Unzulässige Mieterhöhung: Wie reagieren?

Hier können Fragen gestellt werden, die in den anderen Hilfethemen nicht passen.
Olivia
Benutzer
Beiträge: 14068
Registriert: Do 31. Dez 2015, 19:27

Re: Unzulässige Mieterhöhung: Wie reagieren?

#51

Beitrag von Olivia » Mo 28. Okt 2019, 11:54

Huch, ich habe mich da vertan. Es muss dann natürlich ab dem 1.12. die "richtige" Miete überwiesen werden.

Und das Schreiben dann so?
Ungeehrte Sehr geehrte Frau Rachgierig Vermieterin,

ich stimme einer Mieterhöhung ab 01.12.2019 lediglich im Rahmen der gesetzlich zulässigen Höhe zu. Einen darüber hinaus gehenden Betrag weise ich entschieden zurück.

Benutzeravatar
marsupilami
Benutzer
Beiträge: 26226
Registriert: Fr 27. Mär 2009, 13:41
Wohnort: Zu Hause

Re: Unzulässige Mieterhöhung: Wie reagieren?

#52

Beitrag von marsupilami » Mo 28. Okt 2019, 12:33

Ja.
Sollte reichen.

Die Frage wäre halt:
Wenn die Vermieterin sich nicht um "Aufklärung" bemüht, also den korrekten - gesetzlich zulässigen - und konkreten Betrag ermittelt und den mitteilt, muss dann der/die Mieter*in diesen Betrag ermitteln und rechtzeitig in Auftrag geben?

Oder kann Mieter*in dann erstmal zahlen wie bisher und warten bis sich der Vermieter meldet?
Steht dann möglicherweise eine Nachzahlung im Raum?

Ich persönlich neige ja dazu zu sagen: der Vermieter will was. Also muss er in die Hufe kommen und steht selbst in der Pflicht korrekten und konkreten Betrag ermitteln und mitteilen.
Latürnich unter Beachtung gesetzlicher Vorgaben.

Und weiter gilt der neue Betrag erst ab dann, wo Vermieter den ermittelt und gesetzlich konform und fristgerecht mitgeteilt hat.

Das wäre meine Denke.


Ob die richtig ist :1:
Denn ich will den/die Thread-Ersteller*in nicht auf eine falsche Fährte locken und damit womöglich in Schwierigkeiten bringen.
Signatur?
Muss das sein?

Benutzeravatar
angel6364
Benutzer
Beiträge: 10372
Registriert: Fr 17. Okt 2008, 17:20
Wohnort: Landkreis Nürnberger Land

Re: Unzulässige Mieterhöhung: Wie reagieren?

#53

Beitrag von angel6364 » Mo 28. Okt 2019, 12:51

Interessanter Gedanke.
"Ich fürchte mich nicht vor der Rückkehr der Faschisten in der Maske der Faschisten, sondern vor der Rückkehr der Faschisten in der Maske der Demokraten."

Benutzeravatar
angel6364
Benutzer
Beiträge: 10372
Registriert: Fr 17. Okt 2008, 17:20
Wohnort: Landkreis Nürnberger Land

Re: Unzulässige Mieterhöhung: Wie reagieren?

#54

Beitrag von angel6364 » Mo 28. Okt 2019, 12:59

Inhaltliche Fehler schützen nicht vor Mieterhöhung
«Bei inhaltlichen Fehlern im Schreiben muss der Mieter der Erhöhung so weit zustimmen, wie das Verlangen berechtigt ist», sagt Herrmann. Wenn der Vermieter beispielsweise einen falschen Wert aus dem Mietspiegel heranzieht, muss er das korrigieren. Das Mieterhöhungsverlangen behalte aber seine Berechtigung.
https://www.berlin.de/special/immobilie ... nwirk.html

Scheint doch besser zu sein, eine Teilzustimmung zu geben.
"Ich fürchte mich nicht vor der Rückkehr der Faschisten in der Maske der Faschisten, sondern vor der Rückkehr der Faschisten in der Maske der Demokraten."

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 65169
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Unzulässige Mieterhöhung: Wie reagieren?

#55

Beitrag von Koelsch » Mo 28. Okt 2019, 13:11

:jojo: :jojo: sieht so aus
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Benutzeravatar
angel6364
Benutzer
Beiträge: 10372
Registriert: Fr 17. Okt 2008, 17:20
Wohnort: Landkreis Nürnberger Land

Re: Unzulässige Mieterhöhung: Wie reagieren?

#56

Beitrag von angel6364 » Mo 28. Okt 2019, 13:19

ich stimme einer Mieterhöhung ab 01.12.2019 lediglich im Rahmen der gesetzlich zulässigen Höhe zu.

Was die „volljährigen Kinder“ betrifft: Ihnen ist doch bekannt, dass meine Tochter xxx hier wohnt.
Den Auszug meines Sohnes hatte ich ihnen vor Jahren mitgeteilt.
(Beide damals noch minderjährigen Kinder wurden im Mietvertrag erwähnt)
"Ich fürchte mich nicht vor der Rückkehr der Faschisten in der Maske der Faschisten, sondern vor der Rückkehr der Faschisten in der Maske der Demokraten."

Benutzeravatar
Günter
Moderator
Beiträge: 38213
Registriert: So 5. Okt 2008, 12:58
Wohnort: Berliner in Potsdam

Re: Unzulässige Mieterhöhung: Wie reagieren?

#57

Beitrag von Günter » Mo 28. Okt 2019, 13:43

Ungeehrte Sehr geehrte Frau Rachgierig Vermieterin,

ich stimme einer Mieterhöhung ab 01.12.2019 lediglich im Rahmen der gesetzlich zulässigen Höhe zu. Einen darüber hinaus gehenden Betrag weise ich entschieden zurück. Notfalls muss das zuständige Amtsgericht die Höhe der zulässigen Erhöhung im Rahmen ihrer dann einzureichenden Klage auf Zustimmung zur Mieterhöhung ermitteln.

Die fehlenden Kommata liefere ich hiemit zur freien Verwendung nach , , , , ,
Ist der einzige Existenzgrund für Milliarden Menschen nur die Befriedigung der Profitgier der Besitzenden? Oder haben diese Menschen auch ein Anrecht auf ein menschenwürdiges Leben?

Ich könnte freundlich, aber wozu? :6:

Wampe
Moderator
Beiträge: 2477
Registriert: Mo 17. Nov 2014, 14:54

Re: Unzulässige Mieterhöhung: Wie reagieren?

#58

Beitrag von Wampe » Mo 28. Okt 2019, 14:07

Die Vermieterin noch auf die Möglichkeit einer Klage hinweisen?
Nö, danke. :angel:

Benutzeravatar
Günter
Moderator
Beiträge: 38213
Registriert: So 5. Okt 2008, 12:58
Wohnort: Berliner in Potsdam

Re: Unzulässige Mieterhöhung: Wie reagieren?

#59

Beitrag von Günter » Mo 28. Okt 2019, 14:26

Warum denn nicht?

Angel sagt: gesetzlich zulässig ja, mehr nicht. Willste mehr, musste klagen.

Das Gericht kann nur die gesetzlich zulässige Miete "genehmigen". Da es unstrittig ist, dass Angel die bezahlen will, trägt die Vermieterin sämtliche Kosten.

Ich bin nicht hinterhältig, nur manchmal etwas gehässig.
Ist der einzige Existenzgrund für Milliarden Menschen nur die Befriedigung der Profitgier der Besitzenden? Oder haben diese Menschen auch ein Anrecht auf ein menschenwürdiges Leben?

Ich könnte freundlich, aber wozu? :6:

Olivia
Benutzer
Beiträge: 14068
Registriert: Do 31. Dez 2015, 19:27

Re: Unzulässige Mieterhöhung: Wie reagieren?

#60

Beitrag von Olivia » Mo 28. Okt 2019, 14:35

Aber da muss doch nicht das Gericht tätig werden. Ein Taschenrechner reicht: 15% der derzeit gültigen Miete sind die zulässige Erhöhung. Da die Erhöhung von einem sehr geringen Niveau aus stattfindet, werden die Mietspiegel- bzw. Vergleichswerte mit Sicherheit nicht erreicht.

Zugleich empfehle ich ein Schreiben mit einer ausführlichen Mängelrüge, das dem Brief beigelegt wird. Dieses Schreiben sollte eine genau bestimmte Frist beinhalten, bis wann die Mängel abzustellen sind. Es liegen doch mehrere Mängel vor. Das ist jetzt der richtige Zeitpunkt, diese gesammelt geltend zu machen.

Benutzeravatar
marsupilami
Benutzer
Beiträge: 26226
Registriert: Fr 27. Mär 2009, 13:41
Wohnort: Zu Hause

Re: Unzulässige Mieterhöhung: Wie reagieren?

#61

Beitrag von marsupilami » Mo 28. Okt 2019, 14:36

Gericht würde ich auch weglassen.

Also Schreiben wie in viewtopic.php?f=50&p=532200&sid=d461929 ... 2c#p532186
Dazu noch die Kinder wie in viewtopic.php?f=50&p=532200&sid=d461929 ... 2c#p532193
mit kleinen Änderungen:
Was die „volljährigen Kinder“ betrifft: Ihnen ist doch bekannt, dass meine Tochter xxx seit [Datum] hier wohnt.
Den Auszug meines Sohnes hatte ich ihnen bereits vor mehreren Jahren schriftlich mitgeteilt.
Das wäre meins.

Letztendliche Entscheidung über Formulierung triff der/die Thread-Erstellerin.
Signatur?
Muss das sein?

Benutzeravatar
angel6364
Benutzer
Beiträge: 10372
Registriert: Fr 17. Okt 2008, 17:20
Wohnort: Landkreis Nürnberger Land

Re: Unzulässige Mieterhöhung: Wie reagieren?

#62

Beitrag von angel6364 » Di 29. Okt 2019, 13:34

So isses jetzt weggegangen.
ich stimme einer Mieterhöhung ab 01.12.2019 lediglich im Rahmen der gesetzlich zulässigen Höhe zu.

Was die „volljährigen Kinder“ betrifft: Ihnen ist bekannt, dass meine Tochter xxx hier wohnt.
Den Auszug meines Sohnes hatte ich ihnen bereits vor mehreren Jahren schriftlich mitgeteilt.
Auf die Reaktion bin ich gespannt ...
Ich werde berichten.
Vielen Dank Euch allen!
"Ich fürchte mich nicht vor der Rückkehr der Faschisten in der Maske der Faschisten, sondern vor der Rückkehr der Faschisten in der Maske der Demokraten."

Benutzeravatar
marsupilami
Benutzer
Beiträge: 26226
Registriert: Fr 27. Mär 2009, 13:41
Wohnort: Zu Hause

Re: Unzulässige Mieterhöhung: Wie reagieren?

#63

Beitrag von marsupilami » Di 29. Okt 2019, 13:43

Wie Flitzebogen. :Daumen:
Signatur?
Muss das sein?

Olivia
Benutzer
Beiträge: 14068
Registriert: Do 31. Dez 2015, 19:27

Re: Unzulässige Mieterhöhung: Wie reagieren?

#64

Beitrag von Olivia » Di 29. Okt 2019, 13:43

:Daumenhoch:

Und hast Du auch die Mängel gerügt? Wäre ein guter Zeitpunkt, da die Vermieterin jetzt eh aktiv geworden ist.

Benutzeravatar
angel6364
Benutzer
Beiträge: 10372
Registriert: Fr 17. Okt 2008, 17:20
Wohnort: Landkreis Nürnberger Land

Re: Unzulässige Mieterhöhung: Wie reagieren?

#65

Beitrag von angel6364 » Di 29. Okt 2019, 13:45

Nein, das möchte ich trennen.
"Ich fürchte mich nicht vor der Rückkehr der Faschisten in der Maske der Faschisten, sondern vor der Rückkehr der Faschisten in der Maske der Demokraten."

Olivia
Benutzer
Beiträge: 14068
Registriert: Do 31. Dez 2015, 19:27

Re: Unzulässige Mieterhöhung: Wie reagieren?

#66

Beitrag von Olivia » Di 29. Okt 2019, 13:47

Die Vermieterin könnte sich durchaus zusätzlich gereizt fühlen.

Benutzeravatar
angel6364
Benutzer
Beiträge: 10372
Registriert: Fr 17. Okt 2008, 17:20
Wohnort: Landkreis Nürnberger Land

Re: Unzulässige Mieterhöhung: Wie reagieren?

#67

Beitrag von angel6364 » Do 7. Nov 2019, 21:02

Update: Noch keine Reaktion von der Vermieterin. Die Post hat ihr Mann aber abgeholt, hab ihn gesehen.
Witzig wars übrigens auf der Stadt: Ich hab nach dem Mietspiegel gefragt: "Hammer ned, gibts ned, der letzte ist von 2001. Wollense den?"
Ich hab ihn mal mitgenommen. Witzig, da stehen sogar zum Vergleich noch zusätzlich die D-Mark-Preise dabei. Nach dem würde ich jetzt schon 52 € zu viel zahlen ... :lachen1:
Der Stadtfuzzi meinte, sie hätte vielleicht irgendwelche Zahlen von Immobilienfirmen. Naja, ich zahl jetzt die erlaubten 20 Prozent mehr, und dann isses mal für drei Jahre gut. Sollte sie irgendwann noch eine Erhöhung wollen: Nur mit einem aussagekräftigen Mietspiegel, denn in den ganzen Immofirmenzahlen, die ich gefunden habe, fehlen die einfachen Wohnungen komplett - schon gar die uralten, nicht sanierten wie unsere Bruchbude hier.
Wenn ich übrigens die Zahlen von 2001 nehme, wären das mit der neuen Miete ab Dezember 45 % Erhöhung seit 2001. Das ist mehr als angemessen, behaupte ich mal. Der Zustand hat sich ja auch in keinster Weise verbessert, eher im Gegenteil.
"Ich fürchte mich nicht vor der Rückkehr der Faschisten in der Maske der Faschisten, sondern vor der Rückkehr der Faschisten in der Maske der Demokraten."

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 65169
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Unzulässige Mieterhöhung: Wie reagieren?

#68

Beitrag von Koelsch » Do 7. Nov 2019, 21:47

Sehr aktuell also der Mietspiegel :lachen1:
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Wampe
Moderator
Beiträge: 2477
Registriert: Mo 17. Nov 2014, 14:54

Re: Unzulässige Mieterhöhung: Wie reagieren?

#69

Beitrag von Wampe » Do 7. Nov 2019, 22:00

angel6364 hat geschrieben:
Do 7. Nov 2019, 21:02
Witzig, da stehen sogar zum Vergleich noch zusätzlich die D-Mark-Preise dabei.
2001 gab's die DM ja auch noch.
angel6364 hat geschrieben:
Do 7. Nov 2019, 21:02
Naja, ich zahl jetzt die erlaubten 20 Prozent mehr, und dann isses mal für drei Jahre gut.
:jojo:

Benutzeravatar
angel6364
Benutzer
Beiträge: 10372
Registriert: Fr 17. Okt 2008, 17:20
Wohnort: Landkreis Nürnberger Land

Re: Unzulässige Mieterhöhung: Wie reagieren?

#70

Beitrag von angel6364 » Do 7. Nov 2019, 22:18

Wampe hat geschrieben:
Do 7. Nov 2019, 22:00

2001 gab's die DM ja auch noch.
Tatsächlich. :ohnmacht:
Bild
Ich dachte, das wäre schon viel länger her. :doof:
Die Europreise stehen jedenfalls neben den D-Mark-Preisen.
"Ich fürchte mich nicht vor der Rückkehr der Faschisten in der Maske der Faschisten, sondern vor der Rückkehr der Faschisten in der Maske der Demokraten."

Benutzeravatar
Pegasus
Update-Chefin
Beiträge: 8897
Registriert: So 19. Okt 2008, 12:31

Re: Unzulässige Mieterhöhung: Wie reagieren?

#71

Beitrag von Pegasus » Do 7. Nov 2019, 22:19

Schrieb sie nicht laut aktuellen Mietspiegel? :brilleputzen1:
Dann schreibe in der Überweisung auch genau um wie viel 20% Du die Zahlung angepasst hast.
Vielleicht auch "laut Mietspiegel 2001".
In jeden Stein, in jeden Ast, in jeden Tier ist Leben wie in Dir selbst

Benutzeravatar
angel6364
Benutzer
Beiträge: 10372
Registriert: Fr 17. Okt 2008, 17:20
Wohnort: Landkreis Nürnberger Land

Re: Unzulässige Mieterhöhung: Wie reagieren?

#72

Beitrag von angel6364 » Do 7. Nov 2019, 22:33

Pegasus hat geschrieben:
Do 7. Nov 2019, 22:19
Schrieb sie nicht laut aktuellen Mietspiegel? :brilleputzen1:
Dann schreibe in der Überweisung auch genau um wie viel 20% Du die Zahlung angepasst hast.
Vielleicht auch "laut Mietspiegel 2001".
Nein, sie schrieb laut Mietspiegel, von "aktuell" stand da nix.
Ich erhöhe einfach um 20 %, also von Nettokalt 300 € auf 360 €. Das finde ich korrekt und fair.
Und dann kann sie ja klagen, wenn sie meint.
"Ich fürchte mich nicht vor der Rückkehr der Faschisten in der Maske der Faschisten, sondern vor der Rückkehr der Faschisten in der Maske der Demokraten."

Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 65169
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Unzulässige Mieterhöhung: Wie reagieren?

#73

Beitrag von Koelsch » Do 7. Nov 2019, 22:35

Finde ich richtig, so vorzugehen
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.

Olivia
Benutzer
Beiträge: 14068
Registriert: Do 31. Dez 2015, 19:27

Re: Unzulässige Mieterhöhung: Wie reagieren?

#74

Beitrag von Olivia » Fr 8. Nov 2019, 08:07

Das schöne Geld. Das sind im Jahr 720 €, die fehlen. :heul:

Benutzeravatar
marsupilami
Benutzer
Beiträge: 26226
Registriert: Fr 27. Mär 2009, 13:41
Wohnort: Zu Hause

Re: Unzulässige Mieterhöhung: Wie reagieren?

#75

Beitrag von marsupilami » Fr 8. Nov 2019, 10:57

Ich drück die Daumens, dass Tante Vermieterin Hände und Füsse stillhält und sich mit dem Angebot zufrieden gibt. :Daumen:
Signatur?
Muss das sein?

Antworten

Zurück zu „Sonstige Hilfen“