dafür liest Du auch aus Excel ab. Dafür bildest Du innerhalb von Excel die entsprechenden Kategorien von Kosten, da das Finanzamt eine Untergliederung der Kosten wünscht.

Der entstehende Gewinn wird auf Knopfdruck ans Finanzamt übermittelt. Dies übernimmt die Software für Dich.
Stella
Benutzer
Beiträge: 46
Registriert: Di 26. Feb 2019, 15:01

Re: Selbstständig aufstocken: Steuerbüro?

#3

Beitrag von Stella »

Ja, danke. Elster kenne ich. Kommt für mich leider nicht in Frage, da die Selbstständigkeit einige Fragen aufwirft, die jemand vom Fach mir korrekter beantworten kann.
Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt. (GG, Abs. 1)
Benutzeravatar
Günter
Moderator
Beiträge: 39468
Registriert: So 5. Okt 2008, 12:58
Wohnort: Berliner in Potsdam

Re: Selbstständig aufstocken: Steuerbüro?

#4

Beitrag von Günter »

Elster hin, Frage her, kommst du mit deinem Einkommen überhaupt in steuerpflichtige Bereiche?
Ist der einzige Existenzgrund für Milliarden Menschen nur die Befriedigung der Profitgier der Besitzenden? Oder haben diese Menschen auch ein Anrecht auf ein menschenwürdiges Leben?

Ich könnte freundlich, aber wozu? :6:
Olivia
Benutzer
Beiträge: 16149
Registriert: Do 31. Dez 2015, 19:27

Re: Selbstständig aufstocken: Steuerbüro?

#5

Beitrag von Olivia »

Ein Steuerberater läuft ja mehr oder weniger ins Leere, wenn gar keine Steuern anfallen.
Benutzeravatar
Günter
Moderator
Beiträge: 39468
Registriert: So 5. Okt 2008, 12:58
Wohnort: Berliner in Potsdam

Re: Selbstständig aufstocken: Steuerbüro?

#6

Beitrag von Günter »

Gebühren kassiert er aber trotzdem.
Ist der einzige Existenzgrund für Milliarden Menschen nur die Befriedigung der Profitgier der Besitzenden? Oder haben diese Menschen auch ein Anrecht auf ein menschenwürdiges Leben?

Ich könnte freundlich, aber wozu? :6:
Olivia
Benutzer
Beiträge: 16149
Registriert: Do 31. Dez 2015, 19:27

Re: Selbstständig aufstocken: Steuerbüro?

#7

Beitrag von Olivia »

Und das nicht zu knapp. Schlechtbehandlung gibt gratis obendrauf:
Stella hat geschrieben: Di 15. Sep 2020, 23:57 seit ich Leistungen beziehe, ist mein Ansehen im Steuerbüro gesunken, glaube ich. Jedenfalls klappt die Kommunikation seit längerem schlecht bis gar nicht. Die Rechnung ist umgekehrt proportional zum Umgangston allerdings höher ausgefallen...
Benutzeravatar
marsupilami
Benutzer
Beiträge: 29075
Registriert: Fr 27. Mär 2009, 13:41
Wohnort: Zu Hause

Re: Selbstständig aufstocken: Steuerbüro?

#8

Beitrag von marsupilami »

... die dann wieder als Betriebsausgaben ....

Oder ist das falsch?
Signatur?
Muss das sein?
Benutzeravatar
tigerlaw
Benutzer
Beiträge: 6214
Registriert: Mi 2. Feb 2011, 14:41
Wohnort: Bei Aachen/NRW

Re: Selbstständig aufstocken: Steuerbüro?

#9

Beitrag von tigerlaw »

marsupilami hat geschrieben: Mi 16. Sep 2020, 11:24 ... die dann wieder als Betriebsausgaben ....

Oder ist das falsch?
Doch, das ist richtig.

Aber immer wieder muss auf das Mißverständnis hingewiesen werden: "Absetzen" bedeutet nicht, dass das Finanzamt die Ausgaben übernimmt, sondern dass diese Beträge von den Einnahmen abgezogen werden, und nur der Saldo (= "Ertrag" oder "Gewinn" oder "Profit" [Igitt! :zwinker: ]) der Besteuerung unterworfen wird.

Anders ausgedrückt, dass Finanzamt beteiligt sich an der Ausgabe nur mit dem Prozentsatz, den es auf Dein Einkommen anwendet.

Und wenn Dein Ertrag unter 9.408 € (in 2020) bleibt, zahlst Du sowieso keine Steuern. Und dann braucht sich das Finanzamt auch gar nicht erst zu beteiligen.
Ich darf sogar beraten - bei Bedarf bitte PN!
HarzerUrvieh
Forentroll
Beiträge: 1424
Registriert: Mi 27. Jun 2018, 18:10
Wohnort: nah am Mittelgebirge

Re: Selbstständig aufstocken: Steuerbüro?

#10

Beitrag von HarzerUrvieh »

Egal wie hoch meine Ertäge sind, ich arbeite mit einem Steuerberater zusammen. Warum?
Abschreibungen, Investitionsabzugsbeträge, Umsätze unter Bauleistenden nach § 13b UStG, ich mache lieber Umsatz als Elster, ich habe lieber Freizeit als Elster, ich hafte nicht alleine, habe den Rücken frei ...

Weiß ich nicht, was Stella so alles im Steuerrucksack rumschleppt ;-)

Andererseits buche ich selbst; übertrage alle Belege und Buchungssätze online, also kein Papier mehr; kann per Datev ein zweites digitales Archiv nach GoBD nutzen; usw.

Und, nach fast 12 Jahren rumärgern habe ich nun auch eine neue Steuerberatung. Günstiger, freundlicher, näher, kompetenter als die vorige St-Beratung. Bezahlung läuft nach Umsatz, es zählt der höhere Umsatz. Also, wenn die Ausgaben über den Einnahmen liegen, dann werden die Ausgaben als Berechnungsgrundlage genommen...

Ich bin auch kein Freund von "unnötigen" Ausgaben aber, so pauschal würde ich niemandem raten, auf eine kompetente Beratung zu verzichten ;-)
Licht ist schneller als Schall. Deshalb wirken manche Menschen hell, bis man sie sprechen hört.
Stella
Benutzer
Beiträge: 46
Registriert: Di 26. Feb 2019, 15:01

Re: Selbstständig aufstocken: Steuerbüro?

#11

Beitrag von Stella »

Dank Euch für die Anregungen!
Also, es ist so, dass ich immer viel für Firmenkunden gearbeitet habe und deshalb, sozusagen für das Prestige, in der Ust-Pflicht geblieben bin. (Die Kunden nehmen einen sonst wirklich nicht ernst, weiß ich auch von Branchenkollegen.)
Das macht alles komplizierter, auch beim Finanzamt. Und ich werde drüber nachdenken, das zu ändern.
Für 2020 ist der Ust-Keks gegessen.

Und ja, ich mache meine Ust-VA mit Elster. Aber für die Est-Erklärung traue ich mich das nicht, davor hatte ich schon immer viel Respekt.
Und wie das für 2020 mit der Einkommenssteuer aussieht, wird sich auch noch zeigen. Stichwort Corona.

Ich habe festgestellt: Man kann durchaus Einkommenssteuer zahlen und trotzdem in einen roten Bereich kommen. Ich glaube nicht, dass ich da ein "Einzelfall" bin. Das "Prekariat" wächst.

Olivia, so sieht es leider aus:
Schlechtbehandlung gibt gratis obendrauf
Aber es muss doch jemanden geben, der sauber und fair arbeitet und mich ernstnimmt! Ich liefere ordentliche Belege ab und bin auch sonst eher nett als garstig :D
Und dafür, dass sie diese Abschlüsse sowieso halbautomatisch erledigen, haben sie echt nicht viel Aufwand damit, gemessen am Rechnungsbetrag.
Ich allerdings brauche wesentlich länger und möchte hinterher eine neue Brille, neue Augen oder gleich einen neuen Kopf. Aber so läuft das eben nicht.

Ich wünsche wirklich allen hier, dass sie vorankommen in ihrer Situation - oder wenigstens einen Weg finden, damit klarzukommen.

Beste Grüße für Euch
Stella
Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt. (GG, Abs. 1)
Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 73754
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Selbstständig aufstocken: Steuerbüro?

#12

Beitrag von Koelsch »

Guck Dir mal dieses kleine Programm an

https://www.easyct.de/

Damit mache ich seit "Ewigkeiten" meine Buchführung und USt. Sachen. Hat bisher völlig problemlos geklappt (und weil's so gut ist, hab ich sogar eine kleine Spende an den Entwickler geschickt.)
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.
Stella
Benutzer
Beiträge: 46
Registriert: Di 26. Feb 2019, 15:01

Re: Selbstständig aufstocken: Steuerbüro?

#13

Beitrag von Stella »

HarzerUrvieh
ich mache lieber Umsatz als Elster, ich habe lieber Freizeit als Elster, ich hafte nicht alleine, habe den Rücken frei ...
Ja, danke HarzerUrvieh. Das spielt für mich auch eine große Rolle. Im "Steuerrucksack" habe ich nicht besonders viel. Aber mir ist es kompliziert genug, ehrlich gesagt. Spätestens, sobald man einen Kunden im Ausland hat oder von dort etwas kauft, hörts auf mit der Routine.

Und ich fasse einfach nicht gern etwas an, wovon ich nur halbe Ahnungen habe.

Buchen wär nicht das Problem. Aber Abschreibungen, Sonderausgaben und all das. Alles ändert sich andauernd und kostet soviel Zeit und Kraft. Ein Ansprechpartner zur rechten Zeit erspart das Finanzamt in der Wohnzimmer-Homeoffice-Ecke - oder so.

Koelsch
Guck Dir mal dieses kleine Programm an

https://www.easyct.de/
Danke Koelsch, das mache ich. Ich brauche immer alles etwas augenfreundlicher, weil das leider mein Schwachpunkt ist. Dadurch dauert manches auch länger. Und ich übersehe Fehler, das passiert eben auch. Da bin ich für jeden Tipp dankbar. Und ja, ich lerne auch gern was Neues kennen. Was mich auch noch unterstützt.

Ich finde, darum gehts ganz oft - dass man sich unterstützt fühlt. Weil man manchmal den Wald vor lauter Bäumen nicht sieht, wenn man allein davor steht.
*An dieser Stelle bitte Wald-Smylie vorstellen* :D
Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt. (GG, Abs. 1)
Benutzeravatar
marsupilami
Benutzer
Beiträge: 29075
Registriert: Fr 27. Mär 2009, 13:41
Wohnort: Zu Hause

Re: Selbstständig aufstocken: Steuerbüro?

#14

Beitrag von marsupilami »

So ungefähr?
Bild Bild Bild Bild


Ja ich weiß: ist OT und ich bin :schredder:
Signatur?
Muss das sein?
Olivia
Benutzer
Beiträge: 16149
Registriert: Do 31. Dez 2015, 19:27

Re: Selbstständig aufstocken: Steuerbüro?

#15

Beitrag von Olivia »

Das sind aber hübsche Wald-Smilys!

:Daumenhoch: :Daumenhoch:
Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 73754
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Selbstständig aufstocken: Steuerbüro?

#16

Beitrag von Koelsch »

Stella hat geschrieben: Mi 16. Sep 2020, 13:31 HarzerUrvieh
ich mache lieber Umsatz als Elster, ich habe lieber Freizeit als Elster, ich hafte nicht alleine, habe den Rücken frei ...
Spätestens, sobald man einen Kunden im Ausland hat oder von dort etwas kauft, hörts auf mit der Routine.
.....
Buchen wär nicht das Problem. Aber Abschreibungen, Sonderausgaben und all das.

https://www.easyct.de/

[/quote]

So lange "Ausland" = EU, ist es recht einfach. Du stellst ganz normal Deine USt in Rechnung und gut ist's
Abschreibungen, dafür gibt's meines Wissens sogar Rechner im www - und Sonderausgaben, was soll das sein? Fällt mir bei Selbstständigen nix zu ein.
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.
Benutzeravatar
tigerlaw
Benutzer
Beiträge: 6214
Registriert: Mi 2. Feb 2011, 14:41
Wohnort: Bei Aachen/NRW

Re: Selbstständig aufstocken: Steuerbüro?

#17

Beitrag von tigerlaw »

Sonderausgabe sind die Positionen die früher im Mantelbogen deklariert wurde , also persönliche Versicherungen (Kg, Rv etc.), die keiner Einkommensart zugeordnet werden.
Ich darf sogar beraten - bei Bedarf bitte PN!
Benutzeravatar
Günter
Moderator
Beiträge: 39468
Registriert: So 5. Okt 2008, 12:58
Wohnort: Berliner in Potsdam

Re: Selbstständig aufstocken: Steuerbüro?

#18

Beitrag von Günter »

Bild
Ist der einzige Existenzgrund für Milliarden Menschen nur die Befriedigung der Profitgier der Besitzenden? Oder haben diese Menschen auch ein Anrecht auf ein menschenwürdiges Leben?

Ich könnte freundlich, aber wozu? :6:
Stella
Benutzer
Beiträge: 46
Registriert: Di 26. Feb 2019, 15:01

Re: Selbstständig aufstocken: Steuerbüro?

#19

Beitrag von Stella »

Hallo marsupilami,

Ja, das ist super! Dankeschön für das Sichtbarmachen meiner Gedanken :-)
Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt. (GG, Abs. 1)
Antworten

Zurück zu „Selbstständig und ALG II/Hartz IV“