Vermieter will die Kaution auf sein Konto

Hilfe bei Fragen rund um Miete, Heizkosten etc. beim ALG II nach § 22 SGB II.
Antworten
Benutzeravatar
sozialhilfe
Benutzer
Beiträge: 3
Registriert: Mo 20. Okt 2008, 05:00

Vermieter will die Kaution auf sein Konto

#1

Beitrag von sozialhilfe »

Hallo

Die Arge will ledeglich eine Sicherheitsgarantie leisten, aber der Vermieter will die Kaution auf ein Konto, was kann man machen ??? :cry:

Wenn der Vermieter die kaution erhält,wie muss ich die dann zurückzahlen??

Die Arge möchte 3 Kostenvoranschläge für die Anmietung eines geeigneten Umzugsfahrzeug haben, aber keine Umzugsfirma hat jemand damit schon erfahrungen gemacht und kann helfen ???

Dazu sei gesagt wir sind eine 6 Köpfige Familie, und ein Führerschein ist zwar vorhanden aber begrenzt auf 3,5t und so ein Fahrzeug wir für den Umzug nicht reichen, dann müsste man schon mehrmals fahren und das geht dann schlecht an einem Tag.
HARTZ IV
Das Ende eines Arbeitslebens
Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 72796
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Vermieter will die Kaution auf sein Konto

#2

Beitrag von Koelsch »

Willkommen bei uns.

Kurze Antwort:
1) In welcher Art die Kaution zu erbringen ist, wird im Mietvertrag festgelegt. Wenn dort Zahlung an den Vermieter festgelegt ist, dann kann die ARGE meines Erachtens nichts anderes verlangen.
2) Wenn ARGE die Kaution hinterlegt (in welcher Form auch immer), dann ist das ein Darlehen. Dieses muss aber von Dir erst zurückgezahlt werden, wenn Du aus der Wohnung ausziehst, die Kaution also vom Vermieter zurück kommt. Bitte achte darauf, manche ARGE versucht, die Kaution zu Lasten der Regelleistung zurückzubekommen.
3) Vergleichsangebote von Umzugsunternehmen ist üblich, die ARGE zahlt natürlich nur den günstigsten Unternehmer.
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.
Benutzeravatar
sozialhilfe
Benutzer
Beiträge: 3
Registriert: Mo 20. Okt 2008, 05:00

Re: Vermieter will die Kaution auf sein Konto

#3

Beitrag von sozialhilfe »

Dann bedanke ich mich erst einmal :)
HARTZ IV
Das Ende eines Arbeitslebens
Gerd
Benutzer
Beiträge: 19
Registriert: Di 14. Okt 2008, 16:27

Re: Vermieter will die Kaution auf sein Konto

#4

Beitrag von Gerd »

Ich hab mich jetzt mal hier eingelesen, weil ich ähnliches erlebt habe. Bei mir war der Vermieter stur. Die ARGE musste die Kaution komplett überweisen.

6-köpfige Familie, Respekt, bist du der Vater? Wie alt sind die Kinder?

Die ARGE musste bei mir Umzugshelfer bezahlen. Und wir sind nur 2 Erwachsene. Bei 6 Personen hast du bestimmt eine Menge Kram mitzunehmen.
Benutzeravatar
RobertKS
Benutzer
Beiträge: 20
Registriert: Di 18. Nov 2008, 16:12
Wohnort: Kassel
Kontaktdaten:

Re: Vermieter will die Kaution auf sein Konto

#5

Beitrag von RobertKS »

Hallo zusammen,

also, wie schon geschrieben - und so seh ich es auch - wenn im Vertrag vereinbart ist, das die Kaution an den Vermieter zu zahlen ist - und das ist üblich - muss die Arge aufs Konto des Vermieters zahlen.
Koelsch hat geschrieben:Wenn ARGE die Kaution hinterlegt (in welcher Form auch immer), dann ist das ein Darlehen. Dieses muss aber von Dir erst zurückgezahlt werden, wenn Du aus der Wohnung ausziehst, die Kaution also vom Vermieter zurück kommt. Bitte achte darauf, manche ARGE versucht, die Kaution zu Lasten der Regelleistung zurückzubekommen.
Das ist auch anders lösbar, denn zunächst mal darf die Kaution nicht mehr vom Regelsatz abgezogen werden.
Siehe folgender Artikel: PR-Sozial: Kaution darf nicht mehr..
Das Urteil ist ein Beschluss vom 30. Juni 2008, AZ: S 6 AS 2426/08 ER.

Danach kann man genauso gut im Mietvertrag vereinbaren, das die Kaution nach Beendigung des Mietverhältnisses - bei wohlgemerkt ordnungsgemäßem Umgang mit dem Mietobjekt - vom Vermieter an die Arge zurück gezahlt wird.Dann kann sich die Arge an den Vermieter halten.

Gruß Robert ;)
Bild
Alle von mir geschrieben Beiträge, sind keine Rechtsratschläge, sondern entsprechen meiner persönlichen Meinung
Benutzeravatar
angel6364
Benutzer
Beiträge: 11123
Registriert: Fr 17. Okt 2008, 17:20
Wohnort: Landkreis Nürnberger Land

Re: Vermieter will die Kaution auf sein Konto

#6

Beitrag von angel6364 »

Koelsch hat geschrieben: 2) Wenn ARGE die Kaution hinterlegt (in welcher Form auch immer), dann ist das ein Darlehen. Dieses muss aber von Dir erst zurückgezahlt werden, wenn Du aus der Wohnung ausziehst, die Kaution also vom Vermieter zurück kommt.
Nur der Vollständigkeit halber: oder wenn der Hilfeempfänger eine Arbeit aufnimmt, die so gut bezahlt ist, dass eine Rückzahlung möglich wäre, ohne dass die Familie deswegen wieder zu Aufstockern wird.

Unvorstellbar, aber nicht unmöglich - es sollen ja noch Wunder geschehen.
"Ich fürchte mich nicht vor der Rückkehr der Faschisten in der Maske der Faschisten, sondern vor der Rückkehr der Faschisten in der Maske der Demokraten."
Gerd
Benutzer
Beiträge: 19
Registriert: Di 14. Okt 2008, 16:27

Re: Vermieter will die Kaution auf sein Konto

#7

Beitrag von Gerd »

@ Angel, das ist doch aber der Normalfall, jeder Bürger der anständig bezahlte Arbeit hat, muss die Kaution aus eigener Tasche zahlen.

Aber heute ist es eher selten Arbeit zu finden, und damit aus dem ALG II zu fallen.

Soweit mir bekannt ist hat bis auf ein SG in einem eA Verfahren jedes SG geurteilt, die Kaution ist nicht aus dem Regelsatz zu leisten, und das Darlehen ist erst nach Ende des ALG II Bezugs oder bei Umzug rüczahlbar.
Benutzeravatar
angel6364
Benutzer
Beiträge: 11123
Registriert: Fr 17. Okt 2008, 17:20
Wohnort: Landkreis Nürnberger Land

Re: Vermieter will die Kaution auf sein Konto

#8

Beitrag von angel6364 »

Gerd hat geschrieben:@ Angel, das ist doch aber der Normalfall, jeder Bürger der anständig bezahlte Arbeit hat, muss die Kaution aus eigener Tasche zahlen.

Aber heute ist es eher selten Arbeit zu finden, und damit aus dem ALG II zu fallen.

Soweit mir bekannt ist hat bis auf ein SG in einem eA Verfahren jedes SG geurteilt, die Kaution ist nicht aus dem Regelsatz zu leisten, und das Darlehen ist erst nach Ende des ALG II Bezugs oder bei Umzug rüczahlbar.
Da hast Du natürlich völlig recht.
Ich wollte das nur als Ergänzung, weil so im Gesetz stehend, anfügen.
Es fehlte halt (nachvollziehbar) das: "nach dem Ende des Alg II-Bezugs".
"Ich fürchte mich nicht vor der Rückkehr der Faschisten in der Maske der Faschisten, sondern vor der Rückkehr der Faschisten in der Maske der Demokraten."
Gerd
Benutzer
Beiträge: 19
Registriert: Di 14. Okt 2008, 16:27

Re: Vermieter will die Kaution auf sein Konto

#9

Beitrag von Gerd »

Was mir auffällt, der TE meldet sich gar nicht mehr, wir wollen doch wissen, wie es weitergeht.

Ist vermutlich auch für andere hilfreich. Oder gab es für die muntere Kinderschar eine andere Alternative.
Argdudler
Benutzer
Beiträge: 5
Registriert: So 12. Okt 2008, 19:51

Re: Vermieter will die Kaution auf sein Konto

#10

Beitrag von Argdudler »

Mit einer so großen Familie hat der bestimmt was Besseres zu tun, als hier zu schreiben. Kann ja auch sein, das er jetzt in irgend nem anderen Forum postet, weil ihm ja hier schon geholfen hat und jetzt hat er kein Problem mehr, wo Du für die Antwort Ahnung brauchst. Gibt ja ne Menge Foren, wo jeder Sch... richtig breit getreten wird. Tausend mal melden da irgendwelche Reporter, dass die Gerichte viel zu viel zu tun haben und die Millionäre jetzt richtig vorsichtig sind, wenn sie ihr Geld über die Grenze schmuggeln und all so'n Quatsch mehr. Und wenn du da ne vernünftige Frage stellst, dann wartest Du und kriegst oft nu Quatsch zu sehn. Hab heute gelesen, dass die ARGE für nen Antrag laut Gesetz 3 Monate Zeit hat, und so was schreibt nen A*********, das weiß sogar ich, die können sogar 6 Monate pennen beim Antrag.
Zuletzt geändert von Koelsch am Do 20. Nov 2008, 21:10, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Bitte nichts Negatives über andere Foren, auf die man einen Rückschluss haben könnte. Hab daher den Poster des Unfugs unkenntlich gemacht.
Antworten

Zurück zu „Kosten der Unterkunft (KdU) - ALG II/Hartz IV“