Vermieter verlangt mehr Geld

Hier können Fragen gestellt werden, die in den anderen Hilfethemen nicht passen.
Olivia
Benutzer
Beiträge: 22475
Registriert: Do 31. Dez 2015, 19:27

Re: Vermieter verlangt mehr Geld

#26

Beitrag von Olivia »

Das hört sich doch gut an. :Daumenhoch:
Benutzeravatar
marsupilami
Benutzer
Beiträge: 35810
Registriert: Fr 27. Mär 2009, 13:41
Wohnort: Zu Hause

Re: Vermieter verlangt mehr Geld

#27

Beitrag von marsupilami »

Koelsch hat geschrieben: Do 25. Mai 2023, 12:36 :6: Vielleicht will Gruselamt keinen Ärger mit Dir?
Vielleicht haben sie sich an damals erinnert, ganz zu Beginn unserer Beziehung.

Keine Vermieterbescheinigung, kein selbstgebasteltes Formular zur Wohnungsausstattung.
Aber sie haben es damals schon gleich eingesehen. :unschuld:
Signatur?
Muss das sein?
Benutzeravatar
angel6364
Benutzer
Beiträge: 12434
Registriert: Fr 17. Okt 2008, 17:20
Wohnort: Landkreis Nürnberger Land

Re: Vermieter verlangt mehr Geld

#28

Beitrag von angel6364 »

Das ist gut. Eine Sorge weniger. :bravo:
"Ich fürchte mich nicht vor der Rückkehr der Faschisten in der Maske der Faschisten, sondern vor der Rückkehr der Faschisten in der Maske der Demokraten."
Benutzeravatar
marsupilami
Benutzer
Beiträge: 35810
Registriert: Fr 27. Mär 2009, 13:41
Wohnort: Zu Hause

Re: Vermieter verlangt mehr Geld

#29

Beitrag von marsupilami »

update:
weder Hausverwaltung noch Vermieter haben bisher reagiert.
Mieterhöhung wird gecancelt, das SozAmt entsprechend informiert.
Signatur?
Muss das sein?
schimmy
Benutzer
Beiträge: 6519
Registriert: Do 14. Apr 2011, 17:03

Re: Vermieter verlangt mehr Geld

#30

Beitrag von schimmy »

marsupilami hat geschrieben: Fr 16. Feb 2024, 10:16 update:
weder Hausverwaltung noch Vermieter haben bisher reagiert.
Mieterhöhung wird gecancelt, das SozAmt entsprechend informiert.
Wenn ein Jahr jetzt nichts passiert ist, dann ist deine Vorgehensweise genau richtig.
Olivia
Benutzer
Beiträge: 22475
Registriert: Do 31. Dez 2015, 19:27

Re: Vermieter verlangt mehr Geld

#31

Beitrag von Olivia »

marsupilami hat geschrieben: Fr 16. Feb 2024, 10:16 Mieterhöhung wird [eigenmächtig] gecancelt, das SozAmt entsprechend informiert.
Ich sag mal so, das solltest Du nur machen, wenn Du Dir 100% sicher bist, dass die Mieterhöhung ungültig ist. Dies ist möglicherweise oder auch wahrscheinlich der Fall, weil eine Einzel- oder Generalvollmacht des Vermieters nicht beilag.

Andererseits schrieb Tigerlaw:
tigerlaw hat geschrieben: Sa 6. Mai 2023, 16:59 Dummerweise hält der Verwalter die Kappungsgrenze (20 % binnen drei Jahren, vgl. § 558 BGB) exakt ein.

Juristisch dürftest Du ein schlechtes Blatt haben, wenn Du dagegen vorgehen wolltest.
Wenn der Vermieter nun die "einbehaltenen" Erhöhungen aufsummiert, reicht bereits ein Rückstand von einer Warmmiete plus 0,01 € an einem Zahlungstermin für eine fristlose Kündigung:
Gemäß § 543 Abs. 2 Nr. 3a BGB kann ein Mietverhältnis fristlos gekündigt werden, wenn der Mieter für zwei aufeinanderfolgende Termine mit der Entrichtung der Miete oder eines nicht unerheblichen Teils der Miete in Verzug ist. Ein „nicht unerheblicher“ Mietrückstand liegt gemäß § 569 Abs. 3 S. 1 BGB vor, wenn der Mietrückstand die Miete für einen Monat übersteigt. Ergibt sich der Mietrückstand aus zwei aufeinanderfolgenden Mieten, reicht demnach ein Mietrückstand von einer Warmmiete plus 0,01 €.

https://www.kgk-kanzlei.de/rechtsgebiet ... ueckstand/
Wenn der Vermieter dann eine Kündigung tatsächlich durchzieht, selbst wenn sie nicht berechtigt sein sollte, müsstest Du erst einmal dagegen klagen.

Eine Motivation des Vermieters, auch eine nicht berechtigte Kündigung anzustrengen, könnte durchaus gegeben sein: teurere Neuvermietung, seinerseits entnervt sein vom jetzigen Mietverhältnis, Lust an einem Rechtsstreit oder alles zusammen.

Aus diesem Grund wäre die schonendere Verfahrensweise eventuell, die Mieterhöhung unter Vorbehalt zu zahlen.

Aber musst Du wissen, was Du machst.
HarzerUrvieh
Benutzer
Beiträge: 4240
Registriert: Mi 27. Jun 2018, 18:10
Wohnort: nah am Mittelgebirge

Re: Vermieter verlangt mehr Geld

#32

Beitrag von HarzerUrvieh »

Olivia hat geschrieben: Fr 16. Feb 2024, 11:44 ...
Wenn der Vermieter nun die "einbehaltenen" Erhöhungen aufsummiert, reicht bereits ein Rückstand von einer Warmmiete plus 0,01 € an einem Zahlungstermin für eine fristlose Kündigung:
Gemäß § 543 Abs. 2 Nr. 3a BGB kann ein Mietverhältnis fristlos gekündigt werden, wenn der Mieter für zwei aufeinanderfolgende Termine mit der Entrichtung der Miete oder eines nicht unerheblichen Teils der Miete in Verzug ist. Ein „nicht unerheblicher“ Mietrückstand liegt gemäß § 569 Abs. 3 S. 1 BGB vor, wenn der Mietrückstand die Miete für einen Monat übersteigt. Ergibt sich der Mietrückstand aus zwei aufeinanderfolgenden Mieten, reicht demnach ein Mietrückstand von einer Warmmiete plus 0,01 €.

https://www.kgk-kanzlei.de/rechtsgebiet ... ueckstand/
...
Das sehe ich anders. Denn, "Ergibt sich der Mietrückstand aus zwei aufeinanderfolgenden Mieten, reicht demnach ein Mietrückstand von einer Warmmiete plus 0,01 €." ist in diesem Fall nicht gegeben. Es wurde nicht 2x in Folge die gesamte Miete einbehalten, sondern zigfach in Folge, ein Teil der Miete.
:ka:
Licht ist schneller als Schall. Deshalb wirken manche Menschen hell, bis man sie sprechen hört.
Olivia
Benutzer
Beiträge: 22475
Registriert: Do 31. Dez 2015, 19:27

Re: Vermieter verlangt mehr Geld

#33

Beitrag von Olivia »

Da steht auch noch:
Ein die fristlose außerordentliche Kündigung rechtfertigender Zahlungsrückstand liegt ebenfalls vor, wenn gemäß § 543 Abs. 2 Nr. 3b BGB der Mieter in einem Zeitraum, der sich über mehr als zwei Termine erstreckt, mit der Entrichtung der Miete in Höhe eines Betrages in Verzug befindet, der die Miete für zwei Monate erreicht. Diese Variante greift folglich in dem Fall der regelmäßigen Minderzahlungen. Es ist unerheblich, aus welchen Monatsmieten sich der Mietrückstand zusammensetzt. Der Mietrückstand kann sich hier auch aus offenen Mieten von vor einigen Jahren zusammensetzen. Entscheidend ist einzig, dass der Mietrückstand zwei Monatswarmmieten übersteigt.
Wenn der Vermieter jemanden loswerden will, um danach teuer neu zu vermieten, oder sich eines aus seiner Sicht schwierigen Mieters zu entledigen, ist das natürlich "ideal".
HarzerUrvieh
Benutzer
Beiträge: 4240
Registriert: Mi 27. Jun 2018, 18:10
Wohnort: nah am Mittelgebirge

Re: Vermieter verlangt mehr Geld

#34

Beitrag von HarzerUrvieh »

Olivia hat geschrieben: Fr 16. Feb 2024, 12:59 Da steht auch noch:
Ein die fristlose außerordentliche Kündigung rechtfertigender Zahlungsrückstand liegt ebenfalls vor, wenn gemäß § 543 Abs. 2 Nr. 3b BGB der Mieter in einem Zeitraum, der sich über mehr als zwei Termine erstreckt, mit der Entrichtung der Miete in Höhe eines Betrages in Verzug befindet, der die Miete für zwei Monate erreicht. Diese Variante greift folglich in dem Fall der regelmäßigen Minderzahlungen. Es ist unerheblich, aus welchen Monatsmieten sich der Mietrückstand zusammensetzt. Der Mietrückstand kann sich hier auch aus offenen Mieten von vor einigen Jahren zusammensetzen. Entscheidend ist einzig, dass der Mietrückstand zwei Monatswarmmieten übersteigt.
Wenn der Vermieter jemanden loswerden will, um danach teuer neu zu vermieten, oder sich eines aus seiner Sicht schwierigen Mieters zu entledigen, ist das natürlich "ideal".
Ja, aber jetzt biste schon bei zwei Monatsmieten. Ich hatte ja nur die eine Miete + 0,01 EUR kommentiert. ;-)

Abgesehen davon, hier gibt es keinen unbegründeten Mietrückstand, oder?
Licht ist schneller als Schall. Deshalb wirken manche Menschen hell, bis man sie sprechen hört.
Olivia
Benutzer
Beiträge: 22475
Registriert: Do 31. Dez 2015, 19:27

Re: Vermieter verlangt mehr Geld

#35

Beitrag von Olivia »

HarzerUrvieh hat geschrieben: Fr 16. Feb 2024, 13:56 Ja, aber jetzt biste schon bei zwei Monatsmieten. Ich hatte ja nur die eine Miete + 0,01 EUR kommentiert. ;-)
:verlegen: :angst:
Abgesehen davon, hier gibt es keinen unbegründeten Mietrückstand, oder?
Tja... :ka:
Benutzeravatar
marsupilami
Benutzer
Beiträge: 35810
Registriert: Fr 27. Mär 2009, 13:41
Wohnort: Zu Hause

Re: Vermieter verlangt mehr Geld

#36

Beitrag von marsupilami »

Das Amtsgericht Berlin Tempelhof-Kreuzberg gab ihnen später Recht. Mit seinem Urteil vom 2. Mai 2016 (Aktenzeichen 20 C 385/15) wies das Gericht die Klage des Vermieters auf Zustimmung zur Mieterhöhung ab. In ihrer Begründung verdeutlichten die Richter, dass ein Mieterhöhungsverlangen, wenn es durch die Hausverwaltung abgegeben werde, der Vorlage einer Vollmachtsurkunde im Original voraussetze.
https://tinyurl.com/2bpn62hs

Ist doch ganz einfach:
Ich hab einen Vertrag mit dem Vermieter, nicht mit der Hausverwaltung.

Wenn die Hausverwaltung durch die Mieterhöhungsforderung diesen Vertrag bzw. einen wichtigen Vertragsbestandteil ändern will, braucht sie eben Vollmacht.
Schriftlich.
Im Original.


Nachtrag:
Noch so ein':
Vollmacht für den Hausverwalter - Mieter haben Anspruch auf Kenntnis der Vollmacht
Die erteilte Vollmacht muss der Verwalter auf Verlangen eines Mieters vorlegen.

Aus der Vollmacht ergibt sich, welche Rechte der Vermieter auf den Hausverwalter übertragen hat.

Besonders wichtig ist der Inhalt der Vollmacht bei einseitigen Erklärungen des Vermieters, insbesondere bei einer Mieterhöhung und bei der Kündigung der Wohnung.

Eine Vollmacht kann in solchen Fällen vom Vermieter auch für einen Rechtsanwalt erteilt sein, zum Beispiel, wenn es um eine Kündigung der Wohnung geht.
https://www.promietrecht.de/Vermieter/V ... 1072.htm#4
Signatur?
Muss das sein?
HarzerUrvieh
Benutzer
Beiträge: 4240
Registriert: Mi 27. Jun 2018, 18:10
Wohnort: nah am Mittelgebirge

Re: Vermieter verlangt mehr Geld

#37

Beitrag von HarzerUrvieh »

:Daumenhoch:
Licht ist schneller als Schall. Deshalb wirken manche Menschen hell, bis man sie sprechen hört.
Olivia
Benutzer
Beiträge: 22475
Registriert: Do 31. Dez 2015, 19:27

Re: Vermieter verlangt mehr Geld

#38

Beitrag von Olivia »

Okay. Letzte Frage dazu, hat der Verwalter eventuell schon mal früher irgendeinem Verwaltungsvorgang eine Vollmacht beigefügt, so dass er davon ausgehen kann, dass Marsu diese noch vorliegt?
Benutzeravatar
marsupilami
Benutzer
Beiträge: 35810
Registriert: Fr 27. Mär 2009, 13:41
Wohnort: Zu Hause

Re: Vermieter verlangt mehr Geld

#39

Beitrag von marsupilami »

Nö!
Signatur?
Muss das sein?
Olivia
Benutzer
Beiträge: 22475
Registriert: Do 31. Dez 2015, 19:27

Re: Vermieter verlangt mehr Geld

#40

Beitrag von Olivia »

:Daumenhoch:
Antworten

Zurück zu „Sonstige Hilfen“