Meine Ernennung zur "unerwünschten Person"

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 65124
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Meine Ernennung zur "unerwünschten Person"

#26

Beitrag von Koelsch » So 24. Nov 2019, 12:22

Seh ich auch so, wenn die eLB mir irgendwas zahlen/zusagen würden, dann geht's in Richtung gewerblich.
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Olivia
Benutzer
Beiträge: 14058
Registriert: Do 31. Dez 2015, 19:27

Re: Meine Ernennung zur "unerwünschten Person"

#27

Beitrag von Olivia » So 24. Nov 2019, 12:54

Sobald das JC "RECHNUNG" liest, ist es für die gewerblich.

Benutzeravatar
marsupilami
Benutzer
Beiträge: 26212
Registriert: Fr 27. Mär 2009, 13:41
Wohnort: Zu Hause

Re: Meine Ernennung zur "unerwünschten Person"

#28

Beitrag von marsupilami » So 24. Nov 2019, 13:38

Dann nenn's im Betreff "Kostenaufstellung".
Signatur?
Muss das sein?

Olivia
Benutzer
Beiträge: 14058
Registriert: Do 31. Dez 2015, 19:27

Re: Meine Ernennung zur "unerwünschten Person"

#29

Beitrag von Olivia » So 24. Nov 2019, 14:03

Bei "Kostennote" würden die auch skeptisch werden.

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 65124
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Meine Ernennung zur "unerwünschten Person"

#30

Beitrag von Koelsch » So 24. Nov 2019, 14:03

Olivia hat geschrieben:
So 24. Nov 2019, 12:54
Sobald das JC "RECHNUNG" liest, ist es für die gewerblich.
Auch Privatleute können Rechnungen stellen
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Senga
Benutzer
Beiträge: 3649
Registriert: Sa 23. Feb 2013, 23:27

Re: Meine Ernennung zur "unerwünschten Person"

#31

Beitrag von Senga » So 24. Nov 2019, 14:23

Ich hole mal Cola und Popcorn. Ganz großes Kino :lachen1: :lachen1: :gunni: :totlach: :totlach: . Bin mal gespannt was das JC macht bei einer Klage. Wenn das nicht klappt Petitionsauschuss. :mrgreen2: :mrgreen2:
"Regierungen wechseln, aber die Lügen ändern sich nicht."
"Governments change, the lies stay the same."
Aus GoldenEye
Bild

Peterpanik
Benutzer
Beiträge: 1672
Registriert: Mi 30. Mär 2016, 08:03

Re: Meine Ernennung zur "unerwünschten Person"

#32

Beitrag von Peterpanik » So 24. Nov 2019, 15:56

Genau so is es ...

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 65124
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Meine Ernennung zur "unerwünschten Person"

#33

Beitrag von Koelsch » Mo 25. Nov 2019, 11:50

Täschchen ist gepackt, Rechnung ist drin, so in ca. 40 Minuten werd ich dann mal zum JC-Termin "eilen". Schaun mer mal
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Benutzeravatar
marsupilami
Benutzer
Beiträge: 26212
Registriert: Fr 27. Mär 2009, 13:41
Wohnort: Zu Hause

Re: Meine Ernennung zur "unerwünschten Person"

#34

Beitrag von marsupilami » Mo 25. Nov 2019, 12:05

Viel Spaß!
Vergiß die Werkzeugtasche nicht!!
Signatur?
Muss das sein?

Benutzeravatar
tigerlaw
Benutzer
Beiträge: 5480
Registriert: Mi 2. Feb 2011, 14:41
Wohnort: Bei Aachen/NRW

Re: Meine Ernennung zur "unerwünschten Person"

#35

Beitrag von tigerlaw » Mo 25. Nov 2019, 17:07

Er kam garnicht dazu, den Werkzeugkoffer zu öffnen: Bereits im Foyer wurde er von der stellvertretenden Teamleiterin empfangen, die zwei mächtigen Securityleuten mitteilte, dass Kölsch Hausverbot habe. Ihm wurde schließlich ein Aktenexemplar des Hausverbots in Kopie ausgehändigt. Er fuhr dann weg; wir trafen uns dann aber bei den eLB.
Im Termin wurde nur eine EGV ausgehändigt.
Ich darf sogar beraten - bei Bedarf bitte PN!

Benutzeravatar
marsupilami
Benutzer
Beiträge: 26212
Registriert: Fr 27. Mär 2009, 13:41
Wohnort: Zu Hause

Re: Meine Ernennung zur "unerwünschten Person"

#36

Beitrag von marsupilami » Mo 25. Nov 2019, 17:12

Ne Begründung bei?
Oder muss man Hausverbot zu Öffentlichen Einrichtungen nicht begründen?

Und die Kostennote?
Zuletzt geändert von marsupilami am Mo 25. Nov 2019, 17:13, insgesamt 1-mal geändert.
Signatur?
Muss das sein?

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 65124
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Meine Ernennung zur "unerwünschten Person"

#37

Beitrag von Koelsch » Mo 25. Nov 2019, 17:12

So isses oder wares - neue Erfahrung.
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Benutzeravatar
tigerlaw
Benutzer
Beiträge: 5480
Registriert: Mi 2. Feb 2011, 14:41
Wohnort: Bei Aachen/NRW

Re: Meine Ernennung zur "unerwünschten Person"

#38

Beitrag von tigerlaw » Mo 25. Nov 2019, 17:14

marsupilami hat geschrieben:
Mo 25. Nov 2019, 17:12
Ne Begründung bei?
Oder muss man Hausverbot zu Öffentlichen Einrichtungen nicht begründen?

Und die Kostennote?
Habe ich gegen Quittung am Empfang abgegeben, nach 10 Minuten Schlangestehen.
Ich darf sogar beraten - bei Bedarf bitte PN!

Benutzeravatar
marsupilami
Benutzer
Beiträge: 26212
Registriert: Fr 27. Mär 2009, 13:41
Wohnort: Zu Hause

Re: Meine Ernennung zur "unerwünschten Person"

#39

Beitrag von marsupilami » Mo 25. Nov 2019, 17:15

Und noch eine dazu für den heutigen, verpatzten Termin?
Signatur?
Muss das sein?

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 65124
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Meine Ernennung zur "unerwünschten Person"

#40

Beitrag von Koelsch » Mo 25. Nov 2019, 17:18

Muss ich mir überlegen, aber es spricht Einiges dafür. Denn beim vorherigen Termin hatte ich mehrfach gefragt, ob ich Hausverbot hätte. Dies wurde mehrfach ausdrücklich verneint und zwischen dem Termin "damals" und dem Termin heute ist nun mal nix passiert.
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Benutzeravatar
marsupilami
Benutzer
Beiträge: 26212
Registriert: Fr 27. Mär 2009, 13:41
Wohnort: Zu Hause

Re: Meine Ernennung zur "unerwünschten Person"

#41

Beitrag von marsupilami » Mo 25. Nov 2019, 17:29

Also alles sacken lassen.
Dann nachdenken, überlegen.

Aber möglichst bald ein Gedächtnis-Protokoll zu dem Termin schreiben.
Einfach als Gedächtnis-Stütze für evtl. weiteres Vorgehen.
Signatur?
Muss das sein?

Benutzeravatar
kleinchaos
Moderator
Beiträge: 24771
Registriert: Mo 9. Feb 2009, 19:39
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Re: Meine Ernennung zur "unerwünschten Person"

#42

Beitrag von kleinchaos » Mo 25. Nov 2019, 20:00

Womit ist das Hausverbot denn begründet? So ganz grundlos dürfen sie ja nicht
"Freiheit nur für die Anhänger der Regierung, nur für Mitglieder einer Partei - mögen sie noch so zahlreich sein - ist keine Freiheit. Freiheit ist immer Freiheit der Andersdenkenden." Rosa Luxemburg

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 65124
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Meine Ernennung zur "unerwünschten Person"

#43

Beitrag von Koelsch » Mo 25. Nov 2019, 20:06

Ich lad das Schriftstück morgen Vormittag mal hoch
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 65124
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Meine Ernennung zur "unerwünschten Person"

#44

Beitrag von Koelsch » Mo 25. Nov 2019, 21:29

Der im Gesprächsprotokoll genannte "Vorfall" war nicht in 2017 sondern in 2015, allenfalls Anfang 2016. Der damalige eLB hat sich gerade gemeldet und kann sich gut an den Vorfall erinnern. Ab Mitte 2016 ist er nicht mehr im Bezug, also kann's da keinen JC-Termin gegeben haben.
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Benutzeravatar
Günter
Moderator
Beiträge: 38204
Registriert: So 5. Okt 2008, 12:58
Wohnort: Berliner in Potsdam

Re: Meine Ernennung zur "unerwünschten Person"

#45

Beitrag von Günter » Mo 25. Nov 2019, 21:37

Wenn der Vorfall angeblich so gravierend war, dann hätte das Hausverbot zeitnah erteilt werden müssen.

Heute ist es zu spät.
Ist der einzige Existenzgrund für Milliarden Menschen nur die Befriedigung der Profitgier der Besitzenden? Oder haben diese Menschen auch ein Anrecht auf ein menschenwürdiges Leben?

Ich könnte freundlich, aber wozu? :6:

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 65124
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Meine Ernennung zur "unerwünschten Person"

#46

Beitrag von Koelsch » Mo 25. Nov 2019, 21:46

Seh ich auch so
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Benutzeravatar
Günter
Moderator
Beiträge: 38204
Registriert: So 5. Okt 2008, 12:58
Wohnort: Berliner in Potsdam

Re: Meine Ernennung zur "unerwünschten Person"

#47

Beitrag von Günter » Mo 25. Nov 2019, 22:07

Zumal es keine unbegrenzten Hausverbote gibt, also wäre ein zeitnahes Hausverbot bereits abgelaufen.

Ich frage mich was du da schreckliches angestellt hast ...


https://www.youtube.com/watch?v=pfYOGQKJThM
Ist der einzige Existenzgrund für Milliarden Menschen nur die Befriedigung der Profitgier der Besitzenden? Oder haben diese Menschen auch ein Anrecht auf ein menschenwürdiges Leben?

Ich könnte freundlich, aber wozu? :6:

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 65124
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Meine Ernennung zur "unerwünschten Person"

#48

Beitrag von Koelsch » Mo 25. Nov 2019, 22:19

Das kann ich Dir sagen: "Offiziell" habe ich beim Termin am 6.11. (der aber am 5.11. stattfand) ein Taschenmesser gezogen und hätte angegeben, dass ich mir so rechtliches Gehör verschaffen wolle.

Richtig ist, und wird ggf von den eLB's bestätigt, dass man mir vorwarf in 2017 (in Wahrheit 2015/16) schon mal ein Messer gezogen zu haben - ja stimmt, ich hab damit dann lockere Schrauben an den Besucherstühlen nachgezogen. Auf denen konnte man nicht gefahrlos sitzen. Darauf sagte ich, das Messer können Sie sehen, hab ich heute auch dabei und hab es samt Lederhülle aus der Hosentasche genommen. Länge des guten Stücks: 6,5 cm.
Aus der Hülle genommen hab ich es nicht und natürlich nicht gesagt, damit wolle ich mir rechtliches Gehör verschaffen.
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Tantrix
Benutzer
Beiträge: 168
Registriert: Mi 28. Jul 2010, 11:29

Re: Meine Ernennung zur "unerwünschten Person"

#49

Beitrag von Tantrix » Mo 25. Nov 2019, 22:42

Hallo Kölsch,
zunächst einmal meinen herzlichen Glückwunsch zu deiner erfolgreichen Tätigkeit als ehrenwerter Helfer gegen die Willkür einiger JC MitarbeiterInnen. Aber diese Sorte Mensch hat es immer gegeben und wird es immer geben. Die glauben sogar sie wären für die in Deutschland lebenden Menschen wichtig und sie würden so wie sie arbeiten gebraucht. Dabei braucht diese Art Mensch niemand. Selbst Politiker distanzieren von ihnen. Die Tatsache, dass eine uralte Begebenheit herangezogen wird um dich von einer wichtigen Begleitung abzuhalten ist ein Armutszeugnis und zeigt die Hilfslosigkeit dieser Leute. Wenn ein Hausverbot auszusprechen ist, dann sofort. Ohne Fortführung des Termins bei Herrn No.. Sofort raus, wegen Schweizer Taschenmesser in der Hosentasche. Aber das wäre Herrn No. damals wohl zu lächerlich gewesen. Er war wohl dankbar dafür, dass sich niemand mehr an diesem Stuhl verletzen kann. Einmal abgesehen davon, wie du überhaupt mit einem Schweizer Taschenmesser in der Hosentasche, ganz normal, zum SB kommen konntest, ist nochmal ein anderes Thema. Ich denke, da brauchst du keinerlei Zeugen. Die Vorgehensweise der involvierten JC MitarbeiterInnen spricht für sich. Also nimm es nicht persönlich. Die sind halt so. Hilf deinem Hilfesuchenden unbedingt weiter. Wer weiß, was die sonst mit ihm machen. Ich denke, dass das angebliche begründete Hausverbot vom Sozialgericht ganz schnell einkassiert wird. Und dann bitte ganz ohne Häme wieder Begleiten. Die betroffenen brauchen Dich. Halte deine Kostennote unbedingt aufrecht. Denn dann wird auch dieser Vorgang zum Thema bei Gericht.

Liebe Grüße

Tantrix

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 65124
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Meine Ernennung zur "unerwünschten Person"

#50

Beitrag von Koelsch » Mo 25. Nov 2019, 22:45

Danke Dir - klar halte ich die Kostennote aufrecht. Zuständig ist aber nicht das SG sondern das Verwaltungsgericht
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Antworten

Zurück zu „Widerspruch, Klage und sonstige Möglichkeiten, sich zu wehren“