Anrechnung Kindergeld - Therapiekosten werden nicht bezahlt

Hilfe bei der Antragstellung und dem ALG II Bescheid
Antworten
Benutzeravatar
angel6364
Benutzer
Beiträge: 11139
Registriert: Fr 17. Okt 2008, 17:20
Wohnort: Landkreis Nürnberger Land

Anrechnung Kindergeld - Therapiekosten werden nicht bezahlt

#1

Beitrag von angel6364 »

Emmaly hat geschrieben:Guten Morgen angel,

bei unserer ARGE klappt es mit den pünktlichen Zahlen der Fahrtkosten im vorraus fast. Es wird mit Tag des Lehrgangsbeginn gezahlt. Leider nicht am Monatsanfang.

Ich würde mit der ARGE reden. Vielleicht stellt die ARGE eine Fahrkarte für den ersten Monat.
Problem ist, dass eine tägliche Pauschale gezahlt wird.
Das versuche ich mal. Mir fehlte der Paragraph, den Günter genannt hat.
Kennst du den Bildungsträger?
Die meisten Leute reden erst mit den Bildungsträger und beantragen dann den Bildungsgutschein.
So hab ich das schon gemacht.
Erst kam die mündliche Zusage des FM, der mittlerweile alles macht, nur um mich nicht mehr sehen zu müssen. (/:)
Dann hab ich mir zwei empfohlene Bildungsinstitute näher angeschaut, und den Bildungsplan des seriöseren beim "Vermittler" eingereicht.
Und nun kam der Gutschein samt einem Stapel Formulare zum Ausfüllen und ich versuche, einen Termin beim Bildungsträger zu bekommen. Das geht allerdings frühestens morgen - und damit ist es für den Beginn am Montag schon zu knapp.
Vielleicht kann man den Beginn eine Woche verschieben.
Wenn du jemand hast, der dir die erste Fahrkarte vorstreckt, wäre das vielleicht die stressfreie Lösung.
Wäre zu überlegen, würde mir halt nicht so besonders gefallen.
Günter hat geschrieben:Weshalb erhältst du seit 2 Jahren 100 € zu wenig?
Weil die Leistungsabteilung (hier ist alles streng getrennt, einerseits "Vermittlung", andererseits Geldleistung) mir das Kindergeld meiner Jüngsten abzieht, obwohl sie es für ihre Therapie braucht.
Klage vor dem SG hab ich vor kurzem verloren, Verdi übernimmt jetzt die Beschwerde gegen die Nichtzulassung der Berufung wegen der grundsätzlichen Bedeutung.
Der Unterhaltszahler zieht es ja schon zu 50 % vom Unterhalt ab, somit wird es eh schon zweimal abgezogen -. einmal vom nicht übertragbaren Unterhalt und einmal von der Arge von meinem Regelsatz.
"Ich fürchte mich nicht vor der Rückkehr der Faschisten in der Maske der Faschisten, sondern vor der Rückkehr der Faschisten in der Maske der Demokraten."
Benutzeravatar
Günter
Moderator
Beiträge: 39298
Registriert: So 5. Okt 2008, 12:58
Wohnort: Berliner in Potsdam

Re: Fahrtkosten im Voraus?

#2

Beitrag von Günter »

Ich vermute dein Kind ist unter 15 und die Therapie steht nicht im Leistungskatalog der KV.
Ist der einzige Existenzgrund für Milliarden Menschen nur die Befriedigung der Profitgier der Besitzenden? Oder haben diese Menschen auch ein Anrecht auf ein menschenwürdiges Leben?

Ich könnte freundlich, aber wozu? :6:
Benutzeravatar
angel6364
Benutzer
Beiträge: 11139
Registriert: Fr 17. Okt 2008, 17:20
Wohnort: Landkreis Nürnberger Land

Re: Fahrtkosten im Voraus?

#3

Beitrag von angel6364 »

Günter hat geschrieben:Ich vermute dein Kind ist unter 15 und die Therapie steht nicht im Leistungskatalog der KV.
So isses.
Auch stapelweise psychologische Gutachten konnten die Arge nicht davon überzeugen, dass sie diese Therapie braucht.
"Ich fürchte mich nicht vor der Rückkehr der Faschisten in der Maske der Faschisten, sondern vor der Rückkehr der Faschisten in der Maske der Demokraten."
Benutzeravatar
Günter
Moderator
Beiträge: 39298
Registriert: So 5. Okt 2008, 12:58
Wohnort: Berliner in Potsdam

Re: Fahrtkosten im Voraus?

#4

Beitrag von Günter »

Hast du das Jugendamt eingeschaltet?
Ist der einzige Existenzgrund für Milliarden Menschen nur die Befriedigung der Profitgier der Besitzenden? Oder haben diese Menschen auch ein Anrecht auf ein menschenwürdiges Leben?

Ich könnte freundlich, aber wozu? :6:
Benutzeravatar
angel6364
Benutzer
Beiträge: 11139
Registriert: Fr 17. Okt 2008, 17:20
Wohnort: Landkreis Nürnberger Land

Re: Fahrtkosten im Voraus?

#5

Beitrag von angel6364 »

Günter hat geschrieben:Hast du das Jugendamt eingeschaltet?
Das ist uns keine Hilfe.
Eine Mitarbeiterin dort hat uns so übel drangsaliert, dass die Sache sich sogar bis in eine Gerichtsverhandlung erstreckte (da gings um Umgang, den der mißbrauchende Vater einklagen wollte...).
Die Richterin nahm das dann in ihr Urteil auf: "Jugendamtsmitarbeiterin Fr.xxx darf nicht mehr in den Fall der Familie xxx mit einbezogen werden."

Aber wir schrotten hier den Thread mit einem anderen Thema: sollte man vielleicht abtrennen?
"Ich fürchte mich nicht vor der Rückkehr der Faschisten in der Maske der Faschisten, sondern vor der Rückkehr der Faschisten in der Maske der Demokraten."
Benutzeravatar
Günter
Moderator
Beiträge: 39298
Registriert: So 5. Okt 2008, 12:58
Wohnort: Berliner in Potsdam

Re: Fahrtkosten im Voraus?

#6

Beitrag von Günter »

Haste Recht, ich hasse es Frauen Recht zu geben, (/:) ich trenne.
Ist der einzige Existenzgrund für Milliarden Menschen nur die Befriedigung der Profitgier der Besitzenden? Oder haben diese Menschen auch ein Anrecht auf ein menschenwürdiges Leben?

Ich könnte freundlich, aber wozu? :6:
Benutzeravatar
Günter
Moderator
Beiträge: 39298
Registriert: So 5. Okt 2008, 12:58
Wohnort: Berliner in Potsdam

Re: Anrechnung Kindergeld - Therapiekosten werden nicht bezahlt

#7

Beitrag von Günter »

Was soll ich sagen, formal rechtlich hat die ARE Recht, eine Therapie, die nicht im Leistungskatalog der KV steht, da haben die keine Möglichkeit.

Ich vermute es handelt sich um den von dir angedeuteten Missbrauch.

Hast du schon mal mit dem weißen Ring

http://www.weisser-ring.de/internet/index.html

oder mit Wildwasser

http://www.wildwasser.de/

Kontakt aufgenommen?

Die können in dem Fall besser helfen als wir, da die darauf spezialisiert sind.
Ist der einzige Existenzgrund für Milliarden Menschen nur die Befriedigung der Profitgier der Besitzenden? Oder haben diese Menschen auch ein Anrecht auf ein menschenwürdiges Leben?

Ich könnte freundlich, aber wozu? :6:
Antworten

Zurück zu „Grundsicherung nach SGB II - ALG II/Hartz IV“