Probleme bei Bewerbungskosten

Hilfe bei der Antragstellung und dem ALG II Bescheid
Antworten
Benutzeravatar
Methusalem
Benutzer
Beiträge: 19
Registriert: Sa 26. Jan 2019, 02:51

Probleme bei Bewerbungskosten

#1

Beitrag von Methusalem » Mo 8. Jul 2019, 09:20

Hallo,

wie ich eben telefonisch erfahren habe, ist mein Bewerbungskostenbeihilfeantrag (persönlich abgegeben vor 2 Wochen) nicht angenommen worden, weil ein Formblatt fehle.
Angeblich seien die Unterlagen 2 Tage später an mich zurückgesandt worden; erhalten habe ich nichts.

Daraus ergeben sich mindestens 2 Fragen:
1. Soweit mir bekannt ist, ist eine Beantragung noch immer - zumindest theoretisch - formlos möglich. Ist das so?
2. Da die Rücksendung im System eingetragen ist, ich aber nichts erhalten habe, müsste das JC den Zugang beweisen ?

Bereits beim letzten Mal hatte ich ähnliche Probleme, da hatte mich allerdings die Rücksendung erreicht. Wegen der im Schreiben mitgeteilten Nichtannahme des Antrages wegen fehlender Unterlagen hatte ich eine Fachaufsichtsbeschwerde geschrieben, da Anträge nicht einfach so nicht angenommen werden dürfen.

Im letzten, dem aktuellen Antrag, hatte ich die zuletzt zugesandten Vordrucke zur Auflistung der angeschriebenen Firmen verwendet sowie alle Anschreiben in Kopie beigefügt. Meinem Antrag waren neben Anschrift auch BG- und Kundennummer zu entnehmen. Alle zur Bearbeitung notwendigen Daten waren somit m. E. verfügbar. Dass hier dennoch die Bearbeitung verweigert wird, halte ich für reine Schikane.

Gibt es hierzu Möglichkeiten, gegen ein solches Gebaren gerichtlich vorzugehen ?

Und ein weiterer Punkt:
Mir wurde mitgeteilt, dass mir die Vordrucke (so hatte ich das verstanden) noch nicht "wieder" zugeschickt werden können, weil der letzte Versand noch keine 10 Werktage her ist. Gibt es irgendwo im SGB eine solche 10-Werktage-Frist zur "erneuten" Zusendung von Vordrucken ?

Und noch eine Anmerkung:
Wegen des Nichterhalts der angeblich zurückgesandten Unterlagen/zugesandten Vordrucke schwant mir Schreckliches: Es genügt, dass im System ein solcher Versand vermerkt ist, ohne dass tatsächlich ein Versand erfolgte. Die Konsequenzen halte ich für schlimm.
Vielleicht ist aber "die Post" tatsächlich schuld; mein letztes "wichtigeres" Einschreiben war im Verteilungszentrum abhanden gekommen.

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 63690
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Probleme bei Bewerbungskosten

#2

Beitrag von Koelsch » Mo 8. Jul 2019, 09:43

Zu 1. und 2. eindeutig ja

Fristen für Neuversand kenne ich nicht, ebensowenig eine Rechtsgrundlage, mit der man vor's Gericht ziehen könnte.
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Benutzeravatar
Methusalem
Benutzer
Beiträge: 19
Registriert: Sa 26. Jan 2019, 02:51

Re: Probleme bei Bewerbungskosten

#3

Beitrag von Methusalem » Mo 8. Jul 2019, 09:56

Danke für deine Einschätzung, Kölsch.

Benutzeravatar
marsupilami
Benutzer
Beiträge: 25635
Registriert: Fr 27. Mär 2009, 13:41
Wohnort: Zu Hause

Re: Probleme bei Bewerbungskosten

#4

Beitrag von marsupilami » Mo 8. Jul 2019, 10:31

d.h. auch mal schriftlich anfragen, wo im SGB drinne steht, in welchen Zeitabständen ein Neu-Versand möglich ist.

Und wenn die was zurückschicken wg. angeblich fehlender Daten/Unterlagen, mögen die doch bitte genau auflisten, was fehlt.
Signatur?
Muss das sein?

Der Doc
Benutzer
Beiträge: 186
Registriert: Sa 24. Mär 2018, 19:08

Re: Probleme bei Bewerbungskosten

#5

Beitrag von Der Doc » Mo 8. Jul 2019, 11:07

Zu 1. Bewerbungskosten hier bei uns nur gegen Formantrag
Zu 2. yo, Sie sind in der Nachweisspflicht
Wer nicht kämpft hat schon verloren :6:
Doch nur ein Narr zieht in die aussichtslose Schlacht

Wampe
Moderator
Beiträge: 2117
Registriert: Mo 17. Nov 2014, 14:54

Re: Probleme bei Bewerbungskosten

#6

Beitrag von Wampe » Mo 8. Jul 2019, 11:58

Methusalem hat geschrieben:
Mo 8. Jul 2019, 09:20
Gibt es hierzu Möglichkeiten, gegen ein solches Gebaren gerichtlich vorzugehen ?
Du könntest es mit einer Feststellungsklage versuchen, ob das klappt steht irgendwo ganz weit oben, da wo du auch mit ausgestrecktem Arm nicht rankommst.

Ein neuer Antrag dürfte mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit weniger Aufwand sein.

Benutzeravatar
Methusalem
Benutzer
Beiträge: 19
Registriert: Sa 26. Jan 2019, 02:51

Re: Probleme bei Bewerbungskosten

#7

Beitrag von Methusalem » Mo 8. Jul 2019, 12:40

Danke zunächst mal für die weiteren Infos / Tipps / Ratschläge / Meinungen.
marsupilami hat geschrieben:
Mo 8. Jul 2019, 10:31
d.h. auch mal schriftlich anfragen, wo im SGB drinne steht, in welchen Zeitabständen ein Neu-Versand möglich ist.
Das werde ich noch heute aufsetzen und morgen - muss ich ja mal hin - persönlich abgeben.

Wampe hat geschrieben:
Mo 8. Jul 2019, 11:58
Methusalem hat geschrieben:
Mo 8. Jul 2019, 09:20
Gibt es hierzu Möglichkeiten, gegen ein solches Gebaren gerichtlich vorzugehen ?
Du könntest es mit einer Feststellungsklage versuchen, ob das klappt steht irgendwo ganz weit oben, da wo du auch mit ausgestrecktem Arm nicht rankommst.
Zur Feststellungsklage werde ich mir mal die hoffentlich reichlich auffindbaren Infos zu Gemüte führen. Vielleicht ergibt sich daraus etwas.

Der Doc hat geschrieben:
Mo 8. Jul 2019, 11:07
Zu 1. Bewerbungskosten hier bei uns nur gegen Formantrag
Genau das ist das Problem, denn nach Gesetz und Rechtsprechung des BSG ist ein Antrag an keine Form gebunden. Die Praxis der JC weicht davon ab.
Ich kann das zwar nachvollziehen, weil Formblätter den Aufwand verringern mögen, doch die Bearbeitung oder gar Antragsannahme zu verweigern, weil keine Formblätter - und in diesem Fall wohl nicht alle benötigten - verwendet werden, schiesst m. E. deutlich über das Ziel hinaus.

Naja, wird schon werden. Irgendwie, irgendwann.

Peterpanik
Benutzer
Beiträge: 1628
Registriert: Mi 30. Mär 2016, 08:03

Re: Probleme bei Bewerbungskosten

#8

Beitrag von Peterpanik » Mo 8. Jul 2019, 18:22

:jojo: :jojo:

Antworten

Zurück zu „Grundsicherung nach SGB II - ALG II/Hartz IV“