ALG I Bemessung bei Elternzeit

Rund ums Arbeitslosengeld und die Agentur für Arbeit
Antworten
Benutzeravatar
Koelsch
Administrator
Beiträge: 85021
Registriert: Fr 3. Okt 2008, 20:26

ALG I Bemessung bei Elternzeit

#1

Beitrag von Koelsch »

Antragstellerin war vom 1.1.20 bis 1.1.22 in Elternzeit, besuche von 11/21 bis 03/22 erfolgreich eine Meisterschule und ist ab 03/22 arbeitslos.

Sie erhielt von der BA das anhängende Schreiben. Ist das korrekt, oder hätte das deutlich höhere Einkommen vor Beginn der Elternzeit zu Grunde gelegt werden müssen. Die Elternzeit wird von der BA anscheinen nicht berücksichtigt.
Bemessung ALG_ano.pdf
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Frei nach Hanns-Dieter Hüsch, ist der Kölner überhaupt zu allem unfähig. Er weiß nix, kann aber alles erklären.
Deshalb kann von mir keine Rechtsberatung erfolgen, auch nicht per e-mail oder PN.
Benutzeravatar
kleinchaos
Moderator
Beiträge: 28804
Registriert: Mo 9. Feb 2009, 19:39
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Re: ALG I Bemessung bei Elternzeit

#2

Beitrag von kleinchaos »

Nach § 150 SGB III wird Elternzeit nicht in den Bemessungszeitraum berechnet. Und nach § 151 SGB III das Elterngeld auch nicht.
"Freiheit nur für die Anhänger der Regierung, nur für Mitglieder einer Partei - mögen sie noch so zahlreich sein - ist keine Freiheit. Freiheit ist immer Freiheit der Andersdenkenden." Rosa Luxemburg
Benutzeravatar
marsupilami
Benutzer
Beiträge: 32843
Registriert: Fr 27. Mär 2009, 13:41
Wohnort: Zu Hause

Re: ALG I Bemessung bei Elternzeit

#3

Beitrag von marsupilami »

Ich bin kein Jurist, aber in den in dem Schreiben aufgeführten §§ sind ja einige weitere §§ aufgeführt.
So z.B. in 151 der https://www.buzer.de/145_SGB_3.htm
und in 152 der https://www.buzer.de/142_SGB_3.htm

Abgesehen von meinen Verständnisschwierigkeiten habe ich nicht den Eindruck, dass nach dem Inhalt des Schreibens ausreichend recherchiert, verknüpft, annelisiert worden ist und somit zumindest nicht ausführlich/ausreichend begründet worden ist.

Wenn nicht gar falsch.

Und wenn ich die §§ von kc richtig gelesen hab, dann hat kc - und auch koelsch - recht und das Schreiben ist für'n Eimer.


Wenn ich dann aber in den Widerspruch gehen würde - womöglich ohne Anwalt - dann ist aber dringend von der Nennung von einschlägigen §§ abzuraten.
Signatur?
Muss das sein?
Antworten

Zurück zu „Arbeitslosengeld - Alg/ALG I (SGB III)“