Meine Ernennung zur "unerwünschten Person"

Senga
Benutzer
Beiträge: 3649
Registriert: Sa 23. Feb 2013, 23:27

Re: Meine Ernennung zur "unerwünschten Person"

#76

Beitrag von Senga » Do 28. Nov 2019, 18:00

Da will das JC wohl richtig Krieg,Wendet sich direkt an die KAB. Die KAB bekommt wohl kalte Füße. Kölsch den Stammtisch kann man auch in einer Kneipe machen.
"Regierungen wechseln, aber die Lügen ändern sich nicht."
"Governments change, the lies stay the same."
Aus GoldenEye
Bild

u2mal
Benutzer
Beiträge: 57
Registriert: Di 10. Aug 2010, 18:13

Re: Meine Ernennung zur "unerwünschten Person"

#77

Beitrag von u2mal » Do 28. Nov 2019, 18:10

Senga hat geschrieben:
Do 28. Nov 2019, 18:00
Da will das JC wohl richtig Krieg,Wendet sich direkt an die KAB. Die KAB bekommt wohl kalte Füße. Kölsch den Stammtisch kann man auch in einer Kneipe machen.
Dass das "KAB", wer immer dies ist, vor einer Antwort mit Dir reden will, ist ok. Die sind faire Partner. Die wollen Deine Darstellung hören. So läuft keiner in offene Messer!

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 65124
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Meine Ernennung zur "unerwünschten Person"

#78

Beitrag von Koelsch » Do 28. Nov 2019, 18:25

KAB ist die katholische Arbeitnehmer Bewegung - und ich ersehe aus der Mail eher ein sofortiges "Einknicken". Da ist kein Wort von z.B. "können wir uns absolut nicht vorstellen", oder "das würde uns sehr wundern" - nein, da wechselt man von dem seit nunmehr 10-jährigen Duzen mit dem Mailverfasser sofort auf's Siezen = man stellt sofort Distanz her.
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Benutzeravatar
marsupilami
Benutzer
Beiträge: 26212
Registriert: Fr 27. Mär 2009, 13:41
Wohnort: Zu Hause

Re: Meine Ernennung zur "unerwünschten Person"

#79

Beitrag von marsupilami » Do 28. Nov 2019, 18:26

Koelsch hat geschrieben:
Do 28. Nov 2019, 14:47
ich erhielt soeben noch die folgende Mail
...
...
Erwähnenswert, ich habe nie erklärt, dass ich als Beistand im Auftrag der KAB tätig wäre und ich war auch nie ein Mitarbeiter der KAB .
Ich meine mich erinnern zu können, dass Du schon mal so ähnlich formuliert hast an JC/SG Aachen.
Der Kläger arbeitet seit etwa 10 Jahren ehrenamtlich im Rahmen der Katholischen Arbeitnehmer Bewegung in der Unterstützung und Hilfe für insbesondere selbstständig tätige Arbeitslosengeld II Bezieher
Von daher hat sich wohl jemand erinnert, bisken gegoogelt, bisken telefoniert und auf den Busch geklopft und damit wussten sie, an wen sie sich wenden müssen und welche Knöpfe sie drücken müssen.

In der Mail an Dich ist auch noch von einer Strafanzeige gegen Dich die Rede.
Du solltest also schon mit der Klage gegen das Hausverbot hart zurückschlagen.
Signatur?
Muss das sein?

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 65124
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Meine Ernennung zur "unerwünschten Person"

#80

Beitrag von Koelsch » Do 28. Nov 2019, 18:31

Das hab ich gerade rausgenommen aus dem Entwurf der Klageschrift,
lautet jetzt
Der Kläger arbeitet seit etwa 10 Jahren ehrenamtlich in der Unterstützung und Hilfe für insbesondere selbstständig tätige Arbeitslosengeld II Bezieher.

und ich schlage hart zurück. Strafanzeige gegen die "Dame" des JC wird gestellt


und wenn ich nach Horst Müller KAB googel bekomme ich auf die Schnelle nur diesen Treffer: https://arbeitslos-in-aachen.de/aktuell ... nzelkampf/
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Benutzeravatar
marsupilami
Benutzer
Beiträge: 26212
Registriert: Fr 27. Mär 2009, 13:41
Wohnort: Zu Hause

Re: Meine Ernennung zur "unerwünschten Person"

#81

Beitrag von marsupilami » Do 28. Nov 2019, 18:46

Schon mal speichern (auch die Web-Adresse), ausdrucken, .... was auch immer.
Das ist garantiert Futter, das Du noch brauchen kannst.

War da nicht noch irgendwo ein Artikel, mit einem anderen Bild?
Auch raussuchen und parat halten.

Ja da gab's noch 'nen Zeitungsartikel
Signatur?
Muss das sein?

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 65124
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Meine Ernennung zur "unerwünschten Person"

#82

Beitrag von Koelsch » Sa 30. Nov 2019, 18:32

Hatte heute erneut ein gelbes Briefchen des JC Aachen im Poschtchäschtle. Darin geht es um meine Rechnung viewtopic.php?f=23&t=25850#p533235

Das geschätzte JC teilt mir mit, man werde meine "Kostennote" nicht zahlen, da meine Anwesenheit bei dem Termin nicht erforderlich gewesen sei.
Ich gedenke auf meine gewohnt nette und freundliche Art zu antworten, bitte um Verbesserung und möchte nicht völlig ausschließen, dass aus meiner Antwort eine gewisse, leichte und unterschwellige Säuerlichkeit entnommen werden kann:
Geschäftszeichen:
Sehr geehrter Herr L.
vielen Dank für Ihre PZU, die mir heute zuging. Offenbar haben Sie bei dem Vorgang nicht alles verstanden, ich darf daher versuchen, es mit meinen einfachen, laienhaften Worten für Sie noch einmal zu erläutern.
  1. Eine Kostennote wird von einem Rechtsanwalt ausgestellt, ich stelle Rechnungen. Ich muss aber zugeben, dass ich doch mit einem gewissen Stolz zur Kenntnis nehme, dass Sie und das JobCenter Städteregion Aachen anerkennen, dass meine umfangreichen und so oft schon erfolgreich zum Nutzen Ihrer Kunden angewandten Rechtskentnisse an die eines Rechtsanwalts erinnern. Aber ich bin kein Rechtsanwalt.
  2. Meine Rechnung war adressiert an Frau B. c/o JobCenter Städteregion Aachen.
    Gerade wenn Sie möglicherweise der Grundbegriffe der englischen Sprache nicht mächtig sein sollten, die auch im Deutschen übliche Abkürzung c/o kommt vom Englischen care of und bedeutet sinngemäß im Deutschen "bei". Diese Schriftstücke sind ausdrücklich nur für den namentlich benannten Empfänger bestimmt, also hier für Frau B. und ich weise rein vorsorglich darauf hin:
    Briefe und andere Post, die mit „c/o“ versehen ist, dürfen nur von der angegeben Person geöffnet werden, anders als bei dem ja auch nicht unüblichem z.Hd.
  3. Dementsprechend habe ich auch nicht das JobCenter zur Zahlung meiner Rechnung aufgefordert sondern Frau B.
    Der Grund liegt in einer Amtspflichtverletzung von Frau B. die ich im Rechnungstext erläutert habe. Kurz gesagt, Frau B. unterließ es mir eine Nichtzulassung als Beistand schriftlich anzuzeigen. Dazu ist sie aber nach § 13 Abs. 7 SGB X verpflichtet. Aus diesem Grund reiste ich doch zu dem Termin an, die daraus entstandenen Kosten wären bei pflichtgemäßem Handeln der Frau B. vermieden worden und sind daher von Frau B. zu übernehmen.
  4. Gerne dürfen Sie mir die Privatadresse von Frau B. mitteilen, dann werde ich eventuell nötige weitere Korrespondenz in dieser Sache, wie z.b Mahnbescheid, direkt an Frau B leiten.
Mit freundlichen Grüßen
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Senga
Benutzer
Beiträge: 3649
Registriert: Sa 23. Feb 2013, 23:27

Re: Meine Ernennung zur "unerwünschten Person"

#83

Beitrag von Senga » Sa 30. Nov 2019, 19:19

Zu freundlich
"Regierungen wechseln, aber die Lügen ändern sich nicht."
"Governments change, the lies stay the same."
Aus GoldenEye
Bild

Benutzeravatar
marsupilami
Benutzer
Beiträge: 26212
Registriert: Fr 27. Mär 2009, 13:41
Wohnort: Zu Hause

Re: Meine Ernennung zur "unerwünschten Person"

#84

Beitrag von marsupilami » Sa 30. Nov 2019, 20:12

2 Dinge:
1.) Punkt 4 kannst Du weglassen, die werden die "Daten" der Guddsten nicht rausrücken.
Deren Argument werden sein: a) Datenschutz, b) Fürsorgepflicht.
Da würd' ich nicht drauf rumreiten, das zieht das Ganze nur fruchtlos in die Länge.

2.) Statt dessen eine letzte, recht kurze Frist zur Zahlung. Das aber deutlich formulieren.
Ohne Klageankündigung oder sonst. Ankündigung rechtlicher Schritte, das merken die dann schon, wenn's entsprechendes 4-eckiges Konfetti regnet.

Ansonsten ist gut.
Signatur?
Muss das sein?

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 65124
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Meine Ernennung zur "unerwünschten Person"

#85

Beitrag von Koelsch » Sa 30. Nov 2019, 20:20

Klar werden die mir die Adresse der Frau B. nicht nennen, desderwegen schreib ich ja "sie dürfen" statt "bitte nennen". Aber Du hast Recht, statt dessen neuer Punkt 4
Für mich nicht nachvollziehbar ist aber, warum Sie mir Ihr Schreiben auf die teuerste mir bekannte Art per Postzurtellungsurkunde senden. Aber da denke ich normaler, auf Gewinn angewiesener Kaufmann anders, als jemand wie Sie, dessen von ihm verursachte Kosten vom Steuerzahler getragen werden müssen.
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Benutzeravatar
marsupilami
Benutzer
Beiträge: 26212
Registriert: Fr 27. Mär 2009, 13:41
Wohnort: Zu Hause

Re: Meine Ernennung zur "unerwünschten Person"

#86

Beitrag von marsupilami » So 1. Dez 2019, 09:04

"Aber da denke ich als normaler, auf Gewinn ......"

Was ist mit letzter Fristsetzung?
Signatur?
Muss das sein?

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 65124
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Meine Ernennung zur "unerwünschten Person"

#87

Beitrag von Koelsch » So 1. Dez 2019, 09:18

Bei Rechnungen müssen keine Fristen gesetzt werden, die gute Frau kommt automatisch in Verzug und dann gibt's Mahnbescheid.
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Benutzeravatar
marsupilami
Benutzer
Beiträge: 26212
Registriert: Fr 27. Mär 2009, 13:41
Wohnort: Zu Hause

Re: Meine Ernennung zur "unerwünschten Person"

#88

Beitrag von marsupilami » So 1. Dez 2019, 09:19

Also mach'!

Straf-Anzeige auch schon raus?
Signatur?
Muss das sein?

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 65124
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Meine Ernennung zur "unerwünschten Person"

#89

Beitrag von Koelsch » So 1. Dez 2019, 09:28

Tigerlaw hat die fertig, geht dann genau wie die Klage raus
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Benutzeravatar
marsupilami
Benutzer
Beiträge: 26212
Registriert: Fr 27. Mär 2009, 13:41
Wohnort: Zu Hause

Re: Meine Ernennung zur "unerwünschten Person"

#90

Beitrag von marsupilami » So 1. Dez 2019, 09:32

:Daumenhoch:
Signatur?
Muss das sein?

Benutzeravatar
Günter
Moderator
Beiträge: 38204
Registriert: So 5. Okt 2008, 12:58
Wohnort: Berliner in Potsdam

Re: Meine Ernennung zur "unerwünschten Person"

#91

Beitrag von Günter » So 1. Dez 2019, 10:26

:Daumenhoch: :Daumenhoch:
Ist der einzige Existenzgrund für Milliarden Menschen nur die Befriedigung der Profitgier der Besitzenden? Oder haben diese Menschen auch ein Anrecht auf ein menschenwürdiges Leben?

Ich könnte freundlich, aber wozu? :6:

Benutzeravatar
angel6364
Benutzer
Beiträge: 10365
Registriert: Fr 17. Okt 2008, 17:20
Wohnort: Landkreis Nürnberger Land

Re: Meine Ernennung zur "unerwünschten Person"

#92

Beitrag von angel6364 » So 1. Dez 2019, 11:32

:Daumenhoch: :Daumen:
"Ich fürchte mich nicht vor der Rückkehr der Faschisten in der Maske der Faschisten, sondern vor der Rückkehr der Faschisten in der Maske der Demokraten."

Benutzeravatar
kleinchaos
Moderator
Beiträge: 24771
Registriert: Mo 9. Feb 2009, 19:39
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Re: Meine Ernennung zur "unerwünschten Person"

#93

Beitrag von kleinchaos » Mo 2. Dez 2019, 06:04

Ich drücke mit.
"Freiheit nur für die Anhänger der Regierung, nur für Mitglieder einer Partei - mögen sie noch so zahlreich sein - ist keine Freiheit. Freiheit ist immer Freiheit der Andersdenkenden." Rosa Luxemburg

Wampe
Moderator
Beiträge: 2464
Registriert: Mo 17. Nov 2014, 14:54

Re: Meine Ernennung zur "unerwünschten Person"

#94

Beitrag von Wampe » Mo 2. Dez 2019, 10:44

Bei dem ganzen Gedrücke muss man ja schon aufpassen, dass man niemanden (z)erdrückt ... :zwinker:

Der Doc
Benutzer
Beiträge: 407
Registriert: Sa 24. Mär 2018, 19:08

Re: Meine Ernennung zur "unerwünschten Person"

#95

Beitrag von Der Doc » Mo 2. Dez 2019, 11:00

Zu den Daten der Person, das ist kein Problem
Frau X.Y in der Arbeitsvermittlung Zimmer 2.34 .. das ist eine Ladefähige Anschrift wenn das Gericht anfrägt rücken die der ihre Persönlichen Daten sofort raus.
Wer nicht kämpft hat schon verloren :6:
Doch nur ein Narr zieht in die aussichtslose Schlacht

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 65124
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Meine Ernennung zur "unerwünschten Person"

#96

Beitrag von Koelsch » Mo 2. Dez 2019, 17:24

Klage und Strafanzeige sind raus - schaun mer mal
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Benutzeravatar
Pegasus
Update-Chefin
Beiträge: 8888
Registriert: So 19. Okt 2008, 12:31

Re: Meine Ernennung zur "unerwünschten Person"

#97

Beitrag von Pegasus » Mo 2. Dez 2019, 21:16

Dann warten wir geduldig auf Antwort. :-)
In jeden Stein, in jeden Ast, in jeden Tier ist Leben wie in Dir selbst

Benutzeravatar
marsupilami
Benutzer
Beiträge: 26212
Registriert: Fr 27. Mär 2009, 13:41
Wohnort: Zu Hause

Re: Meine Ernennung zur "unerwünschten Person"

#98

Beitrag von marsupilami » Di 3. Dez 2019, 08:56

Wenn's gut läuft, kriegt Koelsch noch vor Weihnachten eine Eingangsbestätigung bzw. ein Aktenzeichen.
Signatur?
Muss das sein?

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 65124
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Meine Ernennung zur "unerwünschten Person"

#99

Beitrag von Koelsch » Di 3. Dez 2019, 08:59

.....und 'ne Rechnung, denn Verfahren vor dem VG sind ja nicht kostenfrei
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Peterpanik
Benutzer
Beiträge: 1672
Registriert: Mi 30. Mär 2016, 08:03

Re: Meine Ernennung zur "unerwünschten Person"

#100

Beitrag von Peterpanik » Di 3. Dez 2019, 11:13

Ja Koelsch aber du schaffst das schon, :Daumen:

Antworten

Zurück zu „Widerspruch, Klage und sonstige Möglichkeiten, sich zu wehren“