SG Nürnberg: S 22 AL 167/21 - Keine Sperrzeit, wenn die Bundesagentur den Sachverhalt pflichtwidrig nicht ermittelt hat

Urteile und Kommentare zum ALG I, BAB und mehr zum Rechtsbereich SGB III
Antworten
Wampe
Moderator
Beiträge: 7114
Registriert: Mo 17. Nov 2014, 14:54

SG Nürnberg: S 22 AL 167/21 - Keine Sperrzeit, wenn die Bundesagentur den Sachverhalt pflichtwidrig nicht ermittelt hat

#1

Beitrag von Wampe »

Leitsätze:
1. Eine Sperrzeit nach Kündigung wegen Zeiterfassungsbetrugs ist rechtswidrig, wenn die Bundesagentur den Sachverhalt pflichtwidrig nicht ermittelt hat. (Rn. 19)
2. Dem wird ein kurzer Telefonanruf beim ehemaligen Arbeitgeber zu vom Versicherten bestrittenen Tatsachen nicht gerecht. (Rn. 21 – 23)
https://www.gesetze-bayern.de/Content/D ... 82?hl=true

SG Nürnberg, 08.07.2021 - S 22 AL 167/21
https://dejure.org/2021,22253
Als Hilfe bei der Nutzung des Forums gibt es hier einige Anleitungen und einen Übungs-Thread.
Begegnet jedem, der euch sagt, er wäre auf der Suche nach der Wahrheit, mit Offenheit - aber hütet euch vor denen, die sagen, sie hätten sie gefunden.
Antworten

Zurück zu „ALG I und Arbeitsförderung (SGB III)“