Im Auftrag der AA in Reha aber.......(glaube die Vergackeiern mich)

Rund ums Arbeitslosengeld und die Agentur für Arbeit
Antworten
Rabulli1
Benutzer/in
Beiträge: 39
Registriert: Mi 11. Mär 2020, 13:39

Im Auftrag der AA in Reha aber.......(glaube die Vergackeiern mich)

#1

Beitrag von Rabulli1 »

Hallo zusammen
Ich bin gerade auf "Wunsch" der AA in Reha und Vorab Ich habe bisher KEINEN Antrag auf EU-Rente gestellt.
Nach der Ankunft und 2 Tage Quarantäne hatte ich gleich ein Gespräch mit meiner Dipl.Psych. Sie hat mich als erstes darauf hingewiesen das ich für eine EU-Rente nicht genug in Krankenbehandlung war und ich mir das sparen könnte einen Antrag zu stellen.
Diese Woche (der erste Tag der zweiten Woche in Reha) das nächste Gespräch. Haben Sie sich Gedanken gemacht was Sie nach der Reha arbeiten wollen oder in welche Schiene wir Sie stecken könnten (original Wortlaut). Sie müßen sich doch Gedanken machen. Es sind doch nur noch knapp 4 Wochen. Hmm vielleicht empfehle ich gleich eine Verlängerung. Ich fühlte mich gleich sehr aufgehoben bei Ihr.
Dann hatte ich einen Termin beim Sozialberater. Der war sehr "Kumpelhaft". Er erzählte mir im Vertrauen das ich mit meinen Krankheiten doch nach 24 Monaten eine andere der Krankheiten nehmen könnte, dann würde die Krankenversicherung wieder für 18 Monate einspringen. Im Nachhinein habe ich eher das Gefühl das er mich von einer EU-Rente weglotsen will obwohl ich doch gar nichts beantragt habe.
Ich dachte die helfen mir erst mal aus meiner Isolation raus, da ich den Kontakt mit mehreren Personen nicht ertrage

Liebes Mod.Team. Wenn der Bericht im falschen Forum ist bitte umstellen.

Danke das es Euch gibt und man doch ein wenig reden kann.
Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 83276
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Im Auftrag der AA in Reha aber.......(glaube die Vergackeiern mich)

#2

Beitrag von Koelsch »

Ich hab zwar nicht viel Ahnung von solchen Sachen, aber der Gedanke des Sozialberaters ist für mich nachvollziehbar und gut. Nach der REHA eben eine andere Krankheit "aus der Schublade ziehen".

Antrag auf EM-Rente würde ich dennoch stellen, denn dann kann nicht später orgendjemand ankommen und Dir zum Vorwurf machen, Du hättest doch EM-Rente beantragen müssen.
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.
Benutzeravatar
marsupilami
Gehört zum Foreninventar
Beiträge: 31976
Registriert: Fr 27. Mär 2009, 13:41
Wohnort: Zu Hause

Re: Im Auftrag der AA in Reha aber.......(glaube die Vergackeiern mich)

#3

Beitrag von marsupilami »

Antrag stellen kann nicht schaden.
Signatur?
Muss das sein?
Buchhalter
Benutzer/in
Beiträge: 48
Registriert: Mo 31. Mai 2021, 08:24

Re: Im Auftrag der AA in Reha aber.......(glaube die Vergackeiern mich)

#4

Beitrag von Buchhalter »

Rabulli1 hat geschrieben: Do 1. Jul 2021, 13:49 Er erzählte mir im Vertrauen das ich mit meinen Krankheiten doch nach 24 Monaten eine andere der Krankheiten nehmen könnte, dann würde die Krankenversicherung wieder für 18 Monate einspringen.
Das ist insoweit korrekt, in der Regel sind das Folgeerkrankung jedoch nur bis zu 78 Wochen durch die Krankenkasse zu bezahlen. Eine neue Erkrankung während laufenden Erkrankung verlängert nicht den Bezug. Die Blockfrist beträgt jedoch 6 Monate, was es mit den 24 Monaten auf sich hat entzieht sich meiner Kenntnis.

Die Rechnung sieht so aus:

Krank = 78 Wochen Krankengeld
Kommt nach 35 Wochen eine neue Krankheit dazu bleibt es bei 78 Wochen da keine Verlängerung
Blockfrist 6 Monate = Anschließend wieder 78 Wochen Krankengeld

Deshalb wäre zu überlegen nicht alle Krankheiten aufzuzählen sondern sich was für dannach aufbewahren.
Benutzeravatar
kleinchaos
Moderator
Beiträge: 28142
Registriert: Mo 9. Feb 2009, 19:39
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Re: Im Auftrag der AA in Reha aber.......(glaube die Vergackeiern mich)

#5

Beitrag von kleinchaos »

Eine andere schon bekannte Krankheit aus dem Hut ziehen? Ich glaub das wird schwierig. Kann mich aber auch irren.

Zur EM-Rente: es ist piepegal wie lange du vorher krank warst und wieviele Diagnosen du hast. Wenn du eu bist, dann bist du es mit einer so gut wie mit 5 Diagnosen.

Klar, jede Reha will die Leute als arbeitsfähig entlassen, dafür werden die bezahlt. Dass das nicht immer so leicht möglich ist, wissen die selber. Na klar soll der Soz-Päd Druck machen, die RV will ja nicht ewig und nicht zu viel bezahlen
"Freiheit nur für die Anhänger der Regierung, nur für Mitglieder einer Partei - mögen sie noch so zahlreich sein - ist keine Freiheit. Freiheit ist immer Freiheit der Andersdenkenden." Rosa Luxemburg
Buchhalter
Benutzer/in
Beiträge: 48
Registriert: Mo 31. Mai 2021, 08:24

Re: Im Auftrag der AA in Reha aber.......(glaube die Vergackeiern mich)

#6

Beitrag von Buchhalter »

kleinchaos hat geschrieben: Do 1. Jul 2021, 14:45 Eine andere schon bekannte Krankheit aus dem Hut ziehen? Ich glaub das wird schwierig. Kann mich aber auch irren.
Auch mit einem protokollierten alten Befund wäre es möglich nach der Blockfrist wieder Krankengeld zu beziehen. Auf der sicheren Seite ist man mit Folgeerkrankungen oder mit mit einem neuen Befund. In den Kopf kann keiner schauen - Burnout und andere neurologische und psychische Krankheiten zb. wären eine Möglichkeit. Die EM Rente gibts nach meiner Kenntnis nur bei <3 Stunden Arbeit und einer dauerhaften Erkrankung.
Rabulli1
Benutzer/in
Beiträge: 39
Registriert: Mi 11. Mär 2020, 13:39

Re: Im Auftrag der AA in Reha aber.......(glaube die Vergackeiern mich)

#7

Beitrag von Rabulli1 »

kleinchaos hat geschrieben: Do 1. Jul 2021, 14:45 Eine andere schon bekannte Krankheit aus dem Hut ziehen? Ich glaub das wird schwierig. Kann mich aber auch irren.

Zur EM-Rente: es ist piepegal wie lange du vorher krank warst und wieviele Diagnosen du hast. Wenn du eu bist, dann bist du es mit einer so gut wie mit 5 Diagnosen.

Klar, jede Reha will die Leute als arbeitsfähig entlassen, dafür werden die bezahlt. Dass das nicht immer so leicht möglich ist, wissen die selber. Na klar soll der Soz-Päd Druck machen, die RV will ja nicht ewig und nicht zu viel bezahlen
Ich ziehe keine aus dem Hut. Ich bin ausschließlich wegen den sch... Depressionen und Zwänge in der Reha. Leider habe ich auch schwere Arthrose in der rechten Hüfte, Knie und beide Schultern dazu noch einen herrlichen Tinnitus den ich nachts mit dem Radio umgehe. Aber in Behandlung bin ich "nur" wegen dem ersten. Daher der Vorschlag des Sozialberaters. Ich war 18 Monate krank und ging dann per Nahtlosigkeit in das ALG über. Dies geht noch bis März 2022. Ich habe GdB50. Außerdem 43 Arbeitsjahre ohne Pause hinter mir.
Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 83276
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Im Auftrag der AA in Reha aber.......(glaube die Vergackeiern mich)

#8

Beitrag von Koelsch »

Stell wirklich Antrag auf Rente
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.
Benutzeravatar
kleinchaos
Moderator
Beiträge: 28142
Registriert: Mo 9. Feb 2009, 19:39
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Re: Im Auftrag der AA in Reha aber.......(glaube die Vergackeiern mich)

#9

Beitrag von kleinchaos »

Depri, Zwänge, Tinnitus. Alles was man nicht braucht. Und Arthrose. Die ist echt mies, in den Händen ist die auch nicht schöner. Ich denke auch, du solltest die Rente beantragen.
"Freiheit nur für die Anhänger der Regierung, nur für Mitglieder einer Partei - mögen sie noch so zahlreich sein - ist keine Freiheit. Freiheit ist immer Freiheit der Andersdenkenden." Rosa Luxemburg
Rabulli1
Benutzer/in
Beiträge: 39
Registriert: Mi 11. Mär 2020, 13:39

Re: Im Auftrag der AA in Reha aber.......(glaube die Vergackeiern mich)

#10

Beitrag von Rabulli1 »

Sooooooooooo wieder zurück aus der Reha. Die 5 Wochen gingen im Fingerschnippsen.
Als Resümee muß ich sagen das ich Zwiegespalten bin. Alle Angestellten waren supernett
Die Klinik und die Zimmer Einwandfrei und sauber. Das Essen naja war den umständen entsprechend ok.
Nur die Behandlungen waren nicht das gelbe vom Ei. Max 2 bis 3 am Tag, oft mit 6 bis 7 Stunden dazwischen nichts.

Aber jetzt zu meinem tollen Ergebnis:
Ich habe sehr viele Baustellen wie Ihr im Anhang sehen könnt. Das richtige Gutachten bekomme ich erst in ca. 3 bis 4 Wochen
Trotz allem haben Sie beschlossen das ich nach angemessener Behandlung am LTA (Leistung zur Teilnahme am Arbeitsleben) mit bis zu 6 Stunden teilnehmen kann.
A B E R:!!!! Nicht lange stehend, nicht lange sitzend, keine Zugluft, keine Feuchtigkeit, keine Erschütterungen, keine längeren Autofahrten.
Das wird dann ein interessanter Job. >Vielleicht als Matratzentester im Dänischen Bettenland?????

Ich habe das jetzt an die Agentur geschickt mit der neuen Krankmeldung. Bin gespannt was die jetzt weiter Entscheiden.
Meine Psych meinte das ich mit dem EM-Antrag noch kurz warten soll da evtl. die Agentur schon Entscheidet einen Antrag zu stellen. Aber warum sollten die das tun?

snip.pdf
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 83276
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Im Auftrag der AA in Reha aber.......(glaube die Vergackeiern mich)

#11

Beitrag von Koelsch »

Weil sie dann keine Arbeit mehr mit Dir haben, ich denke, der Züschologe sieht das nicht falsch
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.
Benutzeravatar
marsupilami
Gehört zum Foreninventar
Beiträge: 31976
Registriert: Fr 27. Mär 2009, 13:41
Wohnort: Zu Hause

Re: Im Auftrag der AA in Reha aber.......(glaube die Vergackeiern mich)

#12

Beitrag von marsupilami »

Wieso ist in dem pdf "arbeitsunfähig" angekreuzt, andererseits sollst Du bis zu 6 h arbeitsfähig sein?

Aber abgesehen davon, wird es wohl auch für ein JC schwer, Dich mit den Einschränkungen "in den Arbeitsmarkt zu integrieren".
Da besteht wohl durchaus Chance, dass die von sich aus EM-Antrag stellen.
Signatur?
Muss das sein?
Rabulli1
Benutzer/in
Beiträge: 39
Registriert: Mi 11. Mär 2020, 13:39

Re: Im Auftrag der AA in Reha aber.......(glaube die Vergackeiern mich)

#13

Beitrag von Rabulli1 »

Ja ich soll mir einen Psychologen/Tiefenpsychologen suchen. (Wartezeit 1 bis 1,5 Jahre) Nach "angemessener" Zeit wollen Sie es überprüfen. Aber ich bin eh nur noch 8 Monate bei denen.

Ich weiß nur nicht was ich jetzt machen soll nach der Reha. Ich muß morgen versuchen dort anzurufen. Meine Psych meinte das ich aufpassen muß da manche Ämter (je nach Region) mich sonst nach der Reha rauschmeißen da ich ja nicht mehr in der Nahtlosigkeitsregelung bin und sie sonst sagen das ich somit kein Geld mehr bekomme obwohl die mich ja in Reha geschickt haben.
Zuletzt geändert von Wampe am Mo 26. Jul 2021, 23:42, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Überflüssiges Zitat entfernt.
Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 83276
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Im Auftrag der AA in Reha aber.......(glaube die Vergackeiern mich)

#14

Beitrag von Koelsch »

Ja Unterbrechungen solltest Du vermeiden.
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.
Benutzeravatar
marsupilami
Gehört zum Foreninventar
Beiträge: 31976
Registriert: Fr 27. Mär 2009, 13:41
Wohnort: Zu Hause

Re: Im Auftrag der AA in Reha aber.......(glaube die Vergackeiern mich)

#15

Beitrag von marsupilami »

D.h. wenn Du z.B. bis Freitag krank geschrieben bist, nicht erst am Montag darauf zum Doc gehen, sondern schon Mittwoch oder Donnerstag.
Signatur?
Muss das sein?
Rabulli1
Benutzer/in
Beiträge: 39
Registriert: Mi 11. Mär 2020, 13:39

Re: Im Auftrag der AA in Reha aber.......(glaube die Vergackeiern mich)

#16

Beitrag von Rabulli1 »

ALSO das läuft in meiner Region so.
Wenn man in der Nahtlosigkeits in Reha geht und wird als "Arbeitsunfähig" entlassen muß man sich bei der Agentur (in meinem Fall per Mail) melden und sich von der Reha zurückmelden. Dazu ist der Abschlußbericht einzusenden. Es wird KEINE Krankmeldung mehr benötigt. Aber vorsichtig das kann Regional unterschiedlich sein.
Der Abschlußbericht wird schon bearbeitet und ich bekomme in Kürze eine schriftliche Stellungnahme.

Melde mich wieder wenn ich mehr weiß
Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 83276
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Im Auftrag der AA in Reha aber.......(glaube die Vergackeiern mich)

#17

Beitrag von Koelsch »

Ok
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.
Aurora
Fleißige/r Benutzer/in
Beiträge: 1453
Registriert: Fr 21. Mai 2010, 14:47

Re: Im Auftrag der AA in Reha aber.......(glaube die Vergackeiern mich)

#18

Beitrag von Aurora »

Oft haben Krankenkassen Sondervereinbarungen mit Psychotherapeuten.
Frag mal bei deiner KK an, und lass dir die Kontaktdaten dieser Therapeuten geben.
Mitunter lässt sich so deutlich früher ein Plätzchen finden

Sollte deine Krankenkasse hier gelistet sein, lassen sich viele Fachärzte, Psychiater und Psychotherapeuten
ohne Rückfrage bei der KK finden: medi-arztsuche.de

Viel Erfolg wünsch ich dir!!!
Rabulli1
Benutzer/in
Beiträge: 39
Registriert: Mi 11. Mär 2020, 13:39

Re: Im Auftrag der AA in Reha aber.......(glaube die Vergackeiern mich)

#19

Beitrag von Rabulli1 »

Update:
Ich bekomme weiter ohne AU mein Geld. Sie wollen gar nichts mehr von mir. Einen Antrag auf EM-Rente verlangen Sie ebenfalls nicht.
Ich bin am Überlegen ob ich einen Antrag stellen soll, da ja ja schon 60 werde.

Eine erneute Krankmeldung scheint nicht so einfach zu sein. Am 27.02.22 endet meine Blockfrist. AU hab ich keine abgegeben und auch keine bekommen. Aber da ich (glaube ich) dem Arbeitsmarkt keine 6 Monate zur Verfügung stand kann ich keine erneute Krankmeldung mit der gleich Erkrankung einreichen.

Könnt Ihr mir sagen wo man sich hinwenden kann wegen Auskunft zur erneuten Krankmeldung nach Blockfrist

und würdet Ihr empfehlen einen EM-Antrag selber online zu machen oder über eine Agentur oder Anwalt (falls das möglich ist)
Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 83276
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

Re: Im Auftrag der AA in Reha aber.......(glaube die Vergackeiern mich)

#20

Beitrag von Koelsch »

Ich würde den EM Antrag stellen, denn der ist ja auch an Fristen gebunden.
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.
Benutzeravatar
kleinchaos
Moderator
Beiträge: 28142
Registriert: Mo 9. Feb 2009, 19:39
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Re: Im Auftrag der AA in Reha aber.......(glaube die Vergackeiern mich)

#21

Beitrag von kleinchaos »

Der Arzt kann dich natürlich weiterhin AU schreiben. Du bekommst halt nur kein Krankengeld
"Freiheit nur für die Anhänger der Regierung, nur für Mitglieder einer Partei - mögen sie noch so zahlreich sein - ist keine Freiheit. Freiheit ist immer Freiheit der Andersdenkenden." Rosa Luxemburg
Antworten

Zurück zu „Arbeitslosengeld - Alg/ALG I (SGB III)“