Massnahme wegen Anfahrts unmöglichkeit ablehnen ?

Benutzeravatar
kleinchaos
Moderator
Beiträge: 24771
Registriert: Mo 9. Feb 2009, 19:39
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Re: Massnahme wegen Anfahrts unmöglichkeit ablehnen ?

#101

Beitrag von kleinchaos » Mi 16. Okt 2019, 11:51

Vorsicht! In manchen Maßnahmen ist ein Einstieg jederzeit möglich, also eine Krankschreibung am Anfang ist kein Hinderungsgrund für einen späteren Beginn
"Freiheit nur für die Anhänger der Regierung, nur für Mitglieder einer Partei - mögen sie noch so zahlreich sein - ist keine Freiheit. Freiheit ist immer Freiheit der Andersdenkenden." Rosa Luxemburg

Benutzeravatar
marsupilami
Benutzer
Beiträge: 26212
Registriert: Fr 27. Mär 2009, 13:41
Wohnort: Zu Hause

Re: Massnahme wegen Anfahrts unmöglichkeit ablehnen ?

#102

Beitrag von marsupilami » Mi 16. Okt 2019, 12:34

Wennste Maßnahmezuweisung bekommst, gleich zurückfragen - schriftlich:

Behindertenausweis mit 80% und "G" vorhanden, daher:
1.) Schulungs-, Pausenräume und Toiletten behinderten-gerecht erreichbar?
2.) Entfernung Haltestelle - Schulungsort: wie lange, keine Steigungen, .....

Ich halte das für mind. genauso "wirkungsvoll" wie AU.

Vor allem wäre dann die Gefahr, die kc angesprochen hat, auch ausgeschaltet.
Signatur?
Muss das sein?

Der Doc
Benutzer
Beiträge: 407
Registriert: Sa 24. Mär 2018, 19:08

Re: Massnahme wegen Anfahrts unmöglichkeit ablehnen ?

#103

Beitrag von Der Doc » Mi 16. Okt 2019, 12:59

Erstmal zum Verwaltungsakt im dem "Teilnahme an der Massnahme "Neu Beginn" steht...

Sehr geehrte Fr xxx / Hr. XXXX

Wie sie wissen befand ich mich bis gestern auf Kur ! In meiner Abwesenheit haben Sie mir nun eine neue EGV per Verwaltungsakt zugeschickt.
Ich wiederspreche der Zuweisung zur Teilnahme "Neu Beginn"
1. Die Tägliche Kursdauer ist von 8.30-12.30 gemaß Rechtssprechung ergibt sich hiermit eine zumutbare Reisezeit von 6*0,25=45min. Um um 8.30 pünktlich dort zu erscheinen bräuchte ich mit öffentlichen Verkehrsmitteln ... Fußweg bis zum Bus 1,4km danach 7 min Bus und nochmals 550m Fußstrecke bedingt durch meine bekannte Behinderung währe dies Bereits eine Anreise von rund 48min ! Für den Rückweg währe bei Pünktlichem Kurs ende um 12:30 erst der nächste Bus ab 12:42 erreichbar hierraus ergäbe sich dann ein Rückweg von ~60min. Diese Wegstrecke währe nocht nicht mal für einen UNBEHINDERTEN Menschen zumutbar ! Ich lehne ihre Massnahme daher wehe ment ab !

Ich wollte noch mehr schreiben aber ersparre ich mir :D
Lt. "Flyer" steht da nix von jederzeit möglich sondern ist modular mit 200UE

PS: KEIN "G" nur die Einschränkung von 1,4km/30min
Wer nicht kämpft hat schon verloren :6:
Doch nur ein Narr zieht in die aussichtslose Schlacht

Benutzeravatar
marsupilami
Benutzer
Beiträge: 26212
Registriert: Fr 27. Mär 2009, 13:41
Wohnort: Zu Hause

Re: Massnahme wegen Anfahrts unmöglichkeit ablehnen ?

#104

Beitrag von marsupilami » Mi 16. Okt 2019, 14:39

Sehr geehrte Fr xxx / Hr. XXXX

Wie Ihnen aufgrund meiner Nachricht vom [Datum einfügen] bekannt war befand ich mich bis einschließlich [Datum einfügen] zur Kur! In meiner Abwesenheit haben Sie mir nun eine neue EGV per Verwaltungsakt zugeschickt.
Herzlichen Dank dafür.

Im Rahmen dieser VA-EGV bestimmen Sie für mich die Teilnahme an der Maßnahme "Neu Beginn" in [Adresse einfügen]
Ich widerspreche der Zuweisung zur Teilnahme an dieser Maßnahme.

Begründung:
Es liegen Ihnen schon seit längerem in ausreichendem Umfang Unterlagen vor, aus denen hervorgeht, dass bei mir eine Behinderung zu 80 % vorliegt und mir insbesondere längere Fußwege - speziell mit Steigungen - nicht zuzumuten sind.

Nach den mir vorliegenden Unterlagen zu dieser Maßnahme bin ich a) auf den ÖPNV angewiesen und muss dabei aber b) immer noch für meine Verhältnisse weite Fußwege mit Steigungen von/zur Haltestelle zurücklegen und insbesondere nach dem Unterrichtsende c) unzumutbare Wartezeiten auf die nächste Heimreise-Möglichkeit in Kauf nehmen.

Weiter geht aus den mir vorliegenden Unterlagen für mich nicht eindeutig hervor, dass die Schulungs- und Sozialräume selbst behindertengerecht erreichbar und ausgestattet sind.

Auch aus diesem Grund muss ich die Teilnahme an dieser Maßnahme konsequent und mit aller Entschiedenheit ablehnen!

mfg
Signatur?
Muss das sein?

Olivia
Benutzer
Beiträge: 14058
Registriert: Do 31. Dez 2015, 19:27

Re: Massnahme wegen Anfahrts unmöglichkeit ablehnen ?

#105

Beitrag von Olivia » Mi 16. Okt 2019, 15:09

:Daumenhoch:

Ich würde vielleicht etwas abändern:
marsupilami hat geschrieben:
Mi 16. Okt 2019, 14:39
Sehr geehrte Fr xxx / Hr. XXXX

Wie Ihnen aufgrund meiner Nachricht vom [Datum einfügen] bekannt war befand ich mich bis einschließlich [Datum einfügen] zur Kur! In meiner Abwesenheit haben Sie mir nun eine neue EGV per Verwaltungsakt zugeschickt.
Herzlichen Dank dafür. Besser hätte ich es gefunden, wenn eine EGV auf Augenhöhe verhandelt worden wäre. Ich habe dazu die Bereitschaft gehabt. Allerdings ist es an Ihrem mangelhaften Entgegenkommen gescheitert. So konnte auch überhaupt nicht richtig über die nun zugewiesene Massnahme gesprochen bzw. verhandelt werden.

Im Rahmen dieser VA-EGV bestimmen Sie für mich die Teilnahme an der Maßnahme "Neu Beginn" in [Adresse einfügen]
Ich widerspreche der Zuweisung zur Teilnahme an dieser Maßnahme.

Begründung:
Es liegen Ihnen schon seit längerem in ausreichendem Umfang Unterlagen vor, aus denen hervorgeht, dass bei mir eine Behinderung zu 80 % vorliegt und mir insbesondere längere Fußwege - speziell mit Steigungen - nicht zuzumuten sind.

Nach den mir vorliegenden Unterlagen zu dieser Maßnahme bin ich a) auf den ÖPNV angewiesen und muss dabei aber b) immer noch für meine Verhältnisse weite Fußwege mit Steigungen von/zur Haltestelle zurücklegen und insbesondere nach dem Unterrichtsende c) unzumutbare Wartezeiten auf die nächste Heimreise-Möglichkeit in Kauf nehmen.

Weiter geht aus den mir vorliegenden Unterlagen für mich nicht eindeutig hervor, dass die Schulungs- und Sozialräume selbst behindertengerecht erreichbar und ausgestattet sind.

Auch aus diesem Grund muss ich die Teilnahme an dieser Maßnahme konsequent und mit aller Entschiedenheit ablehnen!

mfg

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 65124
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Massnahme wegen Anfahrts unmöglichkeit ablehnen ?

#106

Beitrag von Koelsch » Mi 16. Okt 2019, 16:47

Liest sich gut
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Der Doc
Benutzer
Beiträge: 407
Registriert: Sa 24. Mär 2018, 19:08

Re: Massnahme wegen Anfahrts unmöglichkeit ablehnen ?

#107

Beitrag von Der Doc » Mi 16. Okt 2019, 19:03

Deswegen ist es so raus ... bin ja mal gespannt :D ob die das nicht langsam nervt ^^
Wer nicht kämpft hat schon verloren :6:
Doch nur ein Narr zieht in die aussichtslose Schlacht

Der Doc
Benutzer
Beiträge: 407
Registriert: Sa 24. Mär 2018, 19:08

Re: Massnahme wegen Anfahrts unmöglichkeit ablehnen ?

#108

Beitrag von Der Doc » Do 17. Okt 2019, 09:15

Update habe wohl gerade wieder einen Bi-Polaren schub, und der Schalter steht auf Krawall
Bin mit Zeuge in die Arge gewangt ... hab der Frau das Ding auf den Tisch gelegt und ihr gesagt ... wenn in einer Woche nicht damit schluss ist !
Dann zeige ich Sie persönlich ! Wegen nötigung im Amt, aktiver Körperverletzung z.T im Versuch in fortsetzung und Diskriminierung von Schwerbehinderten an ... knallte ihr meinen 2. Schrieb auf den tisch mit dem Hinweiß noch ist er nicht unterschrieben
Sie wurde weiß wie Schnee (sah lustig aus) und ich schob mich wieder aus dem Verein raus

Ich bin gespannt :D manchmal ist so eine Bipolare Störung schon praktisch ^^
Wer nicht kämpft hat schon verloren :6:
Doch nur ein Narr zieht in die aussichtslose Schlacht

Benutzeravatar
Günter
Moderator
Beiträge: 38204
Registriert: So 5. Okt 2008, 12:58
Wohnort: Berliner in Potsdam

Re: Massnahme wegen Anfahrts unmöglichkeit ablehnen ?

#109

Beitrag von Günter » Do 17. Okt 2019, 09:37

Wer sich nicht wehrt,
lebt verkehrt.


Gut gemacht.
Ist der einzige Existenzgrund für Milliarden Menschen nur die Befriedigung der Profitgier der Besitzenden? Oder haben diese Menschen auch ein Anrecht auf ein menschenwürdiges Leben?

Ich könnte freundlich, aber wozu? :6:

Benutzeravatar
Pegasus
Update-Chefin
Beiträge: 8888
Registriert: So 19. Okt 2008, 12:31

Re: Massnahme wegen Anfahrts unmöglichkeit ablehnen ?

#110

Beitrag von Pegasus » Do 17. Okt 2019, 09:42

Kann Günni nur Recht geben.
In jeden Stein, in jeden Ast, in jeden Tier ist Leben wie in Dir selbst

Der Doc
Benutzer
Beiträge: 407
Registriert: Sa 24. Mär 2018, 19:08

Re: Massnahme wegen Anfahrts unmöglichkeit ablehnen ?

#111

Beitrag von Der Doc » Do 17. Okt 2019, 10:50

Ne irgendwann muss mal schluss sein ... und wenn ich nunmal nicht laufen kann ... geht das eben nicht bzw. halt eben nicht dauernd und jeden Tag :)
Zumal ich ja vorschläge gemacht habe .... Hier im Gemeindezentrum gibts eine 1,80€ Massnahme Morgens am Schalter helfen währe perfekt ! mit dem Bus 10 Minuten fußweg 60meter also auch was für mich :)

Die Maßnahme seihe nix für mich, da sie in den Kaufmännischen weg einschlagen würde ... ähhhh sagte das nicht genau der Arzt wo es in zukunft hingehen soll ?
Der Kurs auf den ich da soll is lustig :D 1. Woche Bewerbungsschreiben 1. Woche wie benutze ich die Stellenbörse der Argentur für Arbeit ^^ und dann gucke an gibts vermittlungen an eine Zeitarbeitsfirme damit man seine stärken erkennt ... sowas stinkt ja eigentlich schon nach illegaler Kostenloser vermittlung an Leiharbeitsfirmen, die ich ja sowieso nicht darf :D währe eigentlihc gleich noch ein Grund den ich ins Schreiben hätte packen sollen :) "Wechselnde Tätigkeiten" ... ;)
Wer nicht kämpft hat schon verloren :6:
Doch nur ein Narr zieht in die aussichtslose Schlacht

Benutzeravatar
marsupilami
Benutzer
Beiträge: 26212
Registriert: Fr 27. Mär 2009, 13:41
Wohnort: Zu Hause

Re: Massnahme wegen Anfahrts unmöglichkeit ablehnen ?

#112

Beitrag von marsupilami » Do 17. Okt 2019, 11:50

:ironiea: :ironiea: :ironiea:

Du musst auch SB im JC verstehen!!
Es ist sehr zeitaufwändig, in den Unterlagen zurück zu blättern, lesen, annelisieren was das jetzt heißt und wie das auf Dich anzuwenden ist.

Da ist die Forderungen des Chef's "Der muss EGV haben!! Notfalls als VA!!" und "Der Kurs muss voll!" wesentlich einfacher zu erfüllen.
Und denn hattse auch noch son Haufen andere Kandisstücke und damit Arbeit, die sie unterbringen muss/soll ....
Signatur?
Muss das sein?

Der Doc
Benutzer
Beiträge: 407
Registriert: Sa 24. Mär 2018, 19:08

Re: Massnahme wegen Anfahrts unmöglichkeit ablehnen ?

#113

Beitrag von Der Doc » Do 17. Okt 2019, 13:08

nö, ich hab hier genug "Zaunpfähle" um die Nase geschmissen, sie müßte ja nur mal was suchen was einigermaßen mit den övis erreichbar währe :) oder sagen ... das muss voll werden gucken Sie mal selber und suchen Sie sich was raus :)
Hab mittlerweile mit nem Anwalt gesprochen der nur auf Empfehlung arbeitet, der is mal über die Unterlagen und sagte das was ich schon von vielen gehört habe vor der Agenda 2010 währe ich jetzt zu 238% in Frührente

Der meinte auch drauf anlegen das schlimmste was passieren kann 380€ sind weg ! Das Beste ich hab entgültig ruhe weil es SG quasi beschließt mir sind keine wegstrecken mehr zu zumuten. Wahrscheinlich wirds zur not auch soweit kommen .... wenn soweit ist meinte er .. er währe bereit mich zu vertretten :) vielleicht kommt mit dem 5.11 ja auch alles ganz anderst :D
Wer nicht kämpft hat schon verloren :6:
Doch nur ein Narr zieht in die aussichtslose Schlacht

Der Doc
Benutzer
Beiträge: 407
Registriert: Sa 24. Mär 2018, 19:08

Re: Massnahme wegen Anfahrts unmöglichkeit ablehnen ?

#114

Beitrag von Der Doc » Do 17. Okt 2019, 15:04

Ich hab grad gemerkt ich hab mich leider total verrechnet mit den Zeiten :grimmig:
Ich muss ja von der Masnahme erstmal zum bus laufen .... kurz das würde alles noch viel viel länger dauern

Übrigens is mir noch was eingefallen das jetzt evtl. etwas naja eklig is (bitte nicht Schimpfen) durch die Medikamente muss ich ziemlich oft aufs Klo ! (Klein und gross) und mann muss bedenken im lauf eines Tages sollte ich so auf 4-5 Liter Wasser kommen die ich trinken muss
Wer nicht kämpft hat schon verloren :6:
Doch nur ein Narr zieht in die aussichtslose Schlacht

Benutzeravatar
marsupilami
Benutzer
Beiträge: 26212
Registriert: Fr 27. Mär 2009, 13:41
Wohnort: Zu Hause

Re: Massnahme wegen Anfahrts unmöglichkeit ablehnen ?

#115

Beitrag von marsupilami » Do 17. Okt 2019, 15:14

Ich hatte ja in meinem Textvorschlag die Details zu den Wegezeiten weggelassen sondern grundsätzlich auf die zu Fuß zurückzulegenden Wege und Steigungen abgestellt.
Und die Verdauung - das ist erstmal durch "nicht behinderten-gerecht" abgedeckt.

Ich würd' das jetzt erstmal so lassen.

Wenn die nächste Zuweisung zu einer Maßnahme kommt, kannst Du das "nachlegen".
Musst halt dran denken!
Signatur?
Muss das sein?

Der Doc
Benutzer
Beiträge: 407
Registriert: Sa 24. Mär 2018, 19:08

Re: Massnahme wegen Anfahrts unmöglichkeit ablehnen ?

#116

Beitrag von Der Doc » Fr 18. Okt 2019, 15:27

So hab ich es auch geschrieben :) trotzdem ärgert es mich das ich nicht gleich dran gedacht habe
So der Anwalt ist ziemlich gut .... Die Massnahme geht über 8 Wochen ! Maßnahmen über 8 Wochen sind für nicht U25 nicht zulässig, somit zuweisung zu einer nicht zugelassen Massnahme ^^ mehr würde er nicht schreiben :)
Wer nicht kämpft hat schon verloren :6:
Doch nur ein Narr zieht in die aussichtslose Schlacht

Olivia
Benutzer
Beiträge: 14058
Registriert: Do 31. Dez 2015, 19:27

Re: Massnahme wegen Anfahrts unmöglichkeit ablehnen ?

#117

Beitrag von Olivia » Fr 18. Okt 2019, 15:30

Der Doc hat geschrieben:
Fr 18. Okt 2019, 15:27
Maßnahmen über 8 Wochen sind für nicht U25 nicht zulässig
Tatsache? Mir hat das Jobcenter früher mehrere Massnahmen mit Dauer von jeweils 3 bis 12 Monaten verpasst.

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 65124
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Massnahme wegen Anfahrts unmöglichkeit ablehnen ?

#118

Beitrag von Koelsch » Fr 18. Okt 2019, 15:31

Die Regelung kenn ich auch nicht
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Der Doc
Benutzer
Beiträge: 407
Registriert: Sa 24. Mär 2018, 19:08

Re: Massnahme wegen Anfahrts unmöglichkeit ablehnen ?

#119

Beitrag von Der Doc » Fr 18. Okt 2019, 16:03

Laut ihm das Aktenzeichen S 42 AS 82/13 ER hier um die ecke aus WHV (Wilhelmshaven)
Massnahmen die Länger sind als 8 Wochen behindern die Suche nach Arbeit
Wer nicht kämpft hat schon verloren :6:
Doch nur ein Narr zieht in die aussichtslose Schlacht

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 65124
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Massnahme wegen Anfahrts unmöglichkeit ablehnen ?

#120

Beitrag von Koelsch » Fr 18. Okt 2019, 16:07

Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.


Der Doc
Benutzer
Beiträge: 407
Registriert: Sa 24. Mär 2018, 19:08

Re: Massnahme wegen Anfahrts unmöglichkeit ablehnen ?

#122

Beitrag von Der Doc » Fr 18. Okt 2019, 19:02

:party: :party: Ich hab mla was vernünftiges geschrieben
Wer nicht kämpft hat schon verloren :6:
Doch nur ein Narr zieht in die aussichtslose Schlacht

Benutzeravatar
marsupilami
Benutzer
Beiträge: 26212
Registriert: Fr 27. Mär 2009, 13:41
Wohnort: Zu Hause

Re: Massnahme wegen Anfahrts unmöglichkeit ablehnen ?

#123

Beitrag von marsupilami » Fr 18. Okt 2019, 19:31

:ironiea:
Wenn Du das jetzt auch noch komplett richtig schreibst .... :8:
Signatur?
Muss das sein?

Wampe
Moderator
Beiträge: 2464
Registriert: Mo 17. Nov 2014, 14:54

Re: Massnahme wegen Anfahrts unmöglichkeit ablehnen ?

#124

Beitrag von Wampe » Fr 18. Okt 2019, 20:06

Der Doc hat geschrieben:
Fr 18. Okt 2019, 19:02
:party: :party: Ich hab mla was vernünftiges geschrieben
Wie war das gleich noch mal mit dem blinden Huhn und dem Korn ... ? :8:

Der Doc
Benutzer
Beiträge: 407
Registriert: Sa 24. Mär 2018, 19:08

Re: Massnahme wegen Anfahrts unmöglichkeit ablehnen ?

#125

Beitrag von Der Doc » Sa 19. Okt 2019, 08:55

Pick pick pick ^^

Aber da sind wir doch wieder an dem Punkt wo man mal nachdenken muss ... ist das eine Beratung vom Jobvermittler oder eine Verar**** ? Ich finde letzters, und offensichtlich hofft man auf genug "doofe" die es mit sich machen lassen. Woran wir merken um hilfe oder Arbeit für die Empfänger gehts doch schon lange nimmer
Wer nicht kämpft hat schon verloren :6:
Doch nur ein Narr zieht in die aussichtslose Schlacht

Antworten

Zurück zu „Widerspruch, Klage und sonstige Möglichkeiten, sich zu wehren“