Massnahme wegen Anfahrts unmöglichkeit ablehnen ?

Benutzeravatar
marsupilami
Benutzer
Beiträge: 26212
Registriert: Fr 27. Mär 2009, 13:41
Wohnort: Zu Hause

Re: Massnahme wegen Anfahrts unmöglichkeit ablehnen ?

#126

Beitrag von marsupilami » Sa 19. Okt 2019, 09:08

Solange beim JC niemand auf die Idee kommt, alles zu versuchen um Dich nach SGB XII "abzuschieben", wirst Du vermutlich diese Spielchen noch eine Weile mitspielen müssen.

Andererseits: wenn man versucht, Dich in Erwerbsunfähigkeitsrente o.ä. abzuschieben, wird dieser Träger alles versuchen, genau das zu verhindern.

Mit anderen Worten: Du wirst zum Ping-Pong-Ball der Behörden.
Signatur?
Muss das sein?

Der Doc
Benutzer
Beiträge: 407
Registriert: Sa 24. Mär 2018, 19:08

Re: Massnahme wegen Anfahrts unmöglichkeit ablehnen ?

#127

Beitrag von Der Doc » Sa 19. Okt 2019, 09:11

Och dank Forum *knicks* fühle ich mich gerüstet genug mit dennen Ping Pong zu spielen ... hat ja auch was gutes :) dann hat "mein" Anwalt die nächsten Jahre ein sicheres Einkommen, so lange er mir keinen Sekt zu Weihnachten schenkt alles gut :D
Wer nicht kämpft hat schon verloren :6:
Doch nur ein Narr zieht in die aussichtslose Schlacht

Olivia
Benutzer
Beiträge: 14058
Registriert: Do 31. Dez 2015, 19:27

Re: Massnahme wegen Anfahrts unmöglichkeit ablehnen ?

#128

Beitrag von Olivia » Sa 19. Okt 2019, 09:35

zu Weihnachten soll er Nugat schenken und den Sekt zu Silvester

Der Doc
Benutzer
Beiträge: 407
Registriert: Sa 24. Mär 2018, 19:08

Re: Massnahme wegen Anfahrts unmöglichkeit ablehnen ?

#129

Beitrag von Der Doc » Sa 19. Okt 2019, 13:57

mag ich beides nich
Wer nicht kämpft hat schon verloren :6:
Doch nur ein Narr zieht in die aussichtslose Schlacht

Der Doc
Benutzer
Beiträge: 407
Registriert: Sa 24. Mär 2018, 19:08

Re: Massnahme wegen Anfahrts unmöglichkeit ablehnen ?

#130

Beitrag von Der Doc » Mo 21. Okt 2019, 12:55

Post vom irrenhaus (offensichtlich gibt es bei uns noch Montagspost :D)

Androhung von Sanktionen wegen fehlender Mitwirkung, man gäbe mir aber noch "1" Change, einen 1,80€/job in besagtem Altenheim mit täglich 4h ... das ganze Stinkt doch ... die sind doch nicht etwa einsichtig ????

Soll am 28 losgehen. Das altenheim ist so ca 400 meter von mir weg ... würde schon gerne ja sagen, aber ich hab so ein komisches Gefühl im Bauch
Wer nicht kämpft hat schon verloren :6:
Doch nur ein Narr zieht in die aussichtslose Schlacht

Benutzeravatar
marsupilami
Benutzer
Beiträge: 26212
Registriert: Fr 27. Mär 2009, 13:41
Wohnort: Zu Hause

Re: Massnahme wegen Anfahrts unmöglichkeit ablehnen ?

#131

Beitrag von marsupilami » Mo 21. Okt 2019, 12:59

Hingehen, fragen: was sind die Aufgaben?
Das und jenes kann ich - dieses und anderes geht aus gesundheitlichen Gründen geht nicht.

Mach Dir als Gesprächsvorbereitung eine "Agenda", was Du fragen, sagen, mitteilen willst.
Mach Dir im Gespräch Notizen, was zu Deinen Fragen geantwortet wurde.

Dann kann Dir das JC nicht an's Bein pinkeln.
Signatur?
Muss das sein?

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 65124
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Massnahme wegen Anfahrts unmöglichkeit ablehnen ?

#132

Beitrag von Koelsch » Mo 21. Okt 2019, 13:40

Ich denke, Marsu hat das gut erklärt
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Benutzeravatar
kleinchaos
Moderator
Beiträge: 24771
Registriert: Mo 9. Feb 2009, 19:39
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Re: Massnahme wegen Anfahrts unmöglichkeit ablehnen ?

#133

Beitrag von kleinchaos » Mo 21. Okt 2019, 13:47

Ist doch alles Schwachsinn.
Erstmal gilt doch nach wie vor: du bist nicht erwerbsfähig. Punkt und Basta.
Die Erwerbsfähigkeit soll neu geprüft werden. Und erst danach kann über Maßnahmen der Eingliederung nachgedacht werden. Also Zuweisung vor Eröffnung des neuen Gutachtens geht gar nicht
"Freiheit nur für die Anhänger der Regierung, nur für Mitglieder einer Partei - mögen sie noch so zahlreich sein - ist keine Freiheit. Freiheit ist immer Freiheit der Andersdenkenden." Rosa Luxemburg

Benutzeravatar
marsupilami
Benutzer
Beiträge: 26212
Registriert: Fr 27. Mär 2009, 13:41
Wohnort: Zu Hause

Re: Massnahme wegen Anfahrts unmöglichkeit ablehnen ?

#134

Beitrag von marsupilami » Mo 21. Okt 2019, 13:56

siehe -> viewtopic.php?f=23&t=24940&start=75#p530961

Ich denke mir halt: wenn Doc da "mitmacht" und es gesundheitlich machbar ist, hat er zumindest für die Dauer Ruhe.

Das - meiner Ansicht nach - Schwierigste wird sein, bei der Zuteilung von Aufgaben während der Maßnahme auch mal "Nein!" zu sagen, wenn das gesundheitlich eben nicht machbar ist.
Signatur?
Muss das sein?

Benutzeravatar
Günter
Moderator
Beiträge: 38204
Registriert: So 5. Okt 2008, 12:58
Wohnort: Berliner in Potsdam

Re: Massnahme wegen Anfahrts unmöglichkeit ablehnen ?

#135

Beitrag von Günter » Mo 21. Okt 2019, 14:26

Sehr geehrte Sklavenhalter,

da die Erwerbsfähigkeit durch ein Gutachten Ihres Medizinischen Dienstes erst geklärt werden muss, Antrag wurde bereits bei Ihnen gestellt und ich warte immer noch auf einen Termin, stellt Ihre Zuweisung in eine Maßnahme, zu der ich gesundheitlich nicht in der Lage bin, eine versuchte Körperverletzung und die Sanktionsandrohung eine Nötigung dar.

Sollten Sie Ihre Zuweisung nicht unverzüglich zurücknehmen, werde ich entsprechende Strafanzeigen stellen und mich vor dem Sozialgericht gegen die Sanktionen wehren.

Datum ...... Unterschrift .........
Ist der einzige Existenzgrund für Milliarden Menschen nur die Befriedigung der Profitgier der Besitzenden? Oder haben diese Menschen auch ein Anrecht auf ein menschenwürdiges Leben?

Ich könnte freundlich, aber wozu? :6:

Der Doc
Benutzer
Beiträge: 407
Registriert: Sa 24. Mär 2018, 19:08

Re: Massnahme wegen Anfahrts unmöglichkeit ablehnen ?

#136

Beitrag von Der Doc » Mo 21. Okt 2019, 15:07

Moin
Ehrlich gesagt bin grad etwas down habe mich leider mal wieder zu früh gefreut :toast: war im Altenheim selbst die von der Pflegedienstleistung "faste sich an die Stirn rief sogar im JC an aber ging keiner dran" ...

Die Massnahme dient dazu "Erwerbslosen" den Beruf des Pflegehelfers schmackhaft zu machen ! DIE Dame von der PD war zuerst begeistert und meinte so im Verlauf des Gespräches nach dem ich ihr zeigte wie es um mich steht >>ob die da alle bescheuert sind<< sie wollte sich bei meiner Vermittlerin "melden". Was mich mehr geschockt hat wahren ihre Worte >> Um gottes willen, wie wollen Sie den so nochmal arbeiten<< ... Setze mich jetzt erstmal auf den Deich und dann muss ich gedanken schieben. Denke aber mal die kümmert sich wirklich drum
Wer nicht kämpft hat schon verloren :6:
Doch nur ein Narr zieht in die aussichtslose Schlacht

Benutzeravatar
marsupilami
Benutzer
Beiträge: 26212
Registriert: Fr 27. Mär 2009, 13:41
Wohnort: Zu Hause

Re: Massnahme wegen Anfahrts unmöglichkeit ablehnen ?

#137

Beitrag von marsupilami » Mo 21. Okt 2019, 15:44

Hast Du Dir von der Guddsten auch 'ne kurze Notiz auf der Zuweisung oder wenigstens auf einem "Freßzettel" schriftlich geben lassen, dass man Dich dort aufgrund Deiner gesundheitlichen Einschränkungen nicht beschäftigen kann?
Was die heute gesagt hat, hat sie womöglich morgen schon wieder vergessen, weil dies, das, jenes dazwischen kam.

Dein Vertrauen in allen Ehren und ich will der Guddsten auch nix unterstellen, aber DU musst Dich letztendlich mit dem JC auseinandersetzen.
Signatur?
Muss das sein?

Benutzeravatar
Günter
Moderator
Beiträge: 38204
Registriert: So 5. Okt 2008, 12:58
Wohnort: Berliner in Potsdam

Re: Massnahme wegen Anfahrts unmöglichkeit ablehnen ?

#138

Beitrag von Günter » Mo 21. Okt 2019, 16:12

Ich würde mein Scheiben hinschicken und mehr nicht.


Ich schmeiße mal dem Begriff "konkludentes Handeln" in die Runde. Man kann nicht sagen ich bin zu krank und dann den AG kontaktieren.

Eventuell den Nachsatz: Eine Kontaktaufnahme mit der Einrichtung ergab, dass man beim JC offenkundig nicht in der Lage ist, den Sinn und die Arbeitsbelastung der Maßnahme zu begreifen.
Ist der einzige Existenzgrund für Milliarden Menschen nur die Befriedigung der Profitgier der Besitzenden? Oder haben diese Menschen auch ein Anrecht auf ein menschenwürdiges Leben?

Ich könnte freundlich, aber wozu? :6:

Wampe
Moderator
Beiträge: 2464
Registriert: Mo 17. Nov 2014, 14:54

Re: Massnahme wegen Anfahrts unmöglichkeit ablehnen ?

#139

Beitrag von Wampe » Mo 21. Okt 2019, 17:53

Der Nachsatz gefällt mir.

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 65124
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Massnahme wegen Anfahrts unmöglichkeit ablehnen ?

#140

Beitrag von Koelsch » Mo 21. Okt 2019, 18:14

Mir auch
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Der Doc
Benutzer
Beiträge: 407
Registriert: Sa 24. Mär 2018, 19:08

Re: Massnahme wegen Anfahrts unmöglichkeit ablehnen ?

#141

Beitrag von Der Doc » Di 22. Okt 2019, 09:57

Moin ... alles scheiße ich bin Mental genau da wo ich vor der Kur war, schade ums Geld
Klar, habe ich schriftlich das ich für die Massnahme ungeeignet bin mit Stempel und unterschrift :D
War heute morgen nochmal beim Anwalt der sagte ich solll das ganze nicht so ernst nehmen das wird jetzt ein lustiges Spielchen und soll ab jetzt jeden Schritt mit ihm absprechen dann drehen wir den Spies um

Das Gutachten aus Oldenburg ist da. Im Prinzip schreibt Oldenburg genau !!! exakt das selbe wie das Gutachten das ich hier hochgeladen habe, man zweifelt nicht an den Gesundheitlichen Einschränkungen aber sieht mich für 6h täglich Arbeitsfähig bei "Gesundheitlich geeigneter Arbeitsstelle" :). Natürlich wird jeder Arbeitgeber juhu schreihen wenn ich ihm Klar mache er soll bitte vorher ne Klimaanlage installieren :D

Abgesehen hab ich es wahrgemacht und hab den ganzen Verein angezeigt. Wegen fortgesetzer mutwilliger Körperverletzung und Diskriminierung von Schwerbehinderten, und habe in Oldenburg eine Dienstaufsichtsbeschwerde wegen Diskriminierung eingerecht bei der ARGE sowohl als beim Arbeitsamt

Unabhänig davon ist mein Anwalt mit dem schreiben nicht so ganz einverstanden :
Die Gehstreckte in der Ebene ist begrenzt auf 1,4 km >> Und dann? <<

Dann bricht der Elektrolyt haushalt zusammen und triggert eben "Lebensgefahr"
Er meinte auch ich soll mir mit dem Attest UNBEDINGT das "G" holen nirgends steht das es nach den 1,4km weitergehen kann
Ich geh jetzt erstmal in die Apotheke mir die "scheiß egal" Tabletten holen und dann hoff ich das ich etwas dösen kann
Wer nicht kämpft hat schon verloren :6:
Doch nur ein Narr zieht in die aussichtslose Schlacht

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 65124
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Massnahme wegen Anfahrts unmöglichkeit ablehnen ?

#142

Beitrag von Koelsch » Di 22. Okt 2019, 10:11

Also sieht auch Dein Anwalt das letztlich positiv. Sieh's genauso. Klar wird JC versuchen, weiter zu nerven, wird aber keinen Erfolg haben.
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Benutzeravatar
Günter
Moderator
Beiträge: 38204
Registriert: So 5. Okt 2008, 12:58
Wohnort: Berliner in Potsdam

Re: Massnahme wegen Anfahrts unmöglichkeit ablehnen ?

#143

Beitrag von Günter » Di 22. Okt 2019, 10:12

Zu den "scheiß egal" Tabletten noch ein passendes Liedchen. Ansonsten drücke ich dir die Daumen, du hast den richtigen Weg eingeschlagen.

https://www.youtube.com/watch?v=2WRnkdKa0Hc

Gute Besserung.
Ist der einzige Existenzgrund für Milliarden Menschen nur die Befriedigung der Profitgier der Besitzenden? Oder haben diese Menschen auch ein Anrecht auf ein menschenwürdiges Leben?

Ich könnte freundlich, aber wozu? :6:

Benutzeravatar
marsupilami
Benutzer
Beiträge: 26212
Registriert: Fr 27. Mär 2009, 13:41
Wohnort: Zu Hause

Re: Massnahme wegen Anfahrts unmöglichkeit ablehnen ?

#144

Beitrag von marsupilami » Di 22. Okt 2019, 10:26

Gute Besserung.

Und dreh den Spieß einfach um: Du bist der Arbeitgeber für den/die SB im JC!!!
Du sorgst dafür, dass die Arbeit haben, sich mit den Gesetzen und Vorschriften - endlich mal - intensiv beschäftigen müssen.

Ja, Du hast recht - es wird nicht unbedingt ein vernünftiger Job auf dem 1. Arbeitsmarkt für Dich rausspringen.
Aber das wäre bei Deinem "Zustand" wohl auch nicht unbedingt wünschenswert.

Vielleicht aber springt eine sinnvolle Beschäftigung für Dich raus, wo Du unter Leute kommst, ein wenig gefordert wirst und Dein Ich von Dir ablenkt.
Signatur?
Muss das sein?

Der Doc
Benutzer
Beiträge: 407
Registriert: Sa 24. Mär 2018, 19:08

Re: Massnahme wegen Anfahrts unmöglichkeit ablehnen ?

#145

Beitrag von Der Doc » Di 22. Okt 2019, 15:43

Hauptsache Sie respektieren mal die 1,5km !
Auf dem ersten Markt geh ich wahrscheinlich unter Stress ein :D ... könnte mich doch mal in der ihrem Job versuchen vielleicht mit ein bißchen mehr verständnis für die Kunden
Wer nicht kämpft hat schon verloren :6:
Doch nur ein Narr zieht in die aussichtslose Schlacht

Der Doc
Benutzer
Beiträge: 407
Registriert: Sa 24. Mär 2018, 19:08

Re: Massnahme wegen Anfahrts unmöglichkeit ablehnen ?

#146

Beitrag von Der Doc » Di 29. Okt 2019, 14:55

Kleines Update hatte heute ein Gespräch mit im JC mit einer neuen ganz jungen (18 ???) jährigen Vermittlerin bin auch mit Zeuge hin.
Fazit, das Mädel war derartig lamm from das mir fast anderst geworden ist !
Wir haben uns auf eine neue EGV geeinigt die ich auch so unterschrieben habe.
Bewerbung um 1.Stelle im Monat bei gesundheitlich geeigneter Tätigkeit mit anbindung an den ÖVP mit maximal gestrecke von 1,4 km!
Was Sie mir anbietet ... aktive Suche nach geeigneter weiterbildung bis max 30h/W max.8 Wochen bei erreichbarkeit mit ÖVP mit maximaler Gehstrecke von 1,4km, im Bereich "Büro/Verwaltung"

Das Paradoxe nach ihrer eigenen Aussage dürfte ich mit "keinen" Angeboten rechnen. Ich habe das Gefühl das Mädel bleibt da nicht lang

PS: Ich habe Post bekommen vom Gericht ob ich meine Klage auf Körperverletzung und Diskriminierung zurück nehmen möchte (hab ich eigentlich nicht vor)
Wer nicht kämpft hat schon verloren :6:
Doch nur ein Narr zieht in die aussichtslose Schlacht

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 65124
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Massnahme wegen Anfahrts unmöglichkeit ablehnen ?

#147

Beitrag von Koelsch » Di 29. Okt 2019, 15:05

Würde ich auch laufen lassen
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Olivia
Benutzer
Beiträge: 14058
Registriert: Do 31. Dez 2015, 19:27

Re: Massnahme wegen Anfahrts unmöglichkeit ablehnen ?

#148

Beitrag von Olivia » Di 29. Okt 2019, 15:16

Die Sache mit dem Termin hört sich gut an. Hat da die Klage etwa schon gewirkt?

Der Doc
Benutzer
Beiträge: 407
Registriert: Sa 24. Mär 2018, 19:08

Re: Massnahme wegen Anfahrts unmöglichkeit ablehnen ?

#149

Beitrag von Der Doc » Di 29. Okt 2019, 15:33

Ich denke nicht, vielleicht hat Sie sich einfach mal die Mühe gemacht und meine Unterlagen auch wirklich durchgelesen, is ja wirklich viel Kaputt. Klar ich kann auch mal 2-3 Tage etwas mehr gehen aber eben nicht wochenlang was aber auch bedeuten würde das die ganzen Kurse die meistens in WHV ab nächtes jahr wahrscheinlich flachfallen, hier wollen sie 3 Busverbindungen streichen
Wer nicht kämpft hat schon verloren :6:
Doch nur ein Narr zieht in die aussichtslose Schlacht

Benutzeravatar
marsupilami
Benutzer
Beiträge: 26212
Registriert: Fr 27. Mär 2009, 13:41
Wohnort: Zu Hause

Re: Massnahme wegen Anfahrts unmöglichkeit ablehnen ?

#150

Beitrag von marsupilami » Di 29. Okt 2019, 16:29

Steht da auch drin, dass Du Deine - Achtung! :ironiea: "Rest-Gesundheit" gut pflegen sollst oder so ähnlich?
Dann könnte man, glaube ich, unterschreiben.

Und 18 war die bestimmt nicht.
Selbst wenn die mit 16 aus der Schule direkt zum Lernen in's JC ist, dann ist sie nach Deiner Altersschätzung im 2. Ausbildungsjahr und wird garantiert nicht alleine auf Leute mit Deiner "Akte" losgelassen.
Wenn, dann nur, wenn da vorher mit Team-/Geschäftsleitung genau durch- und abgesprochen ist, was von JC-Seite aus laufen soll.

Die kam Dir nur so jung vor.
Je älter man wird, desto jünger werden diese jungen Leute.
Anscheinend.
Signatur?
Muss das sein?

Antworten

Zurück zu „Widerspruch, Klage und sonstige Möglichkeiten, sich zu wehren“